Zündungsplus für USB-Dose

  • Liebe Gemeinde,


    wie Ihr wisst stecke ich in der heißen Phase der Vorbereitungen für die Skandinavien-Reise....

    Ich möchte einen zusätzlichen USB-Dose für mein Navi (Handy) zündungsplusgesteuert nachrüsten.

    Den berühmten Stecker unter der Sitzbank, neben dem Steuergerät ist bereits ausfindig gemacht worden.

    Da ich nicht weiß was für eine Funktion diese Stecker haben sollte bzw. ob dies eventuell über das Steuergerät

    gespeist wird, stehe ich vor der Frage, ob ich ein Relais dazwischen schalten soll oder direkt dran gehen kann?


    Wäre dankbar, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet..... Danke!

    Reisemoped: Triumph Tiger 800 XCx

    Cruisermoped: Suzuki VL 1500 Intruder

  • Ich hab da mal nachgemessen und das Plus Kabel von dort kannst du nehmen (hab mein Navi dort auch dran). So eine USB Dose hat normalerweise 2*2A @5 Volt, das entspricht etwa 1,6A. Das sollte die Leitung aushalten.

    Aber das Minus Kabel hat nur ca 9 Volt. Also nicht beide Kabel von dort nehmen sondern nur das Plus.


    Stecker Zündungsplus


    Der Stecker ist dort, weil die amerikanischen Modelle dort einen Aktivkohlefilter dran haben und BMW nur einen Kabelbaum für die F entworfen hat

  • Moin!
    Ich muss mich hier jetzt auch nochmal einklinken, bevor ich an die Elektronik meiner 2002er Dakar gehe. Gleiches Vorhaben wie der TS, aber weniger technisches Verständnis.

    Zum Thema gibts ja genug Beiträge an sich, die Ergebnisse daraus habe ich hoffentlich richtig in der Zeichnung zusammengefasst?


    Ist es grundsätzlich so wie in meiner "Zeichnung" machbar? (Ob ich alles IN den Tankrucksack lege kläre ich später noch, es geht erstmal ums Prinzip)
    Den Umweg über den 12V Adapter auf 5V-USB gehe ich, damit ich die Batterie im Winter auch mal laden kann. Ist das richtig gedacht?


    Vielen Dank,

    Grüße und ne schöne Woche,
    Justus
    IMG_5047.JPG

  • Kann man so machen wobei du natürlich richtige Verbinder nehmen solltest und keine Lüsterklemmen. masse kannst du dir direkt irgendwo am Rahmen abgreifen, da musst du nicht zur Batterie gehen. Wenn du über die "Mimik" deine Fahrzeugbatterie laden willst, solltest du die 12 Volt-Leitung auch direkt vom Pluspol der Batterie holen. Die Ladespannung über das Bordnetz zu schicken wäre äusserst ungünstig.

  • Bin der selben Meinung wie Hauke . Wenn Du Strom/ Spannung holen und geben (Laden )willst solltest Du direkt mit den Kabeln an die Batterie gehen und einfach nur eine Wasserdichte KFZ-Steckdose installieren . Dahinter hast Du dann alle Möglichkeiten dieser Erde .

    Hab ich an meiner Kawa ähnlich gelöst , allerdings als Zündungsplus um ein unbewusstest entladen der Batterie zu vermeiden .



    Oesie

  • Ist es grundsätzlich so wie in meiner "Zeichnung" machbar?

    Grundsätzlich ist es möglich, so einen Verbraucher zu speisen.

    Ob ich alles IN den Tankrucksack lege kläre ich später noch

    Sicherungen bringt man möglichst nahe an die Quelle - der Tankrucksack wäre die falsche Stelle. Sicherungen dienen nicht dazu, den Verbraucher zu schützen, sondern die Quelle und das Leitungnetz vor einem Kurzschluss zu schützen.

    Den Umweg über den 12V Adapter auf 5V-USB gehe ich, damit ich die Batterie im Winter auch mal laden kann.

    Das geht auf keinen Fall. Die ist die Aussage

    Die Ladespannung über das Bordnetz zu schicken wäre äusserst ungünstig.

    noch verharmlosend. Dass man die Aktivkohlefilterleitung nutzen kann, wurde empirisch herausgefunden. Tatsächlich ist das eine aus der Motorsteuerung kommende Leitung, was genau dahinter sitzt, ist nicht bekannt und von daher wäre es riskant, da etwas einzuspeisen. Schlimmstenfalls killt ein Ladeversuch hierüber Deine F.


    Hinzu kommt: Zum Laden eignen sich nur Stromkreise, die nicht von der Zündung geschaltet werden. Zum Laden der Batterie gibt es deswegen eigentlich nur eine sinnvolle Möglichkeit (bei den Einzylindern):

    direkt mit den Kabeln an die Batterie gehen


    Um jedoch einen Verbraucher wie eine USB-Dose zu betreiben, empfiehlt sich wiederum ein Anschluss am "Zündungsplus", also an einen vom Zündschloss geschalteten Stromkreis. Damit verhindert man, dass entweder ein vergessener Verbraucher oder die USB-Dose selber die Batterie bei Standzeiten leer saugen.


    USB-Dosen enthalten einen Spannungswandler, der auch bei nicht belegter USB-Dose Strom aufnimmt.

    Wieviel, hängt von der Qualität ab: Bei den guten ist die Ruhestromaufnahme verschwindend gering, bei den schlechten könnte die Batterie nach mehreren Tagen leer sein. Du müsstest das nachmessen, wenn Du die USB-Dose an eine Dauerstromversorgung anschließen willst.


    Hier im Forum hatte mal jemand eine USB-Dose mit einem integrierten Schalter gefunden, der den Spannungswandler bei unbelegtem USB-Anschluss abgeschaltet hat. Sowas kann man natürlich auch bedenkenlos verwenden, aber Standard ist das eben nicht.


    Man findet auch USB-Dosen, die in eine Kfz-Steckdose (normalerweise vom Typ "Zigarettenanzünder") eingesteckt werden. Die haben solche Schalter normalerweise auch nicht, aber dafür kann man sie aus der Kfz-Dose herausziehen.


    Es gibt also keine Lösung, die allen Ansprüchen genügt - aber vielleicht kannst Du ja was daraus machen.


    Eckart

  • Was du dir wünscht passt aber nicht zusammen. Eine Leitung, die sich zum Laden der Batterie eignet muss fast zwingend Dauerplus haben. Sonst könntest du nur mit eingeschalteter Zündung laden. Die 5V Dose sollte aber aus genannten Gründen nicht am Dauerplus hängen.

    Ich würde das wie folgt machen:

    Batterie Plus zu Sicherung zu Y Kreuzung

    An einem Strang des Y hängt dann die 12V Dose zum Laden und am anderen hängt ein Relais, das von der Aktivkohlefilter Leitung geschaltet wird. Dahinter dann der Spannungswandler auf 5V mit USB Dose.

    Bei meiner wäre das vergebe liebesmüh weil unter der Sitzbank ein "Pluspol" sitzt. Das haben aber glaube ich nur die Modelle ab 2004.

  • Guten Abend!
    Super Punkte, jetzt sollte alles klar sein.
    Wenn ich irgendwann mal die Batterie laden möchte/muss , gehe ich gesondert direkt an die Batterie, trotzdem Danke für die Alternative bwm!

    Okay Hauke, Masse mache ich über den Rahmen!
    Die Sicherung wollte ich unter der Sitzbank verbauen Eckart, das sollte okay sein oder? Nur alles dahinter in den Tankrucksack.
    Ich mach mal Bilder wenn es fertig ist.
    Danke euch allen!:thumbsup2:

  • Hallo Freunde der kleinen F-Baureihe.


    Ich habe z.Zt. das gleiche Projekt an meiner GS, wie der TS. Ich möchte eine Doppel USB Steckdose montieren und den an geschaltetes Plus anschließen, damit nicht die Batterie versehentlich leer gesaugt wird. Es ist soweit auch alles vorbereitet mit Halterung, das originale Kabel habe ich verlängert, da es zu kurz war. Ich hatte mir auch schon einen Stecker ausgesucht, an dem ich ganz elegant einen Zwischenstecker setze mit einem Abgang für die Steckdose, um den Kabelbaum nicht anrühren zu müssen. Der Stecker sitzt unterhalb des Sicherungskastens am Rahmen und versorgt wohl die Schlussleuchte. Aber mittlerweile bin ich mir mit dem Leitungsquerschnitt nicht mehr so sicher. Theoretisch müsste es ausreichen, aber sicherer wäre eine andere Stelle zu wählen.


    Jetzt habe ich hier von einem ominösen Blindstecker gelesen, der bei uns gar nicht verwendet wird und geschaltetes Plus führt. Wo finde ich diesen denn?

  • Schau mal hier

    Was ist das für ein Stecker?


    Aber achtung: das Plus ist geschaltetes 12V plus aber am Minus hängt noch irgendwas mit dran. Also nur das Plus nehmen und selbst ein Minus an den Rahmen oder an die Batterie ziehen.

    Und Achtung 2: der Stecker ist nicht abgesichert. Idealerweise (vor allem wenn das ein 10€ China Teil ist) noch eine eigene Sicherung dran hängen

  • Danke für den Link. Da werde ich mal nachschauen.


    Na das wäre auch zu schön gewesen. Mist, dann muss ich Minus separat legen. Wäre natürlich eleganter gewesen, wenn man beides zusammen nehmen könnte. Der Aktivkohlefilter ist aber wohl die beste Möglichkeit für so einen Anschluss oder? Gibt es denn auch das Gegenstück für diesen Stecker einzeln?

  • Hallo zusammen,


    der Stecker in dem oben verlinkten Thread müsste, soviel ich weiß (ohne Gewähr) der Stecker für den Aktivkohle-Filter sein, der, glaube ich, z.B. in den USA verbaut wurde, aber nicht in der EU.

    Meines Wissens nach, hat der Stecker zwar Zündungsplus, dieses müsste aber durch das Motorsteuergerät "gehen", damit das den Filter schalten kann.

    Daher glaube ich, dass dieser Stecker zum "anzapfen" unbrauchbar ist (bitte korrigiert mich, falls ich hier Quatsch von mir gebe).


    Zum "anzapfen" eignet sich meiner Meinung nach der "SZ-Stecker" ("SZ"=Sonderzubehör), der in der MÜ (2004-2007) hinter dem +Pol vom Fremdstartpunkt, bzw. Sicherungsbox, zwischen Sitzbank und Tankattrappe) liegt.

    Der wurde "offiziell" z.B zum Anschluss des Nachrüst-Bordcomputers und der Alarmanlage verwendet.

    Soviel ich weiß hat der "SZ"-Stecker folgende Belegung (Angaben ohne Gewähr):

    - rot/weiß = Dauerplus Kl. 30,

    - braun = Masse Kl. 31,

    - grün/gelb = Zündungsplus Kl. 15,

    - blau/gelb = Tachosignal TAA (für den Nachrüst-Bordcomputer)

    Wie gesagt, Angaben ohne Gewähr.


    Abgesichert müsste der "SZ"-Stecker (lt. Wartungsanleitung S. 42 (Kundendienstheft)) mit den Sicherungen 2 (unten rechts) und 6 (unten zweite von links), sein.


    Viele Grüße aus dem Allgäu,

    RoRo

    F 650 GS, MÜ, ABS, EZ: 12/2004, Eisbergsilber

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von RoRo ()

  • Danke für den Hinweis RoRo. Dieser SZ Stecker wurde nur für den Nachrüst Bordcomputer und die Alarmanlage verwendet? Nicht bei Heizgriffen?


    Ich konnte den Stecker jetzt auf den ersten Blick nicht finden:


    img_20190615_12414326eklk.jpg img_20190615_1241311jjiv.jpg


    Ich wollte ursprünglich den Stecker verwenden, der auf dem 1. Bild links neben der Sicherungsbox ist. Der verbindet nämlich das Rücklicht mit dem Kabelbaum.

  • Hallo GSFreund,


    soviel ich weiß, wurde der SZ-Stecker nur für den Nachrüst-BC und die Alarmanlage verwendet.


    Die Heizgriffe wurden, glaube ich (sicher weiß ich es leider auch nicht) direkt in der Elektrobox (vorne zwischen Batterie und Lenkkopf) angeschlossen.


    Der SZ-Stecker ist etwas versteckt rechts vom Sicherungskasten hinter dem Rahmenteil, auf Deinem linken Bild, ungefähr unter dem Aufkleber für den Plus-Pol für den Fremdstartpunkt. Der Stecker ist mit Klebeband an einem Kabel zum Sicherungskasten fixiert und mit einer schwarzen Kappe abgedeckt (bei meiner vorigen F650GS 2004er habe ich den Nachrüst-BC eingebaut, und hab den SZ-Stecker auch eine Weile gesucht).


    Ich bin gerade am überlegen, ob ich mir den SZ-Stecker für Zusatzscheinwerfer anzapfe, weil dort eben alles (Dauerplus, Zündungsplus und Masse) vorhanden ist. Ob das natürlich Sinn macht, und v.a. ob das technisch ok ist, weiß ich leider auch nicht, ich bin leider nur ein Laihe.


    Viele Grüße aus dem Allgäu,

    RoRo

    F 650 GS, MÜ, ABS, EZ: 12/2004, Eisbergsilber

  • Hallo RoRo,


    ok dann werde ich mal genauer nach diesem Stecker suchen. Da dieser in der EU verwendet wird, muss es ja ein Gegenstück geben. So könnte man die gewünschten Zusatzverbraucher ganz einfach anschließen.

  • Hallo GSFreund,


    das passende Gegenstück müsste dieser hier sein:

    Reparaturstecker 4-polig für SZ-Stecker: Teilenummer: 83300413584, Zusatzinformation: No. 611655

    (Angaben ohne Gewähr).


    Ich hab mir diesen erst die Tage beim großen, bekannten BMW-Online-Teilehändler bestellt (wegen meinem Plan evtl. Zusatzscheinwerfer am SZ-Stecker anzuschliessen).

    Leider hat die Position von einem der vier Pins nicht gepasst. Nach meiner Reklamation und Rücksendung hat der Händler dann den "falschen" Pin dankenswerterweise an die richtige Stelle gesetzt.

    Was ich natürlich nicht weiß, wer den "Fehler" gemacht hat. Also entweder ich, wegen einer möglichen, falschen Teilenummer, oder der Händler bei der Streckenmontage (ich glaube nämlich, die Reparaturstecker werden bei Bestellung individuell zusammengebaut).


    Der Stecker wird mit vier ca. 30cm langen Kabeln geliefert. Ich hab mir dann ans andere Ende einen 4-poligen "Superseal-KFZ-Stecker" (bzw. Buchse) aus dem Zubehörhandel montiert, an den ich dann die (noch nicht vorhandenen) Zusatzscheinwerfer anschließen möchte (mit dem passenden Gegenstück vom "Superseal-KFZ-Stecker").


    Ob das alles so funktionieren wird, wie ich mir das vorstelle, weiß ich natürlich leider noch nicht.


    Viele Grüße aus dem Allgäu,

    RoRo

    F 650 GS, MÜ, ABS, EZ: 12/2004, Eisbergsilber

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von RoRo ()

  • Hallo RoRo,


    Weißt du zufällig welchen Querschnitt diese Leitungen haben? Gerade bei so einem Dauerverbraucher wie die USB Steckdose oder deinen Zusatzscheinwerfern darf der ja auch nicht zu klein sein. Das ursprüngliche angedachte Sonderzubehör hat wohl eher keinen hohen Verbrauch.

  • Hallo GSFreund,


    das kann ich Dir leider nicht beantworten, und jetzt auch leider nicht mehr nachmessen, da ich ja schon den "Superseal-KFZ-Stecker" am anderen Ende montiert habe.


    Aber Du hast vollkommen recht, zu klein sollte der Querschnitt nicht sein. Vielleicht könnte Dir ein Händler die Frage beantworten.


    Sorry und viele Grüße aus dem Allgäu,

    RoRo

    F 650 GS, MÜ, ABS, EZ: 12/2004, Eisbergsilber