• Hallo Gemeinde,

    Bei mir stehen bald neue Reifen auf der Liste ( vorher noch den Drehzahlantrieb reparieren) . Ich fahre nur auf der Straße,habt ihr da Erfahrung welche Reifen am besten geeignet sind?

    Danke schonmal im voraus.


    Gruß aus Osnabrück

    Sahnemesser

  • Öl habe ich gestern noch 20w50 gekauft ( Mineralisch) . Vorgänger hat 15w40 drauf gefahren 😀😀😀. Da hast du Recht, Jetzige sind von Michelin ,aber fast blank und schon 10

    Jahre alt. Ich schau mir Mal die Bridgestone im Netz an.


    Gruß Sahnemesser

  • Wollte gerade das selbe sagen.

    Das sind immer Fragen des Geschmacks.

    ich denke du machst mit keinem Markenreifen etwas falsch, die wissen schon was sie tun.:victory:


    Ich persönlich fahre einen ContiTrailAttack 2 und bin auch voll zufrieden

  • Einen 10 Jahre alten Reifen würde ich ja nicht mal auf einem landwirtschaftlichen Anhänger (max. 6km/h) fahren. Geschweige denn auf einem Motorrad.

    Für mich ist das Limit für Mopped 6 Jahre und beim PKW (Y-Kennung) wären das 8 Jahre. Halten aber nie so lange.

  • Kommt drauf an

    Urbereifung war derBridgestone Battlewing....nach 3000 hab ich den entsorgt...zuviele vibrationen,kein grip in kurven


    Michelin T66 danach drauf und ruhe war...3 satz zufrieden...nachfolger Anakee I war mist...nach 3000 schaute der Gürtel raus,wurde von Michelin geändert..Anakee II +III taugen wieder wobei der 3 nur Straße ist,bislang kann ich nach 1000km nix negatives sagen...zwischendurch noch 4 satz Metzler Tourance verbraten,ähnlich zufrieden wie T66


    Bridgestone Trailwing ist auf der V Strom der Freundin....Ihr taugt der,allerdings isse mit der Reichweite unzufrieden


    Pirelli und Metzler entstammen dem selben Backofen in Höchst im Odenwald...


    wie andre sagten...Glaubensfrage....


    Öl hasse recht getan,den das Motorblut muss auch das getriebe versorgen und mineral ist besser fürd Nasskupplung....ich hab 130tkm weg und immer noch die 1. kupplung ohne Schlupf aber mit nachstellreserve..

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rpr61 ()

  • Mac....als alter Schmiernippel kannste dir die Frage selbst beantworten

    woher kommt die Getriebeschmierung wenn das Motorblut heiß ist...

    15/40W...kannste ab -15 grad motor drehen,ist liquid

    20/50W ..kannste ab -10 grad motor drehen,ist liquid


    und was bitte hät den Motor/Getriebe am laufen wenn außen 38´+ hast,Öl bei 120 Grad ist...wann reißt der Schmierfilm...alter Schmiermaxe macgyver

  • hörte sich zunächst wieder so nach "Kritik" am 15w40 an ;) wie kann man das nur in die F650 kippen...:giggle:


    also ich fahre 10w40 und 15w40 bis heute ohne Probleme ( mineralisch und teilsynthetisch)

    .....war gestern noch bei schön heiß hier mit gerade frischem 10w40 unterwegs,

    mein Getriebe schaltet sich auch bei meiner KM Leistung immer noch geräuschfrei und butterweich.

    Der Motor macht auch keinen Krach......


    reißender Schmierfilm = schlechter Kinobeitrag ? :wave:


    Nichts für ungut, aber der einzige der an der Öl-Glaubensfrage/Panikmache gut verdient ist genau diese Lobbyismus verseuchte Ölindustrie.....?(


    Aber jeder so wie er möchte....


    :wave:


    Mac

  • zumindest schonste mit mineralischem Schmiermittel die Nasskupplung...meine hat 130tkm weg und taugt noch einige 10tkm...

    verdienen tut an mir keiner viel als selberschrauber...und die Preisdifferenz pro Kanne ist eher Marginal bei Tante Louise...alle 10.000 neuen Lebenssaft werd ich verkraften.....ist eben auch Arbeitsschlampe und Funvehikel..

    zudem reduziert die Vereinheitlichung der Schmiermittel den Kostenfaktor,da meine Oldy BJ 86 R 100 RS das selbe schmierende Nass braucht

  • Macgyver, wenn 15 Ner, sollte es dann nicht 15e50 sein? Und es kommt von Real,dem traue ich nicht.

    Ich finde das die Gänge so knallen wenn sie Heiss ist.

    also ich bin Jahrelang mit Castrol gefahren 10w40 / 15w40 ( mineralisch ) keine Probleme , jetzt von Louis 10w40 ( teilsynthetisch ) keine Probleme.

    Kupplung rutscht nicht.

    Die Gänge "knallen" bei mir nicht auch nicht wenn heiß ( ausgenommen der erste Gang ist (nicht) immer etwas "geräuschvoller" )


    Vielleicht trennt die Kupplung nicht sauber ?


    20W50 nutze ich nur in meiner luftgekühlten 1150er ( Angabe vom Hersteller ) damit läuft die schön ruhig ist allerdings ein ganz anderes

    Motoren und Getriebekonzept.


    Was Real anbietet weiß ich nicht...ist aber bestimmt nur für "Dosen" oder haben die mittlerweile auch Motorradöle ?:g:


    aber diese Öl-Diskussionen werden wir nie zu Ende führen...;)


    :wave:


    Mac

  • Dito....motor und Getriebe der Alten Boxer sind getrennt und mit Trockemupplung,sowohl 2 ventiler wie auch 4 ventiler



    Louise und Polo beziehen ihre Hausmarke 20/50 W aus Mannheim von

    FUCHS PETROLUB


    als alter Fuhrmann wees ich was ich lade...

    ob Castrol (BURMAH OIL HAMBURG ) oder FUCHS ÖLE Mannheim...die schenke sich nix


    nur

    AUTOÖLE HABEN GRUNDSÄTZLICH NIX IM MOTORRAD VERLOREN WEGEN DER ADDITIVE

    Rpr61 danke für die ausführliche berichtung. Ich glaube es wird Michelin oder Metzler. Wichtig ist das der Reifen in den Kurven seinen gripp behält.


    Gruß Sahnemesser

    dann schau nach Michelin Anakee III wennste eh nur Straße fahren magst...bislang nach 1tkm bin ich an der grenze und Nasshaftung isser besser als der Metz...dies durfte ich diese Woche testen auffen Feldberg zamme mim Madmike (Metzler Tourance)...freiluftduschend auf den Mopeds...

  • Da ich eh nie im Grenzbereich unterwegs ist, kaufe ich die Reifen tatsächlich nach Optik. Das Profil muss mir auch optisch gefallen.


    Im Normalgebrauch geben sich die unterschiedlichen Reifen eh nix.


    So, und jetzt schlagt auf mich ein :bangin:

  • Da ich eh nie im Grenzbereich unterwegs ist, kaufe ich die Reifen tatsächlich nach Optik. Das Profil muss mir auch optisch gefallen.


    Im Normalgebrauch geben sich die unterschiedlichen Reifen eh nix.


    So, und jetzt schlagt auf mich ein :bangin:

    Werd mich hüten

    Aber Arbeitsvehikel verlangt andere Maßlatte als Funvehikel ....

    wennste täglich angewiesen bist,muss zuverläßig in Betrieb kommen ohne Schmieren,schwimmen oder sonstiges..und das auf dauer...da kann ich nicht alle 8 wochen neue Schlufen brauchen müßen..


    wenn ich dann direkten vergleich habe,weil kumpl schwimmt,ich aber sicher unterwegs bin...naja...


    anders isses zb hochsommerlich wenn in südeuropa im urlaub...da kommen zb Pirelli ins schmieren weils hitze ned so gut abkönnen...man muss wirklich schauen,wo die prämisse liegt...

  • Ich werde mich dann wohl für den Michelin entscheiden, denn ab nächstes Jahr möchte ich auch im Urlaub damit durch die Berge fahren.

    (Moped soll auf den Anhänger mit dem Wohnmobil mit im Urlaub).

    Da freu ich mich schon drauf.

    Bis dahin gibt es noch viel zu tun.

    Wenn wir schon beim Öl sind,

    Ich finde das das Moped vorne sehr weich gefedert ist. Kann Mann da anderes Öl auf die Gabel machen? Bringt das was? Das Motoröl habe ich auch bei Louis Motorrad-Shop gekauft.


    Gruß Sahnemesser

  • hy

    Köstlich zu sehen welch ein Öl Glaubenskrieg hier ausbricht .


    Speziell weil es hier eigentlich um Reifen geht .

    Ich fahre gerne Bridgestone weil die nicht so schnell eckig werden an der Kante .

    Zum anderen sind die auch im Regen hervorragend .


    Als meine R100RS Bj 83 von den lausige Metzeler auf Bridgestone umgerüstet wurden habe ich gleich einen riessen Unterschied gemerkt.


    Grüssle

    Jürgen