Zündschloss aufgebrochen und entfernt!

  • Vielleicht sollte man mal den Unterschied zwischen einer Vollkakso- und einer Teilkaskoversicherung erläutern. Vollkaksko ohne SB Wäre bei einer steinalten F wohl Unfug. Teilkasko mit einer relativ niedrigen SB sollte ja bei einer preiswerten Versicherung wohl kaum über 30EUR/Jahr kosten. Ich zahle für meine Jahresversicherung inklusive TK, Auslandsschutzbrief etc. keine 80EUR.


    Wenn man rechnet was das Auswechseln des Zündschlosses mit Gleichschließung in einer Vertragswerkstatt kostet, rechnet sich das allemal. Aber: suum cuique.



    Stümmd

    Meine kostet ganzjährig genausoviel

    Selbst mein Oldy ist nicht teurer..

    Tk reicht vollkommen..zumal da auch sonstiger Vandalismus wie auch Brandstiftung mit abgesichert ist...

    Kann natürlich sein Ekkehart ..

    Das da unsere % mit eine maßgebliche Rolle spielen. ..bei 25% pro moped isses halt saugünstig..

    Beim Anfänger langen die Vers Fuzzis hin..

  • Schadefreiheitsrabatt spielt bei der TK noch nicht mal eine Rolle

    Das es richtig günstig geht zeigt die Verti aus München.
    Im absoluten Best Premium Vertrag der bei einem Selbstverschuldeten Haftpflichfall auch einen Teil der eigenen Schäden übernimmt also eine Art VK-Light, zahl ich für die F bei 100% und 150€ SB ganze 56€/Jahr. Die 1200er die den niedrigen SF Vertrag bekommen hat sind es gerade etwas über 120€

    Versicherung vergleichen lohnt sich.

  • rpr61


    EuGH heist, das es absolut rechtskräftig ist Europaweit. Also auch Deutschland. Wobei hier schon sehr lange das Videoverbot im Öffentlichen Raum gilt. Also es in Deutschland schon aus deutscher Rechtsprechung heraus verboten ist.


    Selbstjustiz bringt nix. Und Kriminelle wissen, das ihnen kaum was passiert. Die nehmen ihre 6 Monate, Geld haben sie keines, das man ihnen abnehmen könnte. Wir hingegen hätten Muffe 10 Tage aufgebrummt zu bekommen.

  • ... ganz abgesehen davon sollte man bei solch einem Unfug immer im Hinterkopf behalten, dass Alarmanlagen - und sowas könnte man ja im weitesten Sinne dazuzählen - eine Fehlalarmquote von über 90 % haben. Die Wahrscheinlickeit, sich selbst oder einen Unbeteligten zu treffen, ist viel höher, als die, einen Täter zu treffen.


    Eckart

  • Lange Rede

    Kurzer Sinn

    Christopher bekommt den kompletten Schloß satz samt Schlüssel von mir


    macgyver

    Dein job...konstruiere dem Bub ne funktionierende wegfahrsperre aus Kleiderbügel und Maschendrahtzaun😉


    Gruß

    Rolf

  • nur mal so am Rande angemerkt:

    Wenn die M18A1 unter der Sitzbank losgeht, weil jemand die Zündung einschaltet und losfahren möchte, gibt es niemanden mehr, der Schmerzensgeld einfordern könnte und es gibt auch niemanden mehr, der wegen Diebstahl angeklagt werden könnte.....

    Nur die Stadtreinigung und der Bestatter haben den Scheißjob, die Reste eintüten und beseitigen zu müssen.


    Leider (oder besser: Zum Glück für den Täter) gibt es da noch die deutsche Gesetzgebung, die derartige "Wegfahrsperren" verbietet.


    oder vielleicht so;


    Gruß Ralf

  • das ist wohl die beste Lösung :thumbsup2: ohne allzuviel Gebastel.


    Einen Wegfahrsperrenvorschlag habe ich ja schon gemacht , man könnte diesen professionalisieren,

    indem man anstatt der roten Drahtbrücke eine Kabelverlängerung mit Vandalismussicherem ,

    versteckten Schlüsselschalter anschließt:whistle:

    Dann muss sich schon jemand gut mit dem Modell auskennen um Zündung zu haben !


    Ironie an :

    Ein Weidezaungerät im Topcase als weiteren Diebstahlschutz aktiviert könnte Langfinger auch auf Abstand halten,

    auch beim Wegtragen den Spaß minimieren.:giggle:

    Ironie aus


    Bremsscheibenschloss , Panzerkette , usw. wurde ja schon erwähnt und selbst hiermit gibt es keine Garantie

    dass das Fahrzeug an seinem Abstellplatz wieder aufzufinden ist.:S


    :wave:


    Mac

  • Du solltest auf alle Fälle ein zusätzliches , Gutes Schloss anschaffen und benutzen .

    Vor Jahren gab es mal eine Plakataktion der Polizei "Nehmen Sie Ihr Zweirad an die Kette", die ein solches an eine Laterne angekettet zeigt. Ich weiß natürlich, dass eine solche oft fehlt und die Methode auch kein hundertprozentiger Schutz ist, aber eine zusätzliche Hürde aufbaut, die erst einmal genommen werden muss und eventuelle Diebe schlechter gesicherte Fahrzeuge vorziehen.

    so viel Pech werde ich ja wohl kein zweites mal haben

    Das ist blauäugig: Denn es ist wie beim Lotto: Ein Gewinn ändert nichts an der Chance beim nächsten Mal, umgekehrt gilt das natürlich auch. Nichtdestotrotz gilt die Weisheit: "Aus Schaden wird man klug". Sicherungsmaßnahmen muss man natürlich vor einem Scadensfall vornehmen.

    Mir wurde noch kein Motorrad geklaut, Vandalismusschäden u. ä. hatte ich aber schon. Bei meinem Auto gab es allerdings mal einen erfolglosen Versuch, aber das Schloss war trotzdem kaputt. Immerhin war ich ja versichert.

    den Stecker mit der roten Drahtbrücke entfernen ( liegt am Rahmen auf der Batterie )

    dann startet die F nicht mehr da Zündbox ohne Strom - selbst wenn Zündschalter auf ON

    ok ist nur eine sehr einfache Wegfahrsperre

    Security by obscurity nennt man Sicherungsmaßnahmen, die sicher sind, weil sie sonst keiner kennt. Um unerwünschten Folgen eines solchen Schalters vorzubeugen, würde ich ihn eher in die Leitung der Anlassertaste legen. Grundsätzlich kann man aber Wegfahrsperren, wie sie neuere Fahrzeuge serienmäßig mit dem Transponder im Schlüssel haben, auch nachrüsten.

    Hat eigentlich jemand einen JPS-Sender installiert, das wäre ja auch eine wirksame Verfolgungsmöglichkeit, oder?

    In der Zeitung war von 2 Jahren ein Fall, wo ein Bauunternehmer der Polizei meldete, dass sich sein Kran auf der Autobahn nach Polen bewegt statt in der Baustelle zu stehen. Die Fahrt wurde rechtzeitig beendet. Hochwertige Fahrzeuge haben oft Tracker eingebaut. Professionelle Diebe wissen das aber auch. Bei einer Baumaschine dürfte es auf ein gutes Versteck ankommen. Für andere Fahrzeuge dürfte die Verfolgungsmöglichkeit in einem allseits geschlossenen Fahrzeug bald enden. Und: Weg ist weg. Erstes Ziel muss sein, den Diebstahl zu unterbinden, alles andere ist sekundär. Wenn Dich der Tracker zu einem im Straßengraben liegenden Schrotthaufen führt, ist nicht viel gewonnen.

    Vergaser-F haben vielleicht noch nicht den Wert hochwertiger Oldtimer, wo man solche Investitionen tätigt. Bis das Zündschloss repariert ist, ist eine andere Sicherung unerlässlich - und danach kann man sie ja beibehalten.


    Eckart

  • Der GPS Tracker funktioniert auch aus einem Transporter heraus, Das Pronzip ist genau wie bei einem Navi, Wenn nach Alarmauslösung kein Satempfang mehr vorhanden ist wird die Zeit und Verzögerung gemessen und per SMS regelmässig versendet. Der Rechner berechnet anhand des Kartenmaterial ab letzt bekannten Standort die Route.

    Natürlich kann man den Tracker rausreissen und wegwerfen aber dazu muss man erst mal wissen das einer verbaut ist und dann noch wissen wo er sitzt. Wer das Teil unter der Sitzbank verbaut hat im Zweifel schneller verloren als einer der das Ding unter dem Tank verbaut.

  • Security by obscurity nennt man Sicherungsmaßnahmen, die sicher sind, weil sie sonst keiner kennt. Um unerwünschten Folgen eines solchen Schalters vorzubeugen, würde ich ihn eher in die Leitung der Anlassertaste legen. Grundsätzlich kann man aber Wegfahrsperren, wie sie neuere Fahrzeuge serienmäßig mit dem Transponder im Schlüssel haben, auch nachrüsten.

    dazu zwei Bemerkungen:


    ich habe vor Jahren die Original BMW-Alarmanlage / Wegfahrsperre in meine GS eingebaut - funktioniert wunderbar, wenn man es nach einem Batterietausch am Fahrzeug vergisst

    und die Zündung einschaltet bläst es einem über die Ohren das Hirn raus.....:whistle::giggle:, macht also einen Höllenlärm und optisch ( Blinker ) auch auf sich aufmerksam.

    Nervig war bei kurzen Pausen / Stopps ,die ständige "Bestätigung" über den Handsender nach Zündung an, für die Freigabe der Benzinpumpe - nach Neuprogrammierung aber gelöst.

    Fakt ist auch, die Anlage zieht einem die Batterie leer wenn das Fahrzeug länger steht ( z.B. Winter ohne Zwischenladung )

    Ausgebaut habe ich diese noch nicht , Ich aktiviere die Anlage mittlerweile nur wenn vom ( Bauch-) Gefühl her nötig.

    Dafür ist mir aber meine Versicherung nach der Nachrüstung mit dem Tarif noch etwas entgegengekommen.


    Für die F650 gibt es / gab es diese auch ( gebraucht / neu ) zu kaufen - günstig eher nicht im Vergleich zum Alter der F650.


    Eine Garantie , dass sich Diebe mit dem Lärm nicht aufhalten/stören/abwehren lassen und das Fahrzeug dennoch in einen Transporter werfen gibt es leider nicht.;(


    Eine günstigere Lösung da Fahrzeug dann elektrisch tot :


    https://www.ebay.de/itm/2500A-…alter-2-pol-/352497657892


    versteckter Einbau eher schwierig.



    :wave:


    Mac

  • Der GPS Tracker funktioniert auch aus einem Transporter heraus

    Ich weiß natürlich, wie ein Handy die Position zumindest ungefähr bestimmt, wenn GPS nicht verfügbar ist. Da GPS-Signale schwach sind, sind sie leicht abzuschirmen, aber zum Abschirmen von Mobilfunksignalen gehört mehr, doch wenn das gelingt, ggf. auch mit Störsendern, kann weder die Position bestimmt werden noch dies über SMS kommuniziert werden. Einen gewöhnlichen Transporter müsste man sicherlich für so einen Zweck herrichten.

    Natürlich kann man den Tracker rausreissen und wegwerfen aber dazu muss man erst mal wissen das einer verbaut ist und dann noch wissen wo er sitzt.

    Man kann ihn natürlich orten, wenn er sendet. Ansonsten fällt das unter Security by obscurity, indem keiner bei einem alten Gebrauchtmotorrad wie einer Vergaser-F solche Sicherungen erwartet. Verbrecher, die den apparativen Aufwand betreiben, einen Tracker auszuschalten, werden sich auch kaum mit einem alten Gebrauchtmotorrad zufrieden geben (das soll jetzt keine Abwertung der diskutierten F sein).


    Eine günstigere Lösung da Fahrzeug dann elektrisch tot :


    https://www.ebay.de/itm/2500A-…alter-2-pol-/352497657892


    versteckter Einbau eher schwierig.

    Den Knackpunkt hast Du ja selber schon erkannt. Nach solchen Schaltern wurde im GS-Forum schon mal gefragt, aber mit der Absicht, heimlichen Saugern Einhalt zu gebieten. Das kann man aber mit viel kleineren Schaltern erreichen wenn man auf die eine starke Leitung zum Anlasser verzichtet.

    Je elektronischer das Motorrad, desto elektrisch toter, also ich meine, mancher stört sich ja schon daran, dass das Motorrad das Inspektionsdatum nach einem Batterieausbau vergisst.


    Eckart

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Eckart () aus folgendem Grund: Zweite Antwort integriert