Meine "neue" G450X will nicht so richtig...

  • Hallo zusammen,


    nach längerer Motorradabstinenz habe ich mich kürzlich für eine G450X entschieden.
    Ein Motorrad, was mir schon immer irgendwie gefiel, auch wenns nicht so recht beliebt ist... :P


    Nun ist das Schwarmwissen gefragt. Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit dem Motorrad oder Ideen, wo ich weiter prüfen sollte.


    Nach zwei Ausfahrten startete das Motorrad nach einem kurzen Stop nicht mehr.
    Zuerst tippte ich auf eine leere Batterie, was sich als Teillösung herausstellte.

    Leider war gleichzeitig aber auch der Anlasser über die Wupper gegangen.


    Also einen neuen Anlasser verbaut und voller Vorfreude den Starter betätigt.

    Wieder nichts... ||

    Fehlersuche Nummer eins: Zündkerze.
    Treffer! Kerze nass. Also sauber gemacht und das gleiche nochmal.
    Dies kann ich nun so oft wiederholen, wie ich möchte, es passiert nichts.


    Fehlersuchenbeginn also mit einem Tester. Ergebnis: kein Fehler

    Also die weiteren Verdächtigen abgeklappert:

    - Kühler war nicht voll, also aufgefüllt (weiter dazu siehe unten)

    - Lichtmaschine - die zerlegt sich schonmal gerne - sieht aber alles tiptop aus

    - Zündkerze/Zündspule - Funke vorhanden, neue Kerze probiert, keine Veränderung

    - Kerze immer wieder getrocknet, keine Veränderung

    - Batterie, ist in Ordnung

    - Ventilspiel - Einlass passt (0,10), Auslass um 0,01 unter Soll (0,21), müsste trotzdem laufen, oder?

    - Sichtprüfung Kupplung - sieht alles gut aus

    - Öl sieht recht "schlammig" aus, also trüb und gefühlt recht flüssig


    Folgende nächste Schritte sind geplant, aber haben wohl nichts mit dem Startverhalten zu tun?!

    - Öl und Filter wechseln, dabei die genaue Konsistenz überprüfen und Filter prüfen

    - Ansonsten mal bei die Einspritzung sehen, scheinbar wird da ja zu viel gefördert, da die Kerze recht schnell durchnass ist


    Ich verzweifel gerade, möchte doch nur fahren ||

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • was genau heißt denn sie startet nicht? Orgelt mit normaler Drehzahl aber springt einfach nicht an? Hast du's mal mit Starthilfespray versucht? Oder zumindest irgendwas, was sich leichter entzünden lässt als Benzin?


    Sollte es wirklich zu viel Sprit sein könnte es sein, dass ein Vorbesitzer mal im Sinne des Motortunings die Düse gegen eine mit mehr Förderung getauscht hat? Oder Pumpe hat nen zu hohen Druck? So eine Düse misst ja nicht, wie viel Sprit wirklich durchging sondern errechnet sich das aus der Öffnungsdauer. Beide Sachen würden daher mehr Sprit fördern, ohne, dass das Motorsteuergerät das zwangsläufig mitbekommt. Allerdings wird so eine Kerze auch relativ zügig feucht wenn Sprit kommt, sie aber nicht zündet. Also muss nicht zwingend sein, dass das wirklich zu viel ist.


    Ideen die ich noch hätte wäre Kerze(n?) nochmal tauschen und als Idee geistert noch das Zündkerzenstecker-Thema der Ur-F im Kopf rum. Da gibt es ja auch Zündprobleme, obwohl an sich ein Funke da ist. Der ist aber einfach zu schwach.

    Hast du es mal mit anschieben probiert?

    Ich denk mich gerade in die Thematik ein, weil unsere F ein ähnliches Problem hat.

  • Mal als kleiner Hinweis was ich aus meiner Motorsportzeit gelernt habe :


    Eine Kerze die außerhalb des Zylinders funkt muss nicht zwangsläufig auch unter Druck funken .

    Also ruhig ein / zwei Ersatzkerzen besorgen und damit testen .



    Oesie

  • Danke schonmal für eure Ideen!


    Es zündet nichts, orgelt nur. Vielleicht am Anfang bei getrockneter Kerze einmal ein kurzes aufbäumen, was dann wieder ersoffen wird.

    Die Kerze ist wirklich nass, also so, dass wenn man reinpustet das Gesicht nass ist.
    Das ist wirklich ziemlich krass.


    Was mich wundert, ist dass ich gute 2-3 Stunden auf der Maschine gefahren bin, bis das passierte. Größere Düse macht da für mich keinen Sinn?!


    Zündkerzenstecker passt auch nicht, die Zündspule ist gleichzeitig auch der Zündkerzenstecker. Man muss sich vorstellen, dass ein langer Kanal in den Kopf geht. Ganz unten ist die Kerze und dann geht ein langer Stab in Form der Zündspule in dieses Rohr und drückt auf die Kerze.


    Eins habe ich oben in der Auflistung noch vergessen:

    Bei der ersten Besichtigung des Motorrads startete dieses nicht, es stellte sich raus, dass die Zündspule defekt ist. Der Verkäufer hat die Zündspule gegen eine funktionierende Gebrauchte getauscht und die Zündkerze gegen eine neue getauscht. Den Zündkerzentausch habe ich heute nochmal gemacht und das bringt leider gar nichts. Es ist auch definitiv die richtige Kerze für die Maschine.


    Ich denk mich gerade in die Thematik ein, weil unsere F ein ähnliches Problem hat.

    Ähnlich heißt?


    Als weitere Tipps bekam ich von Lasse und Moritz noch sämtliche Sensoren, die ich dann wohl mal prüfen muss.
    Da spielt ja so einiges zusammen...


    Was mich noch stutzig macht, ist das trübe, recht flüssige Öl.
    Das sieht man auch deutlich im Schauglas und ich meine, das wäre vorher noch nicht gewesen...
    Könnte Sprit im Öl sein :eek:

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Wo ist denn der Moderator, wenn man ihn braucht...
    immer diese destruktiven Kommentare, braucht doch keiner :rofl::bangin::rofl::rofl1:


    Ne, waren ja keine mehrstündigen Touren, sondern waren zwei Fahrten mit genügend Pausen. Hält man ja so lange nicht auf dem Sattel aus 8o

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Was mich noch stutzig macht, ist das trübe, recht flüssige Öl.
    Das sieht man auch deutlich im Schauglas und ich meine, das wäre vorher noch nicht gewesen...
    Könnte Sprit im Öl sein

    oder Wasser :(


    Kühler war nicht voll, also aufgefüllt


    Ventilspiel - Einlass passt (0,10), Auslass um 0,01 unter Soll (0,21), müsste trotzdem laufen, oder?

    ja

  • Der Gedanke kam mir auch schon. Spricht für bzw. gegen die Kopfdichtung?

    entweder Kopfdichtung oder Kurzstreckenbetrieb, dann ist auch Wasser im Öl. Wenn die Änderung des Öls aber kurzfristig kam, dann wäre die Kopfdichtung eine Möglichkeit. Ist die richtig am Ende, kannst du zum einen Kühlmittel im Brennraum haben und die Verdichtung kann auch nicht mehr so gut sein. Schlechte Verdichtung bedeutet Startprobleme.

    Wie wahrscheinlich das ist, kann ich natürlich (aus der Ferne) nicht beurteilen, es ist eben eine Möglichkeit von vielen.



    - Lichtmaschine - die zerlegt sich schonmal gerne - sieht aber alles tiptop aus

    solange die Batterie voll geladen ist, ist die LiMa egal, der Motor läuft mit defekte LiMa zumindest so lange bis die Batterie nicht mehr genügend Leistung bringt.

  • Dann werde ich die nächsten Tage, wenn ich meine Bestellung mit u.a. Ölfiltern bekommen habe, mal das Öl wechseln.
    Dabei hoffe ich dann auch rauszufinden, welche Suppe da im Öl schwimmt.

    Kopfdichtung wäre blöd, aber ja auch noch machbar. :(
    Zumindest dann ein Grund, den Motor mal aus dem Bock rauszunehmen und direkt einige andere Sachen zu checken und bspw. das Ventilspiel einzustellen.


    Das Thema mit der Lima ist, dass sich diese schonmal gerne wegen falsch angezogener Schrauben zerlegt und man dann ein Hamsternest an der Stelle der Lima hat, dann drehts auch irgendwann nur noch beschwert. Aber da ist alles fine.

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Update:

    Heute habe ich nichts am Motorrad gemacht, nur mal wieder die Batterie laden lassen.
    Nun habe ich mal eben kurz ins Ölschauglas gesehen und der Stand ist mittlerweile nahezu bis oben voll, mit hellbrauner Brühe.

    Da mittlerweile kein Tropfen Kühlflüssigkeit mehr im Motorrad ist und auch der letzte Startversuch ohne Kühlwasser war, schließe ich daraus, dass es sich um ein Benzin-Öl Gemisch handeln muss, welches sich nun im Kreislauf befindet.


    Kann das alleine durch die vielen missglückten Startversuche sein, dass die Kolbenringe es einfach nicht mehr gepackt haben und somit das überschüssige Benzin ins Öl gelaufen ist?


    Das bestärkt mich immer weiter in einer Motorrevision.

    Sollte ich das machen, was sollte ich alles (vorsorglich) tauschen und was kann ich an Ort und Stelle lassen?

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Dann werde ich die nächsten Tage, wenn ich meine Bestellung mit u.a. Ölfiltern bekommen habe, mal das Öl wechseln.
    Dabei hoffe ich dann auch rauszufinden, welche Suppe da im Öl schwimmt.

    Kopfdichtung wäre blöd, aber ja auch noch machbar. :(
    Zumindest dann ein Grund, den Motor mal aus dem Bock rauszunehmen und direkt einige andere Sachen zu checken und bspw. das Ventilspiel einzustellen.


    Das Thema mit der Lima ist, dass sich diese schonmal gerne wegen falsch angezogener Schrauben zerlegt und man dann ein Hamsternest an der Stelle der Lima hat, dann drehts auch irgendwann nur noch beschwert. Aber da ist alles fine.

    ES ist doch bekannt, dass die "Büscher Jungs" gerne schrauben.

    Wenn es nicht am eigenen Bike ist, dann halt an denen von Mitfahrer/innen.

    Da hat Dich Deine ehemalige Dakar wohl doch zu wenig gefordert.



    Darum der Schwenk zur magersüchtigen Diva.

    Das hast Du jetzt davon - hähähä - duckunwech...


    Aber im Ernst - deine Dakar war schon nahe dran an meinem Schönheitsideal.

    Noch etwas Fahrwerksabstimmung und etwas Training und Du wärst damit vielleicht doch noch glücklich geworden.

    Aber gut - Schnee von gestern.


    Good luck bei der Fehlersuche, mit den Sportenduros habe ich noch wenig Erfahrung.

    Eventuell wird mich Pauls 350er Beta RR noch etwas fordern, wenn sie diese Saison zum Einsatz kommt.


    Bleib gesund - Ray

  • Zuerst mal wieder danke für eure Ideen, Hinweise und Bemitleidungen.
    Kondolenzkarten können einfach an meine bekannte Adresse gesendet werden. :P


    Update:

    Motoröl ist draußen und wie einige schon vermutet haben, war es Kühlwasser im Öl. Schönes, sauberes, blaues Kühlwasser und nicht gerade wenig... Zudem im Krümmer nochmal eine gute Menge Benzin-Kühlwasser Gemisch. Die Entscheidung steht nun fest und wird gerade bereits umgesetzt. Der Motor wird ausgebaut und für die weitere Behandlung in die mal noch etwas staubige Holzwerkstatt verfrachtet. Mal sehen, was mir dann im Motor noch alles an Überraschungen entgegenkommt.

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Update:

    Nachdem der Motor gestern den Weg aus dem Motorrad in die Werkstatt gefunden hat, bekam ich heute endlich den Kopf und Zylinder ab.
    Irgendwie eine ziemlich müßige Arbeit, da der Kopf nicht ohne Schlagschrauber runter wollte und mir einfach die passenden Adapter fehlten, um die entsprechend schlanke Nuss auf meinen Schlagschrauber aufzusetzen. Schlussendlich konnte mit der Hilfe von Mo und einem anderen Kumpel eine Lösung erarbeitet werden und der Motor ließ sich zerlegen.

    Ich hätte jetzt eine krasse Überraschung erwartet, doch nichts dergleichen. Die Kopf- und Fußdichtung sehen nicht mehr bombastisch gut aus, bzw. deren Dichtflächen, aber es lässt sich keine definitive Versagensstelle ausmachen. Vielleicht auch einfach flächiges Versagen...

    IMG_8217.jpeg


    Sollte ich mir hier bei der rostenden Schraube in der Wasserpumpe Gedanken machen?

    IMG_8208.jpeg


    Hier noch ein Geschmack von der plörre, die im Motor schlummerte und noch immer aus so einige Ritzen und Rillen trieft... <X

    IMG_8195.jpeg

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Sollte ich mir hier bei der rostenden Schraube in der Wasserpumpe Gedanken machen?

    wenn das auf dem Pumpenrad eine Öl-Wasser-Emulsion ist, wäre mir im Moment die Schraube egal.

    Ja, ist richtig, aber ich suche ja den Grund dafür, bzw. wieso ca. 1/4 Liter Wasser im Öl war :victory:

    Ist aber wohl gefunden. Gestern mal das Haarlineal auf die Dichtfläche am Kopf gehalten und siehe da... ziemlich verzogen der Kandidat. o_O

    Wird jetzt durch fachkundige Hand geplant und schnurrt danach hoffentlich wieder. 8)

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...

  • Nochmal ein Update:
    Der Kopf liegt beim Motorspezialisten, der ihn aber selbst nicht planen kann, da es sich um einen Schrägkopf handelt und man dafür eine Aufsetzvorrichtung benötigt, die man dafür fertigen müsste...
    Also gibt der Motorspezialist das gute Stück weiter in den Maschinenbau, die spannen das Teil in die Fräse ein und irgendwann die nächsten Tage sollte ich einen planen Kopf zurückbekommen.
    Dann fehlt dank Corona nur noch die Kopfdichtung, die beim Händler offenbar noch in mühevoller Handarbeit geschnitzt, poliert und in Seide verpackt wird.

    Leider hat die Seide gerade etwas Lieferschwierigkeiten, weswegen das Paket wohl noch ein paar Tage braucht... :whistle:


    Naja... Hab ja keine Eile :crying:
    Hoffe Richtung Wochenende das Motorrad wieder zusammensetzen zu dürfen. :pinch:

    Gruß David :wave:



    M.C. Knitterfrei


    Der Verbrauch meiner Dakar...