Krümmerdichtungen

  • Ich musste inzwischen feststellen, das BMW selbst die Krümmerdichtungen nicht mehr liefert für meine Ur-F, bj 93-99(haben alle die gleichen Dichtungen). Zur genaueren Zuordnung

    Leebmann24 Abgasanlage

    Teil 5, 7, 8

    Teil 5: 18112345038, Krümmerdichtung Graphitpapier 47x42x25mm

    Teil 7: 18112345037, Krümmerdichtung Graphitpapier 35x30x25mm

    Teil 8: 18112345039, Dichtring


    Mir gehts aktuell um Teil 8. Teil 5 und 7 wäre hier und da noch zu bekommen in Rollershops und als Honda-Ersatzteil. Bei einem Boxermodell wurden Graphitdichtungen durch Aluminiumringe ersetzt, mein Chef fährt eine. Damals nach 4 Jahren Graphit rausgeblasen, Ersatz gebraucht. Beim Dritten Wechsel wurde ihm Aluminium gegeben, seitdem Ruhe.


    Teil 5 und 7 lasse ich gerade eine Kleinserie drehen, das Muster ist in meiner F verbaut und hat bisher gut durchgehalten. Werde ich noch seperat anbieten, sobald sie fertig sind. Aluminiumring geschlitzt.


    Teil 8 würde ich gerne auch anfertigen lassen, aber hier habe ich das Problem, das ich überhaupt keine Bemassung habe. Habs beim montieren meiner Krümmer nicht rausgepullt, weil ich nicht sicher war, ob ich dabei beschädige. Sie halten noch durch, aber an einem Krümmer sind ganz leicht Abgaswirbel zu spüren. Kann mir jemand Bilder schicken, wenn er diese Dichtungen noch original rumliegen hat und Material sowie Maße dazu schreiben?

  • Machste die Dichtungen in Alu oder Kupfer statt Papier


    Kannste gerne Mehr von machen,speziell die 5 brutzelt gerne und dh,es finden sich Abnehmer

    Wobei...manche findeste auch bei Aprilia im Fundus weil Pegaso und UrF geschwister

  • Super


    Meinst die müssten aus Kupfer auch funktionieren? Ich würde dann mal 2 St drehen und bei meiner F testen. Hier gehts ja um die Hitze die entsteht. Auf der anderen Seite, wir haben eine Alu-Kopf, mehr als 600Grad kann da nicht auftreten, sonst isses flüssig.


    Ich denke der "Asbest" soll sich zusammendrücken, beim festziehen. Das müsste Kupfer dann auch können. Da in den 90er Asbest schon verboten war, dürfte es Glasfasern sein, Wir haben Matten aus verfilzten Glasfasern, halten 450Grad aus lt Datenblatt.


    rpr61


    Ja, das ist der Plan. Aktuell schaut es so aus, das ich 50mm Aluminiumstange kaufe bzw besorgen lasse. Weil Rohre diesen Maßen keine Standard sind und daher extra angefertig werden, entsprechend teuer.


    Dann lass ich mal Kalkulieren, wieviel er fürs Drehen und Schlitzen will und dann kann ich einen Preis nennen.

  • Kupfer könnte zu hart sein

    Nur so als Hinweis : Kupfer vor dem montieren ausglühen , nicht abschrecken , dann ist es hinterher weich und lässt sich gut als Dichtung verwenden .



    Oesie

    Hast mal genauere Daten wie man Kupfer weich glüht. Bzw Tips wie man das im Allgemeinen macht. Ich lese zwar was von 450-600grad. heist ich muss einen Brenner drauf halten. Aber was sehe ich zb, wenns weich wird. Farbumschlag? In der Industrie wird das bestimmt in einem Ofen gemacht, aber so als Hobbyist? Einfach über den Daumen peilen?


    Habs noch nie gemacht, immer nur gelesen, wäre daher in diesem Zusammenhang mal interessant, mehr zu erfahren.

  • Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Darum gehts doch garnicht mehr Macgyver


    Hier gehts aktuell drum, das ich die nicht mehr erhältlichen Dichtungen durch Aluminiumhülsen ersetzen will. Und dazu Informationen brauche über den Aufbau, nicht wie man das bestellt und zusammen baut. Die Graphitdichtungen sind Schrott.


    Ich werde also selbst testen wie man die Dichtung aufbauen muss und kann dann für alle Leidensgenossen etwas bereit stellen.

  • Jo, diese Maße habe ich. Die sind ja schon als Prototypen gebaut. Wobei man kleiner machen muss als die Graphit. Zum einen, wenn man 35mm dreht und den Ring schlitzt, damit er sich zusammen pressen kann, wird durch die Spannung im Material der Ring auf 35,3mm aufgeweitet. Im Krümmer hinten nach der Schlitzung sind es eher 34,7mm. Die Stege der geschlitzen Bereiche verformen auch das Rohr etwas beim zusammen ziehen und so klemmt ein 35mm Aluring ziemlich.


    Hab ihn daher auf 34,5mm nun reduziert. Nun läuft er sauber rein. Dann zieht man die Schelle zusammen. Nun muss sich das Alu zusammenpressen, was nur geht wenn es geschlitzt wurde. Anders bekomme ich keine Klemmwirkung auf das Krümmerrohr. Darf aber auch nicht zu dick den Schlitz machen, weil dann der Aussendurchmesser sich zu stark reduziert und es rausbläst.


    Es ist halt kein Papier, das sich in die Lücken presst. Sondern steifes Metall. Messing ist mir dafür zu spröde, Aluminium verformt sich etwas, wenn das Rohr nicht mehr 100% Rund ist. Und bei jedem Zusammenpressen der Klemmschelle verformt man ja die Klemmungen und damit auch das Rohr selbst. Wir reden von 1/10, aber für ein passgenaues Alustück ist das viel.


    Ich hatte aber das Mass für die Dichtringe die Schnoorgackel gepostet hat nicht. Und die sind auch nicht mehr lieferbar, also will ich mir die auch auf Reserve legen. Sobald ich das gefertigt habe, mache ich einen Verkaufspost für alle die das dann brauchen.

  • Danke, dann werd ich es mal testen an Musterdichtungen. So kann ich wenigstens unser Labor mal richtig rannehmen. Da sind Materialtester für Zug, Druck, Scherkräfte

  • ok, super


    Ja, das mit Ersatz auf Kupferbasis war der Gedanke, wenn es nicht mehr lieferbar ist. Ich wusste ja nichtmal nach was ich suchen muss, wie es aussieht. Wenn es das noch neu gibt und wie es aussieht sind diese Dichtungen relativ haltbar. Bei mir mindestens 2x weiter verwendet, wird aktuell nur nötig die Graphit zu ersetzen.


    Danke für eure Hilfe.