Was tun bei verschlissenem Antriebsruckdämpfer?

  • Da es Clouth (u.A. Hersteller der Gummiketten für den Wiesel) nicht mehr gibt kann ja mal jemand bei Diehl in Remscheid fragen. Vielleicht rücken die ein Kettenpolster für den Leo II heraus. Darus könnte man viele Ruckdämpfer schnitzen.

    Mein erneuerter Original Ruckdämpfer ist noch gut. Ich würde zu Sikaflex tendieren. Nicht vergessen, die Klebestellen annzufeuchten.

  • Scheibenkleber für Autoscheiben. Klebeflächen mit dem zugehörigen Schwarzprimer behandeln.


    Ich hab den Umbau auf die neuen asymetrischen 3er GS Dämpfer gemacht. Noch weniger Ruckeln.


    Also an der Nabe nur noch beidseitig je 3 Stege.

    Dateien

    • fruck.jpg

      (26,24 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von Volker_F650 ()

  • Ich würde zu Sikaflex tendieren

    :notworthy:Ekkehart u. Volker.......... endlich mal jmd kapiert.


    Soetwas gibt es auch von Kent..... Aber im Prinzip fast egal....... Raum ein viertel damit auffüllen. Ruckdämpfer rein. Rest auffüllen, trocknen lassen und die nächsten 100.000km garantiert Ruhe wenn nicht sogar doppelt so lange.
    Kosten, knapp 20€.

  • Raum ein viertel damit auffüllen. Ruckdämpfer rein. Rest auffüllen, trocknen lassen und die nächsten 100.000km garantiert Ruhe wenn nicht sogar doppelt so lange.

    Ich habe da wohl etwas Verständnisschwierigkeiten :confused:

    Du verklebst also mitels Sikaflex den Mitnehmer vom Kettenrad über die Gummiruckdämpfer fest mit der Radnabe? Das bringt man dann doch nur mit dem Messer-Griesheim-Schlüssel wieder auseinander... Oder wo liegt mein Denkfehler? :confused:


    Ich hab den Umbau auf die neuen asymetrischen 3er GS Dämpfer gemacht. Noch weniger Ruckeln.

    Du hast Dir also einen Kettenradmitnehmer von der GS besorgt und eine GS-Nabe in Dein Hinterrad eingespeicht oder gleich ein komplettes GS-Hinterrad genommen? :confused:

  • Ich habe da wohl etwas Verständnisschwierigkeiten :confused:

    Du verklebst also mitels Sikaflex den Mitnehmer vom Kettenrad über die Gummiruckdämpfer fest mit der Radnabe? Das bringt man dann doch nur mit dem Messer-Griesheim-Schlüssel wieder auseinander... Oder wo liegt mein Denkfehler?

    :thumbsup2: stimmt..... Sorry, klar.... Folie drüber und Mitnehmer-Kettenrad aufstecken. Wenn getrocknet lässt sich dieses abziehen. Dann die Folie (die transparenten Müllbeutel für die Küche) entfernen was nicht verklebt ist.
    Es gibt da mehrere Wege zur Lösung, ich wollte einfach den Fantasien etwas freien Lauf lassen.
    So wird es auch bei Schaumverpackungen für sicher zu transportierende Teile gemacht, nur eben mit Schaum und nicht mit Sika oder Kent.


    Im Prinzip könnte man * die Aufnahme so direkt mit Ruckdämpfer und Rad verkleben.
    VORAUSGESETZT MAN BEKOMMT IM FALLE DER NOTWENDIGKEIT DANN AUCH DIE LAGER NOCH GEWECHSELT!

  • Da es Clouth (u.A. Hersteller der Gummiketten für den Wiesel) nicht mehr gibt kann ja mal jemand bei Diehl in Remscheid fragen. Vielleicht rücken die ein Kettenpolster für den Leo II heraus. Darus könnte man viele Ruckdämpfer schnitzen.

    Mein erneuerter Original Ruckdämpfer ist noch gut. Ich würde zu Sikaflex tendieren. Nicht vergessen, die Klebestellen annzufeuchten.

    Bissle vom Wahn infiziert...Leo II Kettenpolster. Weeste wie hart die sind..

    Da stehn bis 72to drauf und reiben beim wenden Hochachse..erst dann zerfleddert es die..

    Als Schmiernippel genuch Leo I+II Polster getauscht...

    Wenn.dann nimm die weicheren fürn M113...die kriegst wenigstens geschnitzt😉


    Vom Verkleben halte ich gar nix.weder mit Sikafkex noch sonstwas...wenn da kein spiel sein kann zerreißt es den Ruckdämpfer statt zu klappern und Brösel im Radlager wären worst case kontraproduktiv


    Gut pimpen.ob im Ölbad erneuert oder mittels Gipsbecherplatten..auch Umbau auf R13 Ruckdämpfer geht alles..

  • Ah - jetzt hab ich's auch, danke! :victory:

    Das wäre nämlich meine nächste Frage gewesen: Wie kommt man dann in Falle eines Falles an die Lager - Sika klebt ja wie die Pest...

    :rofl: Stimmt, das klebt genau so...... ich hab mich da zu kurz gefasst und das war zu kurz gedacht.
    Ich werde das so angehen falls mal notwendig. Aber meine Ruckdämpfer sind mit 18 Jahren und rund 45tkm noch in Ordnung.
    Muss wohl eine Fehlproduktion sein. :giggle:

  • Vom Verkleben halte ich gar nix.weder mit Sikafkex noch sonstwas...wenn da kein spiel sein kann zerreißt es den Ruckdämpfer statt zu klappern und Brösel im Radlager wären worst case kontraproduktiv

    Warum hab ich da nicht´s Anderes erwartet? :rofl:


    Ja was jetzt, alle pimpen damit kein spiel mehr ist und jetzt kommst Du und schreibst wenn da kein Spiel ist..... :giggle:


    Was denn nun oder eher Fähnchen im Wind?

  • Aber meine Ruckdämpfer sind mit 18 Jahren und rund 45tkm noch in Ordnung.
    Muss wohl eine Fehlproduktion sein.

    :rofl:

    Die armen Dinger werden durch den Rotax-Eintopf ja auch ziemlich malträtiert :bangin:Ich werde jedenfalls gut drauf aufpassen - man hat schließlich durch entsprechende Fahrweise auch einen Einfluß auf die Haltbarkeit... Durch mein 'Reifenschaum-Tuning' sind sie im Moment auch wieder ganz ok - und wenn das nicht mehr hilft, werde ich mich an diesen Thread erinnern und dann entscheiden, wie es weitergeht. Sind ja wie immer in diesem Forum wieder gute Ideen dabei! :notworthy:

  • Die armen Dinger werden durch den Rotax-Eintopf ja auch ziemlich malträtiert :bangin: Ich werde jedenfalls gut drauf aufpassen - man hat schließlich durch entsprechende Fahrweise auch einen Einfluß auf die Haltbarkeit... Durch mein 'Reifenschaum-Tuning' sind sie im Moment auch wieder ganz ok - und wenn das nicht mehr hilft, werde ich mich an diesen Thread erinnern und dann entscheiden, wie es weitergeht. Sind ja wie immer in diesem Forum wieder gute Ideen dabei!

    Stimmt, schön über Holzhackerdrehzahl fahren, sonst hackt es zu sehr im Antriebsstrang.
    Ich hab halt gut reden. Für die R13 gibt es die ja noch.


    rpr61 bitte mit etwas Humor sehen. :thumbsup2:

  • Mit Humor geht alles...nur ebend nix vorsätzlich gabutt


    Drehzahl hoch.dann leben die Ruckdämpfer länger..untertouriges gemetzel mögen die garnicht auf dauer..

    Zum blubbern nehm ich meine alte Boxer..

    Lt gisi schrubb ich meine ziemlich gnadenlos durch das obere Drehzahlband..die muss es als Gelegenheitssozia ja wissen...ihre R13 fährts niedertouriger..

    Solange der Rotax es verzeiht wird drehzahl verlangt...

  • Pimpen damit der Gummi weich wird/bleibt

    Gummi ist das medium..

    Zerrissene Gummis kannste inne Familienplanung einsetzen 😉

    Aber als Ruckdämpfer taugen die nix mehr

  • Drehzahl hoch.dann leben die Ruckdämpfer länger..untertouriges gemetzel mögen die garnicht auf dauer..


    Solange der Rotax es verzeiht wird drehzahl verlangt...

    Der Rotax steckt das ganz locker weg, sonst hätte der sich einen anderen Job gesucht :wink: Wer's nicht glaubt, kann ja mal nach 'Motorschäden - Rotax' suchen...

    Edit: Ich rede vom 650er Eintopf!