Frage an die Elektroprofis hier - Sitzheizung verdrahten

  • Hallo,


    Strom ist nicht so mein Ding, bitte helft mir mal weiter.


    Bei der CS meiner Frau habe ich die Sitzbank neu polstern lassen incl. Sitzheizung (sie friert öfter) und zwar hier:


    https://www.ebay.de/itm/Motorr…ksid=p2060353.m1438.l2649


    Verbaut wurde lt. Anbieter eine solche Sitzheizung:


    https://www.ebay.de/itm/Carbon…s4AAOSwc2FaMQFx:rk:3:pf:0


    Die Ausführung der Neupolsterung und des Bezugs ist hervorragend gemacht, damit sind wir sehr zufrieden.


    Problem:

    der Anbieter ist wohl nur Vermittler für einen Polsterer im Ausland, hat keinerlei Ahnung von Elektrik und es wird zwar ein Kabelsatz mitgeliefert ähnlich diesem hier:


    $_12.jpg


    allerdings keinerlei Angaben bzgl. Leistung (vermutlich 35 Watt) + kein Schaltplan etc. - kann der Anbieter auch nicht besorgen.


    Wenn ich jetzt plus + minus über die mitgelieferte fliegende Sicherung direkt an die Batterie anschließe geht die Heizung nicht aus

    wenn die Zündung ausgeschaltet wird. Das sorgt dann bei unserer LifePo4 Batterie innerhalb kurzer Zeit für einen leeren Stromspender.


    Meine Idee ist jetzt, die Heizung an die serienmäßige Sicherung (4 Amp.) der Heizgriffe mit anzuschließen damit das nicht passieren kann.


    Fragen:

    geht das ?

    An welchen Draht muss ich ran, an den der bei eingeschalteter Zündung Strom hat

    oder an den der aus dem Sicherungskasten wieder "rausgeht"?

    muss ich da dann eine größere Sicherung einsetzen z.B. 7,5 Amp. ?

    Gibt's es Probleme mit den Serienkabeln der Heizgriffe ?


    Schon mal Danke für die Hilfe,

    Hansemann

  • Offensichtlich verfügt der Kabelsatz ja über ein Relais (relay) und über einen Schalter (control switsch). Ansonsten Ansonsten soll wohl connect ACC positive mit Plus des Akkumulators (accumulator) = Batterie verbinden heißen. Der Rest ist Batterie negativ = Minuspol.

    Abgesehen davon, dass man das Teil bei nich Benutzung/Abstellen des Moppeds konsequent ausschalten muss, sollte es eigentlich problemlos funktionieren. Eine stärkere Sicherung führt nicht dazu, dass man die serienmässige Verkabelung stärker belasten kann!!!, es brennt dann halt nicht die Sicherung durch, sondern eventuell der Kabelbaum. D.H. ein parallel Schalten zu den Heizgriff Anschlüssen ist nicht sinnvoll. Ganz im Gegenteil.


    Ich würde mir das Relais ansehen und feststellen, wie es angesteuert wird und die Stromversorgung des Relais über den Heizgriffanschluss machen. Das sind nur ein paar Milliamper für die Relaisspule und völlig umkritisch. Dann kann man über eine fliegende Sicherung die Heizung direkt an den Akku (Polung wäre auch egal) anschließen und über den Control switch bei eingeschalteter Zündung betätigen. Bei Zündung AUS ist die Mimik dann aus.


    Notfalls musst du mal einen Ausflug in die Südheide nach Hambühren machen.

  • Du schreibst das ein Kabelsatz " ähnlich " dem abgebildeten mitgeliefert wird . Da wären ein par mehr Infos schon hilfreich .

    1. Hatt die Sitzbankheizung einen eigenen Schalter + Konntrolleuchten + Sicherung ? Wenn ja könntest Du sie direckt an die Batterie klemmen . Wie gesagt KÖNNTEST Du , würde ich aber nicht tun .


    2. Um auf Nr. Sicher zu gehen solltest Du die Kabel vor der Sicherung für die Heizgriffe abgreifen und mit einer eigenen Sicherung versehen .

    Dabei sollte die Sicherung (rund 35 Watt : 12 Volt = 2,91 Ampere ) eine 5 Ampere Betragen . Eine 3 Ampere würde ich wegen des möglichen Anlaufstroms nicht empfehlen . Wichtig dabei ist auch das das Kabel und die Schaltkonntakte zwischen Batterie und Abzweig den gesammten Strom auch verkraften , also Sitzheizung + Heizgriffe + alles andere das dort mit der Zündung eingeschaltet wird . So genau kenne ich die E- Anlage der CS noch nicht .


    In solchen Fällen ist natürlich ein Stromlaufplan nebst Technischen Daten sehr hilfreich . Wenn Du Dir über die Leistung Sicherheit holen willst dann schalte ein Amperemeter in Reihe mit der Heizung und lass sie auf höchster Stufe laufen . Die gemessen Ampere multipliziert mit der Spannung ( parallel zur Heizung gemessen ) ergibt die Leistung in Watt .




    Oesie

  • Kabelsatz mitgeliefert ähnlich diesem hier

    Deine Angaben sind einfach zu dürftig, um eine sichere Antwort geben zu können, da muss ich genauso rätseln wie die Antwortgeber vor mir. Hättest Du wenigstens den Namen der Heizung, seines Herstellers oder irgend eine Typenbezeichnung, könnte man vielleicht noch etwas herausfinden.

    An welchen Draht muss ich ran, an den der bei eingeschalteter Zündung Strom hat

    Am Sicherungskasten ist F4 die Sicherung für Zusatzgeräte, zu denen auch die Heizgriffe zählen. Die ist von der Zündung geschaltet.

    Das sorgt dann bei unserer LifePo4 Batterie innerhalb kurzer Zeit für einen leeren Stromspender.

    Die geringe Kapazität solcher Batterien kann generell ein Problem sein, wenn diese zum Beispiel Zeiten mit negativer Energiebilanz abpuffern müssen, z. B. während man im Standgas mit eingeschalteter Sitzheizung und eingeschalteten Heizgriffen länger an einer Ampel wartet oder im Stau Stop&Go fährt. Da müsste man mitdenken und in solchen Situationen die Heizungen ausschalten.

    muss ich da dann eine größere Sicherung einsetzen z.B. 7,5 Amp. ?

    Da wurdest Du ja schon gewarnt - der vom Hersteller vorgegebene Wert darf nicht erhöht werden, denn dann wäre die Sicherung nicht mehr ausreichend wirksam bzw. die Sicherung wäre keine Sicherung mehr.

    Die Sicherung für Zusatzgeräte ist nach meiner Anleitung aber schon 7,5 A, was mehr als für die Heizgriffe nötig sein dürfte, obwohl ich deren Leistung nicht parat habe. 7,5 A entsprechen 90 Watt bei 12 Volt. An die Ausgangsseite der Sicherung könntest Du Dein Heizkissen anschließen (welche Seite das ist, weiß ich jetzt nicht, aber es muss die sein, die bei gezogener Sicherung nicht mehr unter Spannung steht (Zündung muss an sein).


    Ich hatte eben empfohlen, die gesamte Stromversorgung für das Kissen vom Heizgriff-Stromkreis abzuzapfen. Da solche Zusatzgeräte oft die Belastbarkeit von Stromkreisen mancher Motorräder überlasten, ist es üblich, das Zusatzgerät über eine eigene Leitung (meist mit fliegender Sicherung) direkt von der Batterie abzugreifen. Den Schalter stellt dann ein Relais dar. Dieses erhält seinen kleinen Steuerstrom aus der Motorradelektrik und wird - meistens - nicht unbedigt - über einen Schalter aus einem Stromkreis abgegriffen, der bei Zündung aus ebenfalls abgeschaltet wird.


    Eckart

  • Ich vermute das es ohne Relais einfach nur eine 12V Heizmatte ist und du selbst für Abschaltung sorgen musst. Der von dir aufgezeigte Bausatz hätte ein relais und einen Schalter. Wieviel Drähte kommen den aus deiner Sitzbank raus? Am besten mal ein Foto davon machen und genauer beschreiben. Ich vermute mal, das die kein relais direkt ins innere der Sitzbank verbauen, da Relais immer auch Wärme erzeugen und ohne Kühlung keine besonders lange Lebensdauer haben.


    Sicherungen vergrößeren sollte man nur wenn man ausreichend Ahnung von Elektrik hat und die Belastungen genau einschätzen kann. Sicherungen dienen allerdings eher nicht dem Geräteschutz sondern dem Leitungsschutz. Also man kann auch an 16A Sicherungen ein 2 A Gerät betreiben. Machen wir Tag täglich im Haushalt. Jeder Mixer in der Küche mit 1-2A(250-500W) hängt an einer 16A Sicherung. Diese 16A sind das was die Leitung aushält.


    Ausschlaggebend für die Berechnungen sind also eher die Kühlung bzw die dicke des Kabelbaums und seine maximale Belastung. Wenn im selben Strang Lichtstrom fliest, die Heizgriffversorgung und von mir aus der Ventilator, sollte man einen Draht nicht höher absichern als der Hersteller vorgibt. Lege ich für mich selbst irgendwo am Rahmen entlang mit Kabelbinder ein Kabel, kann ich durchaus auf 0,75qmm auch mit 10A fahren. Nach 2m sind halt dann nur noch 11,5V statt 12V vorhanden. Aber die Spannung ist eh +-1V differierend, abhängig ob gerade Batterie voll und daher 14V anliegend oder Batterie halb leer und Lichtmaschine muss treibt viel Strom und sinkt auf 13V ab. Geräte im KFZ Bereich sind also dafür ausgelegt auch bei 12V ausreichend Leistung zu bringen ohne bei 14V kaputt zu gehen.

  • Ich vermute das es ohne Relais einfach nur eine 12V Heizmatte ist und du selbst für Abschaltung sorgen musst.

    Davon gehe ich auch aus.

    Hier mal eine Skizze, wie die Schaltung aussehen könnte. Könnte, weil es verschiedene Möglichkeiten gibt und eine Recherche im Netz fördert verschiedene Varianten zu Tage. Genauere Informationen sind also unerlässlich.

    pasted-from-clipboard.png

    kein relais direkt ins innere der Sitzbank verbauen

    Schon aus mechanischen Gründen würde ich das nicht tun, die Prinzessin soll ja nicht auf der Erbse sitzen.

    Weniger wegen der Wärme, denn das Relais würde ja nur eingeschaltet, wenn es kalt ist.

    Heiß wird es aber auch an anderen Einbauorten: Unter der Sitzbank ist über dem Motor.

    Kfz-Elektrik muss das abkönnen !

  • Hallo,


    zuerst mal danke für die Hilfe bisher.


    Ich versuch es nochmal (laienhaft) deutlicher zu erklären.


    Der mitgelieferte Kabelbaum ist super verarbeitet mit Bovierschlauch, alle Anschlüsse mehrfach mit Schrumpfschlauch überzogen usw.

    Den möchte ich - da er auch von den Längen her genau an die CS passt (Zufall) - möglichst nicht zerstören (öffnen).

    Im Kabelbaum integriert ist ein Relais, das Kabel zur Sitzbank ist 3 adrig, angeschlossen werden soll direkt an die Batterie

    (geht gar nicht - s.o.) Plus und Minus mit zwei dünnen Drähten ca. 0,4 - 0,5 mm²

    Ich möchte stattdessen gerne an der Sicherung der Heizgriffe anschließen, die haben bei der CS eine eigene Sicherung = 4 Amp.

    da hängt sonst nix dran und (rein optisch gesehen) ist die Drahtstärke die da rein + rausgeht 0,75 mm².

    Die verbaute Sitzheizung hat lt. Netzrecherche 35 Watt und ist zweistufig.

    Die Leistung der BMW Serienheizgriffe (auch zweistufig) hab ich bisher nicht ermitteln können.

    In der Sitzbank selber ist natürlich kein Relais - bei dem dünnen Polster wäre das auch :thumbdown:.


    So, hilft euch Elektroprofies das jetzt weiter ?

    Bitte Laienhaft denken - so wie bei der Feuerzangenbowle: watt is en Dampfmaschien, da stellen wer uns ma janz dumm...………

    ich weiß, Fachleuten fällt das schwer. aber nur so kapier ich es.


    Gruß

    Hansemann


    Nachtrag: bei dem Kabelsatz ist auch eine "fliegende Sicherung" beigelegt mit 7,5 Amp. und Kabelanschluss rein/raus je 1,5 mm²

    vermutlich ein China Standartteil das mit dem eigentlichen Kabelbaum nur mitgeliefert wird und für alles mögliche brauchbar ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hansemann ()

  • Das "Relais° ist bestimmt ein Pulsweitenmodulator.Ich hab so ne Heizung in meinem auto verbaut.ich versuch mal bilder vom kabelbaum zu machen.falk ein relais macht einfach keinen sinn an der stelle.

    Wer vor der Wahl etwas verspricht darf sich nicht wundern wenn WIR uns verwählen!

  • dann schließe das Relais mit den dünnen Kabeln an den Heizgriff und die beiden 1,5qmm direkt an den Akku. Bei 35W zieht die Heizung so 3A + -. Schalter ist da keiner dran?

    Tut mir leid - aber das ist irgendwie kpl. daneben. Heizgriff ? Sicherung direkt an die Batterie ?


    Kabelbaum Sitzheizung.jpg


    Klar ist da ein Schalter bei hatte ich geschrieben: zweistufig


    Gruß

    Hansemann

  • Ist das jetzt ein Foto von dem Kabelsatz und Schalter Deiner Sitzheizung ?? Ich hoffe nicht , denn ich kann mir nicht vorstellen das der Schalter für die Montage am Motorrad geeignet ist . Am Kabelbaum kann man auch nicht wirklich erkennen wie viele Kabel mit welchen Anschlüssen da verbaut sind .


    Normal sollte es jetzt so sein das der Steuerstrom mit den dünnen Drähten und dem Schalter parrale an die Drähte angeschlossen werden an denen auch die Heizgriffe angeklemmt sind . Die Last ( Sitzheizung ) sollte direkt mit der Sicherung in der Zuleitung an die Batterie geklemmt werden .



    Oesie

  • das mit den bildern geht leider nicht .Egal. Also wenn die Drähte so Dünn sind denk ich es ist ein pwr und kein relais,auch wenn die bilder etwas komisch aussehen.rot muss an ein geschaltetes plus und zwar ordentlich mit Sicherung.Schwarz is minus wie du ja weist.Auf die Heizgriffe das mit draufzuklemmen ist schlecht weil die absicherung nicht ausreicht bzw für die Heizgriffe dimensioniert ist.Also musst du zwischen Zündschloss und Heizgriff an eine geschaltete plusleitung.

    Wer vor der Wahl etwas verspricht darf sich nicht wundern wenn WIR uns verwählen!

  • Das mit den 3 Drähten und 2 Heizstufen bedeutet das kein mechanisches Relais sondern eine Elektronik verbaut ist. Nur eine Elektronik kann auf diese Art 2 Heizstufen erreichen. Schalter ist dann mit Widerständen ausgeführt und kann so beide Schaltzustände signalisieren.


    Der Drahtquerschnitt von 0,5 hält locker 10A aus. Allerdings wird dann ca 0,34V dran abfallen pro Meter. Und eine Heizleistung von 3,5W entstehen. Ein offen liegender Draht hält das locker aus. Selbst im 2 Adrigen Kabel noch. Im Kabelbaum neben anderen Kabeln, gebündelt mit Kunststoffschutzschläuchen und damit von Luftkühlung abgeschnitten wird er sich allerdings stark erhitzen.


    Ich rede aber auch von 10A, soviel hast du ja nicht. Du hast 3A ca. Damit noch ein Spannungsabfall von 0,1V pro Meter und 0,3W Leistung. Damit reicht die Drahtstärke locker aus. Eine fliegende Sicherung mit 7,5A tut ihren Dienst weil sie verhindert das dieses Kabel sich unzulässig erhitzt im Fehlerfall. Und mehr soll die Sicherhung auch nicht. Der Fehler ist ja schon passiert, wenn sie mal auslöst. Also zb ein Kurzschluss durch Isolationsfehler.


    So wie du das vor hast geht das nur bei einem reinen EIN/AUS System. Eventuell kann man es so verdrahten das es immer in der höchsten Leistungsstufe läuft. Dazu muss man dann allerdings den Schalter genau ausmessen und dazu wären Bilder der Orginaldinge die du verbaut hast nötig. Ansonsten würdest du viel rumprobieren und leider besteht eine gute Chance dabei die Elektronik zu killen. Den so robust sie heute ist, eines mag sie absolut nicht. Falsch polen. Könnte man zwar mit einer Diode abfangen, aber gleichzeitig reduziert man da die Spannnung (eine Diode in Durchlass verbrät 0,7V) und was schlimmer ist: 3A *0,7V = 2W Heizleistung und die muss man loswerden. Ein moderner FET(eine Art Transistor) liegt heute bei 10mOhm Durchlasswiderstand und bei 3A fallen an ihm gerade mal 30mV und 90mW ab. Das führt man locker ab, 2W dagegen nicht mehr.


    Du musst dazu nichts aufschneiden oder Umhüllungen zerstören, nur die Orginalteile einfach mal fotografieren und einstellen. Dann kann ich dir sagen was Sache ist oder dir genau erklären wie du etwas messen sollst um nötige Details zu liefern.

  • F4 rechts

    Zur Klarstellung: Dies bezieht sich auf Modelle 2000-2003 mit 3 oder 4 Sicherungen. Dort hat F4 einen Wert von 7,5 A, also mehr als Du schreibst.

    Ich kann nicht prüfen, ob Dein Modell 2004 dem entspricht. Wenn ja: Ist da noch die Sicherung aus der Erstbestückung drin und entspricht ihr Wert dem in der Anleitung angegebenen ?


    Sicherung direkt an die Batterie ?

    Ja, wenn zusätzliche Sicherungen für Stromkreise installiert werden, die nicht über die vorhandenen Sicherungen des Bordnetzes laufen, also von der Batterie abgehen, müssen diese Sicherung nahe der Batterie sein, denn wie Dir in zwei Beiträgen dieses Threads erläutert wurde, dienen die Sicherungen weniger dem Schutz des Verbrauchers als dem der Bordelektrik.


    ähnlich diesem

    Du weißt, dass Du mit solchen Angaben eher sowas wie Hellsehen erwartest ?

    Der mitgelieferte Kabelbaum ist super verarbeitet mit Bovierschlauch, alle Anschlüsse mehrfach mit Schrumpfschlauch überzogen usw.

    Den möchte ich - da er auch von den Längen her genau an die CS passt (Zufall) - möglichst nicht zerstören (öffnen).

    Im Kabelbaum integriert ist ein Relais, das Kabel zur Sitzbank ist 3 adrig, angeschlossen werden soll direkt an die Batterie

    Einige Antwortgeber hatten ja gemutmaßt, dass es sich bei dem von Dir als Relais bezeichneten Teil gar nicht um ein Relais handelt, sondern um eine Elektronik, die mit Pulsweitenmodulation die zwei Heizstufen realisiert, was Du in Deinem Erstbeitrag nicht erwähnt hattest. Wenn Deine Angaben nicht zutreffen, ist nicht verwunderlich, wenn die Antworten dann

    irgendwie kpl. daneben

    sind.

    Du musst dazu nichts aufschneiden oder Umhüllungen zerstören

    Ich würde mich nicht zu dieser Aussage hinreißen lassen, denn für eine genaue Anleitung müsste man schon herausbekommen, was sich in den Blackboxen befindet.

    kein Schaltplan etc. - kann der Anbieter auch nicht besorgen

    Wenn es der Ferndiagnose des Forums nicht gelingt, die fehlenden Informationen zu rekonstruieren, ist vielleicht eine andere Vorgehensweise angezeigt, die ich nachfolgend skizziere.


    Nach dem Diskussionsstand glaube ich jetzt, Deine ursprüngliche Frage verstanden zu haben, die leider nicht so klar formuliert war, dass ich und andere sie auf Anhieb verstanden haben.


    Die Heizung funktioniert wie vorgesehen. Man kann sie an die Batterie anschließen und sie lässt sich mit dem mitgelieferten Schalter auch einwandfrei ein- und ausschalten. Dein Problem ist jedoch, dass sie die Batterie leer zieht, wenn man sie nach der Fahrt eingeschaltet lässt. Du möchtest Sie daher an einen Stromkreis anschließen, der nur bei eingeschalteter Zündung versorgt wird.

    Du möchtest eigentlich nur einen Punkt genannt bekommen, der nur bei eingeschalteter Zündung versorgt wird.


    Soweit eigentlich eine ganz einfache Frage, mit den zusätzlichen Angaben hast Du - glaube ich - nur Verwirrung gestiftet.


    Lösung 1:

    Wenn Du feststellst, dass die Sicherung für Zusatzgeräte (siehe Bedienungsanleitung - im Zweifelsfall ist der gleiche wie für die Heizgriffe) ausreichend dimensioniert ist oder werden kann (siehe Anfang dieses Beitrags), klemmst Du die Leitung ACC positive an die von dieser Sicherung abgehende Leitung an (siehe dazu auch mein erster Beitrag in diesem Thread). Die Leitung connect battery negative kommt an den Minuspol der Batterie.


    Lösung 2:

    Ist oder kann der erwähnte Stromkreis nicht ausreichend abgesichert werden oder findest Du keine Stelle um ihn anzuzapfen, wäre eine leichter auffindbare Stelle das Abblendlicht: Die Leitung connect battery negative kommt wie bei der ersten Lösung an den Minuspol der Batterie. Die Leitung ACC positive kommt dann an die Versorgung des Abblendlichts. Ich gehe davon aus, dass dieser Stromkreis die zusätzliche Last toleriert - schlimmstenfalls geht die Sicherung durch.


    So einfach ist das (hoffentlich).

    Was das Relais nun genau ist, müsstest Du dann nicht näher untersuchen.


    Eckart

  • Ich würde da nirgendwo mit der Last mit rangehen, weil die Last einfach nicht bekannt ist, damit kann man nie wissen, ob die Leitungen ausreichend abgesichert sind. Ich würde mir für ein paar Euro noch ein KFZ Relais holen und den Schaltkreis des Relais irgendwo mit dran hängen (hat die CS auch diesen mysteriösen Stecker unter der Sitzbank?) und mit dem geschalteten Kreis dann eine direkte Verbindung an die Batterie herstellen, wo dann auch die Sicherung mit drin ist. Wenn die Sitzbank nur 2 Stromanschlüsse hat (wovon ich ausgehe) kann das Zündungsplus nicht berücksichtigt worden sein. Und da der Rest schön eingepackt ist und der TE das nicht öffnen möchte ist die Diskussion, ob PWM oder Relais hinfällig.

  • Hallo zusammen, hallo Eckart,

    du hast natürlich recht und meine Frage korrekt auf den Punkt gebracht.


    Ich muss aber nochmals zum Verständnis für mich nachfragen:


    Die Sitzheizung hat 35 Watt, die BMW Heizgriffe haben 35 bzw. 40 Watt (da gibt es Differenzen bei meinen Recherchen bisher).


    Hallo Chefin,

    wenn ich jetzt von gesamt max. 75 Watt ausgehe, reicht dann die 0,75 mm² Leitung der Heizgriffe + die 4 Amp. Sicherung aus

    um möglichst Kabelbrandfrei beides gleichzeitig zu betreiben ?

    (siehe Beitrag #7 von mir)

    Der Kabelsatz entspricht von der Auslegung meinem Bild aus Beitrag #1 - nur die Heizmatte ist anders = rot und alle

    Anschlüsse sind sauber mit Schrumpfschlauch ummantelt - deshalb hatte ich "ähnlich" geschrieben.


    Der Schalter entspricht dem Bild in Beitrag #10. Den identischen Schalter habe ich seit >8 Jahren an unseren zwei F800S im

    Cockpit verbaut, er hat noch nie Probleme gemacht, wird allerdings nach jedem Mopedwaschen mit Druckluft ausgepustet.


    Um das mit dem ominösen Relais im originalen Kabelbaum zu klären hab ich jetzt extra noch mal einiges abgebaut und Bilder

    davon gemacht, siehe unten.

    Gruß

    Hansemann

  • Ok, mit den Bildern kann ich mir nun eher einen Reim drauf machen.


    Man kann Heizungen recht gut takten, da Wärme etwas träges ist. Alle 10sec an und ausschalten merkt der Popo nicht. 40A relais an 3A Last bedeutet das nur das mechanische Schaltspiel relevant ist. Kontaktabbrand wohl nicht.


    0,75qmm ist in geschlossenen Kabelkanälen für 10A zugelassen mit einer Standardisolation aus PVC, 80° max. Dabei ist die Spannung selbst egal. Der Spannungsabfall an einem Kabel ist unabhängig von der angelegten Spannung. Nur der Stromfluss selbst bestimmt zusammen mit dem Kupferwiderstand den Spannungsabfall. 0,75 reicht also für 70W bei 12V locker aus. Zumal ja sowieso eher 14V anliegen den 12V. Wir reden ja immer nur von 12V Bordspannung, aber eigentlich sind es 14V. Und deswegen auch das relais für 14V ausgelegt. Das passt schon.


    Da das Relais einen Wechselkontakt hat, wäre auch eine exotische Schaltvariante denkbar. Wieviel Drähte gehen genau ans Relais bzw an den weissen Stecker. Und wieviel gehen an den Schalter.


    Denkbar wäre nämlich auch eine etwas exostische Schaltung. Man schaltet am Schalter sowohl die Last als auch das Relais. Dazu müssen 3 Drähte abgehen vom Schalter. Ein Draht bringt den Plus an den Schalter, beide Abgänge sind bei NULL Stellung spannungslos, bei Stufe 1 wird ein Draht auf Plus und bei Stufe 2 sind beide Drähte auf Plus. Draht 1 versorgt die Heizung als solches, ohne relais ist dann Stufe 1 Aktiv. Wird Draht 2 bestromt zieht das Relais an und der Kontakt schaltet auf Stufe 2 um. Wieviel Drähte sind direkt an der Heizung dran. Grundsätzlich kann 7,5A bei 14V eine Leistung von 105W liefern ohne zu fliegen. Auch bei 120W wird sie erst nach 20-30 Minuten schmelzen. Allerdings ist eine Heizung mit 35W bei 12V definiert(entspricht 2,91A und 4,1Ohm). Bei 14V und 4,1Ohm fliesen dann aber 3,4A und man hat eine Leistung von 48W. Und weil das schon so schön kompliziert ist, wenn es eine keramische Heizung ist reduziert sich die Stromstärke je heisser sie wird, so das sie automatisch eine Temperaturbegrenzung erreicht. Also sind die Angaben von 35W ein Mittelwert, der beim Anlaufen, wenn die Heizung kalt ist, um einiges überschritten wird. Hier sind auch 5A kurz denkbar. Und die Heizgriffe haben ein ähnliches Verhalten. Und damit können sie beim Einschalten die Sicherung durchaus überlasten. Wenn man nicht beides zusammen einschaltet, könnte es gehen. Wenn die Drähte an der Sicherungsbox alle gleich dick sind, würde ich mir auch erlauben die Sicherung auf 10A zu erhöhen. Ich habe leider meine F650 erst seit 8 Wochen vom meinem Bruder und bin bisher noch nicht zum schrauben gekommen um sagen zu können, ob BMW jeden Strang unterschiedlich dicke Kabel gibt oder ob sie default 1,5 legen und nur bei Last auf 2,5 oder 4 erhöhen. Default 1,5 würde man bedenkenlos auf 10A erhöhen können.


    Aber ich muss die Tage eh mein Handyladeadapter anklemmen und mal schauen wieso meine Heizgriffe nicht mehr gehen. Möglicherweise Kabel gelockert irgendwo. Dann untersuche ich mal näher.


    Jedenfalls: Drahtanzahl am Schalter, wenn sichtbar, Drahtanzahl am Relaisstecker, Drahtanzahl an Sitzbank. Vieleicht kannst mir auf den Bildern mit Paint schnell mal dazu schreiben, was man genau sieht. Den Schalter im Blech eingebaut erkenn ich ja schon, das Relais ist soweit auch klar. Aber zb sehe ich 3 weisse Adern die in einem weissen Schutzschlauch verschwinden auf dem Relaisbild. Ich vermute das ist Glasseidenschlauch und Isolation die zur Sitzbank führt und ich sehe dann 3 Drähte an dieser Stelle. Das wäre ein Hinweis, das die Heizung 2 Wirkungskreise hat, welche den 2 Stufen entsprechen.