Schlüssel-Gummi gerissen - wie reparieren ?

  • Bei mir ist inzwischen an beiden Motorradschlüsseln das Gummi gerissen, sodass die Schlüssel nicht mehr am Schlüsselbund halten.

    Meine laienhaften Reparaturversuche hatten sich bislang als nicht sehr haltbar erwiesen.

    Hat denn jemand das gleiche Problem gelöst und eine Idee, wie das Problem zu lösen ist ?

    Wegen des integrierten Transponders ist das Problem mit einem Schlüsseldienst nicht ganz so einfach zu lösen.


    Eckart

  • Kunststoffe könnte man im Backofen bei 150grad "verflüssigen" und dann wieder verbinden. Aber das dürfte dem transponder nicht gut tun. Bestimmte Säuren wie zb Ameisensäure machen etwas ähnliches bei Raumtemperatur.


    Wenn die Optik keine Rolle spielt ist Uhu und dünne Angelschnur fest umwickelt und im Uhu gebunden ebenfalls eine Lösung. Dabei die Angelschnur unter Druck halten das sie sich etwas dehnt. Angelschnur ist Nylon, das hat ein gutes Dehnverhalten und Reisfestigkeit.


    Das würde mir jetzt so auf die Schnelle einfallen um etwas Dauerhaftes zu bekommen. Wobei die Säurevariante nicht 100% bei allen Kunststoffen funktioniert. Welche Arten genau weis ich leider nicht, war nie mein Fachgebiet. Habs nur hier und da mitbekommen, wenn ich in Kunststoffwerken Anlagen in Betrieb genommen habe.


    Mit viel Gefühl schafft man es auch punktuell zu erhitzen und dann zusammen zu pressen. Dazu muss man aber eine Pressvorrichtung bauen, da es zu heiss ist um es mit den Fingern zu machen.

  • Habe ich das richtig verstanden, dass die Öse ausgerissen ist?

    Ich würde da gar nichts reparieren, sondern würde mir einen neuen Rohling besorgen, zum nächsten Schlüsseldienst marschieren und dann den Transponder für die Wegfahrsperre (ist doch für die 800er?) implantieren.
    Dürfte deutlich günstiger sein als einen Schlüssel bei BMW zu ordern.

  • kannst Du da mal ein Bild von reinstellen?

    Bitte:
    Motorradschluessel.jpg

    Kunststoffe könnte man im Backofen bei 150grad "verflüssigen" und dann wieder verbinden. Aber das dürfte dem transponder nicht gut tun. Bestimmte Säuren wie zb Ameisensäure machen etwas ähnliches bei Raumtemperatur.

    Ameisensäure habe ich zufällig nicht im Schrank, Kleben habe ich schon versucht, war aber nicht dauerhaft, wohl vor allem weil es ein gummiartiges Material ist.

    Wenn die Optik keine Rolle spielt ist Uhu und dünne Angelschnur fest umwickelt und im Uhu gebunden ebenfalls eine Lösung. Dabei die Angelschnur unter Druck halten das sie sich etwas dehnt. Angelschnur ist Nylon, das hat ein gutes Dehnverhalten und Reisfestigkeit.

    Sowas ähnliches hatte ich schon versucht, das Material war das eines Kabelbinders.

    Habe ich das richtig verstanden, dass die Öse ausgerissen ist?

    Ja.

    würde mir einen neuen Rohling besorgen

    Daran hatte ich auch schon gedacht.

    dann den Transponder für die Wegfahrsperre (ist doch für die 800er?) implantieren

    Bekommt man den aus dem alten Schlüssel schadlos heraus - hat das schon mal wer gemacht ?

    Wenn ja, würde ich das als die vielversprechendste Möglichkeit ansehen.


    Vielen Dank schon mal für die Tips.

  • keine Ahnung ob es optisch super schön wird

    aber was ist mit großem , breiten , dickwandigen , schwarzen Schrumpfschlauch vielleicht auch 2 Lagen aufschrumpfen

    und das Loch neu stanzen ?

    Damit das nicht wieder ausreißt könnte man eine Öse reinsetzen

    Der Schrumpfschlauch sollte sich an die Konturen des Schlüsselkopfs gut anpassen


    Alternative : neues Gehäuse ( vielleicht damit auch einpacken )

    für den Schlüssel aus dem 3D Drucker - allerdings sehr aufwändig;)


    Der Transponder wir bei beiden Möglichkeiten nicht beschädigt und auch nicht in seiner Funktion behindert.


    :wave:


    Mac

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Moin,


    wäre das irgendas für dich (so in der Art?)


    https://www.ebay.de/itm/Metall…m:mq-fpmA64Ct6fAMiaXayQUg


    Wenn ich das richtig sehe, wird der Schlüssel von oben eingesteck, und dann kommt dein Schlüsselring.

    Also das schwarze Gummi abmachen, reinstecken, und probieren.

    Da die aus Metall sind, müsste das gehen oder?


    Nachtrag:

    (Habe nicht den Transponder bedacht, also dürfte das auch nicht gehen)

    War nur eine Idee.


    Viel Erfolg.

    Viele Grüße, vom Dirk aus dem Tecklenburgerland :wave:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von soldier-dirk ()

  • Hallo Eckard,


    Der BMW-Schlüssel hat m.W. eine T-Form (solange an der Gummikappe rumbiegen bis du weißt wo das Metall sitzt)

    und dann L oder R ein ca. 4 mm Loch möglichst durch das Messingteil bohren. Dann hast du wieder eine Aufnahme

    für den Schüsselring.

    Ich hab bei mir zwei Löcher L + R gebohrt und dann ein Schlüsselkettchen durchgezogen, ist beweglicher als ein Ring.

    Gruß

    Hansemann


    Motorradschlüssel - Skizze.jpg

  • keine Ahnung ob es optisch super schön wird

    aber was ist mit großem , breiten , dickwandigen , schwarzen Schrumpfschlauch vielleicht auch 2 Lagen aufschrumpfen

    und das Loch neu stanzen ?

    Schön war es zuletzt auch schon nicht, aber ich ziehe Deinen Vorschlag in Betracht.

    War nur eine Idee.

    Trotzdem danke für den Versuch, der noch aus einem anderen Grund nicht funktioniert: Der Schlüssel taucht ein Stück ins Zündschloss ein, der Schlüssel darf nach unten nicht größer werden - da hatte schon mein Provisorium angeeckt.

    Der BMW-Schlüssel hat m.W. eine T-Form (solange an der Gummikappe rumbiegen bis du weißt wo das Metall sitzt)

    und dann L oder R ein ca. 4 mm Loch möglichst durch das Messingteil bohren. Dann hast du wieder eine Aufnahme

    für den Schüsselring.

    Beim Schlüssel der F650GS hatte ich das Problem auch schon und das so ähnlich gemacht. Bei der F800GS ist wie gesagt die Frage: Wie ist das mit dem Transponder. Aber ich habe ja 2 Schlüssel, könnte also einen riskieren.


    Jedenfalls werde ich es das Forum wissen lassen, wenn ich eine Lösung habe.


    Eckart

  • Ohne genaue Analyse wo der transponder sitzt wird es eng mit Bohren und bearbeiten.


    Wie wäre es mit einer völlig unkonventionellen Methode?


    Schnippel den restlichen Kunststoff mit ab, der taugt nun eh nix mehr. Dann hast den Schlüsselrohling und den Transponder. Normal sollte der Transponder in einer Schutzröhre stecken oder eine seperate Hülle haben, so das er beim anspritzen des Kunststoff nicht überhitzt wird. Vorsichtig mit scharfem Cutter wegschnippeln. Dann eine Form aus Knet oder Salzteig machen und Gipsabdruck. Silikonspray rein und mit Heisskleber einen neuen Schlüssel generieren. Vieleicht eine Mutter einsetzen als Schlüsselring, so wird an dieser Stelle der Druck nicht punktuell aufs Material wirken. Und dabei bekommt man gleich mit, wo genau der Transponder sitzt und kann ein Bild für die Zukunft machen, falls mal der andere Schlüssel auch defekt geht. Und wenn der Heisskleber mal nachgibt, ist er leicht in der Gipsform zu reparieren oder neu zu spritzen. Den Heisskleber (Polyamid oder auch als Nylon bekannt) ist nicht so haltbar wie dein Schlüsselkunststoff. Und mit etwas Geschick kann man auch noch irgendwas im Heisskleber mitversenken, das Sichtbar bleibt. Einen kleinen Totenkopf oder ein Herzchen oder was auch immer, da Heisskleber durchsichtig wird, wenn man Transparenten nimmt.


    Allerdings...wenn der Transponder als bedruckte Folie in den Schlüssel verschweisst wurde, wird man ihn zerschneiden, so genau schnippeln kann man nicht. Das wäre ein Risiko, das man selbst abschätzen muss. Elektrische Schaltungen halten ca 150grad aus. Kunststoffe werden zwischen 130 und 200grad verarbeitet, je nach Typ des Kunststoffes. Möglicherweise ist so ein Niedertemperaturkunststoff benutzt worden und dann muss der Transponder keine Schutzhülle haben. Bei 200Grad Kunststoffen dagegen ist es wichtig die Wärmeübertragung für 5-10sec zu verzögern, solange braucht man um den Kunststoff runter zu kühlen und damit die Elektronik zu schützen. Die Wärme fliest dann zur Form, weil die gekühlt wird und baut sich schnell genug ab.

  • BMW bzw. sonstige Anbieter scheinen gelernt zu haben


    https://www.ebay.at/itm/BMW-R1…35744?hash=item23ab012aa0

    Zerlegbar mit Transponderfach......


    Also Vorschlag von Chefin Transponder vielleicht rausoperieren ( wenn möglich und er so konstruiert ist ) und den alten Schlüssel dann damit umbauen ?


    Ein Schlüssel mit blanko Transponder ist gar nicht so teuer - aber bestimmt leider das Anlernen in der Vertragswerkstatt ;(

    Bei meinem Auto rufen die dafür 200€ ( inklusive Schlüssel ) auf.


    :wave:


    Mac

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Ohne genaue Analyse wo der transponder sitzt wird es eng mit Bohren und bearbeiten.

    Deswegen - weil es hier im Forum keine konkreten Informationen darüber gibt und ich anderswo keine gefunden habe, habe ich alle Lösungsvorschläge mit Zerlegen des Schlüssels erst einmal verworfen.

    Form aus Knet oder Salzteig machen und Gipsabdruck.

    So einen Aufwand wollte ich eigentlich nicht betreiben !

    BMW bzw. sonstige Anbieter scheinen gelernt zu haben

    Die im Link gezeigte Lösung schwebt mir auch vor. Meine vorläufige Lösung steht einer verbesserten Lösung ja nicht im Wege. Als Provisorium (und ihr wisst ja, wie lange die manchmal halten), bin ich einstweilen auf diesen Vorschlag zurückgekommen:

    keine Ahnung ob es optisch super schön wird

    aber was ist mit großem , breiten , dickwandigen , schwarzen Schrumpfschlauch

    wobei er zwar breit ist, aber ich musste nehmen, was ich auf die Schnelle bekommen habe. Schön ist anders:

    20190307_215235.jpg20190308_184917.jpg

    Im ersten Schritt hat ein Stück über einer Flamme zurechtgebogener Kabelbinder den verlorenen Steg ersetzt und das Ganze wird von einem Schrumpfschlauch gehalten.

    Meine Frauentagsausfahrt hat es schon überstanden.


    Eckart

  • ersten Schritt hat ein Stück über einer Flamme zurechtgebogener Kabelbinder den verlorenen Steg ersetzt und das Ganze wird von einem Schrumpfschlauch gehalten.

    Meine Frauentagsausfahrt hat es schon überstanden.


    die Idee mit dem gebogenen Kabelbinder ist super :thumbup: - ok die Optik, da geht bestimmt noch was - aber dieses wie wurde hier mal gesagt,

    ich glaube von Köfferli, könnte auch zum "Providurium" ( = Provisorium / Dauerlösung ) werden :P

    :wave:


    Mac