2 Jahre Verlängerung bekommen

  • Hallo Zusammen,


    die Liebe zu meiner F 650, Bj 96 darf weitere 2 Jahre andauern.

    Ich war heute beim GTÜ und innerhalb von 10 min war das Thema gegessen.

    Trotz meiner vielen Umbauten.


    Ich habe mittlerweile über 50 Veränderungen gegenüber dem Original vorgenommen,

    vom Aufkleber bis hin zu einer neuen Beleuchtung etc. und es hat den Herrn eigentlich

    nichts davon interessiert. Er hat die Standartdinge angeschaut und zum Rest wollte er

    nichts wissen. Nicht mal ne Probefahrt hat er gemacht.


    Hier im Forum neigt man leider gerne dazu, wenn einer mit ner Idee um die Ecke kommt,

    gleich die TÜV-Keule rauszuholen. Ich denke, dass, wenn man etwas gut macht, der

    TÜV auch keine Probleme haben wird. Man sollte Umbauwillige eher ermutigen und

    mit technischem Rat zur Seite stehen, als sofort mit dem TÜV zu winken.


    Wenn man dann mit ner ordentlichen, statt mit ner verratzten Maschine da hin kommt
    (TÜVler meinte, dass die Maschine für ihr Alter ja noch top aussieht) ist das alles gar nicht

    so tragisch wie angenommen.


    Ich habe mich zumindest bei all meine Basteleien nicht verunsichern lassen und mein

    Ding durchgezogen, was sich heute ausgezahlt hat.


    Fazit: Die TÜVler (zumindest mal meiner) sind keine Unmenschen. Einfach mal was wagen.


    Mit zweirädrigem Gruß


    Frankie

    Ich bin erst zufrieden, wenn ich meine Ideen in die Tat umgesetzt habe.

    Grüße

    Frankie :wave:

  • Viele der gemachten Umbauten wie bei meiner Front z.B. interessiert niemanden. Juckt kein Polizisten und kein TÜV Prüfer. Viel viel Fragt bekommt viel Antworten und darunter sind dann auch Antworten die einem nicht gefallen. Selbiges gilt für Reifenfragen wo dann gleich ein paar Leute mit dem hinterfragen der Freigabe um die Ecke kommen weil sie mal was gehört haben... usw.

  • Ich wünsche allen, die jetzt die neue Plakette tragen dürfen eine gute Fahrt, dass die F's und CS's und wie sie heißen mögen euch sicher von A nach B bringen. Hoffentlich sind die Schutzengel alle an Bord und verhindern Übermut, Risiko und Unaufmerksamkeit. Im Endeffekt sind wir doch die Schwächeren, auch wenn wir uns total stark fühlen. Freilich muss mal was verbessert werden am Bike.

    Ich mach für mich aber nur das nötige und um zu basteln, soviel Zuwendung braucht die 650er auch nicht, ist ja schließlich keine Harley. Diese Art von Motorrad ist meist nur ein Standzeug zur Bewunderung und kein Fahrzeug so wie unsere Maschinen.


    Gruß Rolf

  • Es mag sein, dass dein Prüfer da nicht so genau hinschaut, das macht aber nicht jede Modifikation auf einmal in Ordnung. 1. Gibt es auch sehr genaue Prüfer (meiner zum Beispiel ist, obwohl er ein Freund der Familie ist, eher streng) und 2. Gibt es auch Polizisten mit ein wenig Ahnung. Wenn du mal in eine Verkehrskontrolle kommst und da kennt sich einer aus ist die Plakette auch wertlos. Und wenn das ganze in Italien passiert kann bei scheinbar lächerlichen Sachen wie Kennzeichen zu steil schnell mal das ganze Motorrad weg sein.

    Und ganz schlimm wird's, wenn du mal einen Unfall hast und die gegnerische Versicherung mit aller Gewalt einen Grund sucht, dir zumindest einen Teil der Schuld zuzuschieben.


    Natürlich passieren die meisten der Sachen sehr selten. Wer hat schon mal einen Unfall. Aber glaube mir: du willst wenn du dann doch mal einen hattest inkl Krankenhaus nicht auch noch den Stress haben, zu erklären, warum z.B. dein veränderter Scheinwerfer nichts mit dem Unfall zu tun hatte. Der Unfall gegner wird nämlich behaupten, dass er dich nicht gesehen hat und wenn dann die Versicherung raus findet, dass dein Scheinwerfer keine Zulassung hatte... Prost Mahlzeit.


    Darum geht es (mir) bei den vielen "Warnungen" vor dem TÜV vor allem. Der TÜV selbst ist kein Problem. Aber die Frage "was ist, wenn mal was ist" will ich mir nicht stellen müssen