Nochmal: Wasserpumpe

  • Liebe Schraubergemeinde,

    nach knapp über 90.000km bin ich nun auch dran. Anfangs tröpfeln- natürlich während einer Tour nach Italien (ein anständiges Motorrad geht höchstens im Umkreis von 10 km vom Standort kaputt); alle 200km 150cc nachgefüllt, den Seitendeckel kann ich inzwischen blind ab-und aufmontieren 8), aber dann nähe Padua kam dann der Wasserfall. Die F steht nun in einer Kfz-Werkstatt und harrt der Abholung.

    Ich bin dabei, mich mit Hilfe Eurer zahlreichen Beiträge auf die Reparatur vorzubereiten. Da mag ich z.B. jetzt nicht 400g Spezialfett kaufen, die dann rumstehen (bin über 70, also absehbare Restlaufzeit), habe aber eine Kartusche mit Hochtemperaturfett lagern (-35 bis 160C) .

    1. Kann ich das nehmen, oder muss es extra wasserfeste Eigenschaften haben?

    2. Geht die Montage des Kupplungsdeckels wirklich ohne Absenken des Motors (mords Viecherei!), wie es BMW seltsamerweise erst für den Zusammenbau vorschreibt?

    Danke schon mal für Eure Antworten!

    Gruß

    Jens aus Vib

  • zu 1. das verwendete Fett sollte wasserfest sein, aber vielleicht hat ja dein Fett diese Eigenschaft.

    zu 2. der Motor muss nicht abgesenkt werden

  • Allerdings muss wenn du noch die starre Öl-Rücklaufleitung dran hast der Krümmer abgebaut werden. Das ist für sich genommen kein Problem, du solltest aber bei der Montage eine neue Krümmerdichtung verbauen.

    Wegen dem Fett: Wasserfest sollte es schon sein. Sonst spült dir die leichte Uneichtigkeit mit der es anfängt beim nächsten mal das Fett da raus und dann geht's auf einmal ganz schnell.

  • Krümmer und Fußrasten ab, Ölleitung komplett lösen.


    Es gibt hier scheinbar einige die die Ölleitung durch eine flexible Lösung ersetzt haben. Schien mir zu aufwendig bis ich den Kuplungsdeckel wieder montiert habe - es geht kaum schlimmer.


    Beim nächsten Mal würde ich zu 100 Prozent umrüsten!


    Besorg dir auch eine neue Dichtung für den Kuplungsdeckel und ein wenig Dichtmasse zum die Dichtung zu fixieren.

  • Jens - Motor absenken ist völlig unnötig. Nur die starre Ölleitung weg und Krümmer absenken (Zwei Muttern des Krümmerflansches am Kopf lösen, Schelle zwischen Krümmer und Endtopf lösen, Krümmer nach vorne aus dem Endtopf ziehen und absenken, Dichtung vom Kopf abnehmen); ist alles viel weniger Streß als gemeinhin beschrieben wird. Alte Schrauberweisheit - gleich alles aus dem Weg zu räumen geht viel schneller als drumherumzubasteln. Umrüstung auf Schlauch schafft wieder andere Probleme, ich habe es schlußendlich bleiben lassen. Einzige wirklich charmante und leider teure Lösung ist die oberhalb des Seitendeckels verlaufende Ölleitung der Sertao mit China-Motor, verbunden mit deren kürzerem Anlasser und einem CNC-gefrästen Adapter für den Anlasser zum Verbau an den F-Motor (und ggf. noch einer Eintragung der ganzen Veränderung). Wer nicht gerade Fernreisen mit der F unternimmt, braucht m.E. keinerlei Umbau - selbst mit starrer Ölleitung kann man die gesamte Reparatur in 2 Stunden erledigen.


    Neue Krümmerdichtung ist sinnvoll, geht unterwegs erfahrungsgemäß aber auch mit der alten. Für den Krümmerzusammenbau braucht´s dann ein wenig Keramikpaste, damit die Verbindung danach nicht festbrennt.

    Einen Teelöffel des richtigen Fettes für die WaPu kriegst Du in der nächsten Werkstatt für ne Spende in die Kaffeekasse oder aber ´ne Tube immer wieder mal bei ebay Kleinanzeigen. Das Zeug drückt´s auch bei Hitze wieder durch die Wasserablaufbohrung raus, deshalb füttere ich jährlich bei unseren Dakars ´ne Portion mit Spritze nach.


    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von JustMe ()

  • Also schon mal Dank für Eure Anteilnahme..

    selbstverständlich werden bei dieser Gelegenheit abfallende Dichtungen erneuert.

    Jetzt plagt mich eine weitere Entscheidung: das Fett für die neue Wasserpumpe. Im Elektrikerladen bot man mir eine Tube "OKS 1110 an, Tropfpunkt bei 190C, und in meinem Sanitärkoffer habe ich eine Tube "fermit Glossar Silikon- Armaturenfett" entdeckt: Temperaturbereich -40 bis +200C, O-ring verträglich (und lebensmittelecht :thumbsup2:

    Was haltet Ihr von diesen Alternativen?

    Gruß vom Jens aus Vib.

  • Original ist Molykote 111


    das Angebot scheint auch Silikonfett und auch verwendbar zu sein und sich sehr wahrscheinlich ebenso über die Zeit verflüchtigen wie alles andere auch.....


    Wasserpumpen-Wellendichtring - NBR oder FPM? ( in diesem Thread sind mittlerweile über 17 Seiten eigentlich ALLE Wasserpumpen + aller Modelle + Themen zerpflückt, bewertet und Möglichkeiten betrachtet worden )


    Fakt ist, der Dichtring wird sich in die Welle einarbeiten und irgendwann steht die Reparatur wieder an - Fehler by Design - Voraussagen wann das genau ist geht nicht.


    Bei keiner meiner Wapu Reparaturen habe ich von dem verwendeten Fett noch irgendwas gefunden - daher bleibt die Option gelegentlich nachschmieren bzw. die angesprochene Modifikation der Welle.


    :wave:


    Mac

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()