F650 geht während der Fahrt aus

  • Hallo liebe F650 Gemeinde,

    ich bin neu hier und möchte mich einmal kurz vorstellen!

    Mein Name ist Jens und ich komme aus Niedersachsen und fahren seit 26 Jahren eine XT 500. Seit Mai 2018 bin ich nun auch Besitzer einer Ur F650 mit stolzen 87250km.

    Das Moped läuft eigentlich ganz gut bis auf ein Problem, welches ohne Ankündigung ab und zu mal auftritt. Die BMW geht während der Fahrt aus und springt nicht mehr an. Nun habe ich nach langer Suche einen kleinen Fortschritt gemacht und festgestellt, das wenn ich den Benzinschlauch vom Benzinhahn abziehen und mit einer Fahrradluftpumpe ca. 5-10 mal in den Benzinschlauch pumpe, den Schlauch wieder aufstecke, Benzinhahn auf und kurz warte sie wieder anspringt und läuft. Am meisten kommt es vor wenn das Benzin im Tank zur Neige geht. So nach 160-250 km.

    Hat von euch schon jemand mal so ein Problem gehabt? Oder vielleicht hat einer Vorschläge was es sein könnte!

    Vielen Dank im voraus.

    Grüße

  • Querfrage

    Ist ein zusatzfilter verbaut zwischen benzinhaund vergaser?...falls ja,raus damit..Im benzinhahn und im gaser sind schon filter...zusatz zieht gerne vakuum..


    Haste das Tankschloß mal durchgeblasen...ist nämlich die Tankentlüftung....vakuujm nrent schlecht...

  • Querfrage

    Ist ein zusatzfilter verbaut zwischen benzinhaund vergaser?...falls ja,raus damit..Im benzinhahn und im gaser sind schon filter...zusatz zieht gerne vakuum..


    Haste das Tankschloß mal durchgeblasen...ist nämlich die Tankentlüftung....vakuujm nrent schlecht...

    Zusatzfilter ist verbaut, Tankschloß werde ich mal durchblasen!

    Danke

  • Jup, Zusatzfilter war bei mir das selbe Problem, rausgeschmissen und keine Schwirigkeiten mehr gehabt, auch nicht mit fast leerem Tank:thumbsup2:

    ...kann ich zu 100% bestätigen, meine Möhre is mir auf der Heimfahrt nach Kauf

    auf der Bahn bestimmt 20 x abgestorben. Schlau wie ich bin, hab ich beim Reitshop

    direkt nen neuen Filter mitgenommen. Allerdings ohne Besserung...

    Erst die Jungs hier haben mir mit dem Tip auf die Sprünge geholfen, nach ausbauen des 3. Filters

    niiieee wieder was gehabt !!:thumbsup2:

    "Gefährlich die dunkle Seite, sie ist!"

    "Schnauze Yoda, und iss jetzt deinen Toast!":cool:

  • Ich habe seit über 10 Jahren einen Zusatzfilter in der Ur-F. Keine Probleme, selbst wenn ich eine Tankfüllung ohne lange Pause leerfahre.

    Die ST reagiert zugegebenermassen eher auf den Zusatzfilter. Das mag an der unterschiedlichen Tankbelüftung/Deckelentwässerung liegen.


    Was den Vakkumschnack angeht: Physikalisch völliger Unfug.

    Frage: was ist eine Vakuum?

    Antwort: ich habe es im Kopf, aber es fällt mir gerade nicht ein.

  • >>> Was den Vakkumschnack angeht


    Da muss ich mal nachhaken.


    ich musste mal auf der Autobahn anhalten und auf Reserve umschalten. 300 m weiter ging der Motor aus, nach öffnen des Tankverschluss und 30 sec. warten springt die Maschine wieder an und läuft.

  • Da muss ich mal nachhaken.

    Hier hatte ich mal was dazu geschrieben :


    Problemsuche: Versagen bei zu langen Fahrten


    Diskussion auch hier :

    Kein Sprit in den Vergasern nach längerem fahren!



    auch wenn Ekkehart und mittlerweile auch ich zu den Glücklichen gehören, bei denen es zur Zeit nie / nicht mehr auftritt, so kann ich doch die

    Reproduzierbarkeit bestätigen.:whistle:

    Ist sicherlich auch bauartbedingt vom Zusatzfilter und diverser Serienstreuung , Zustand der Gemischaufbereitung bzw. der beteiligten Komponenten

    abhängig.:notworthy1:


    Beachtet man alles ( z.B. Sauberkeit Benzinhahn , Schließzylinder Tankdeckel usw. ) kann man AUCH mit Zusatzfilter störungsfrei fahren - allerdings wurde die F650 OHNE ausgeliefert somit darf man sich bei einem veränderten Originalzustand nicht über mögliche Fehlfunktionen wundern - wurde ja nie so geplant.;)

    :wave:


    Mac

  • Sicher ist ein Zusatzfilter nicht unbedingt erforderlich. Zumal in unseren Breitengraden der Kraftstoff frei von Verunreinigungen ist. Bei einem Kunststofftank gibt es auch keine Probleme mit der Tankbeschichtung oder Rost etc.

    Ich habe mal einen Kraftstofffilter nach einem Durchsatz von etwa 15.000Litern

    (BMW 750 mit 200.000km) aufgesägt. Der war innen wie neu, keine Ablagerungen etc. Filter war noch nie gewechselt worden, Fahrzeug hatte übrigens zwei Filter, für jede Einspritzanlage einen.


    Ich habe den Filter nur, weil ich keine transparente Kraftstoffleitung habe, bzw ein entsprechendes Röhrchen.