Umbau GS zur Dakar

  • Hallo,

    ich werde dieses jahr meine GS zu einer Dakar umbauen und wollte mich mal vergewissern, dass ich das alles richtig verstanden habe.

    Ich brauche eigentlich nur die Gabel einer Dakar, bzw es reichen die Gebelholme? Felge und Kette sind hinten gleich, nur ein anderes Federbein sowie eine Spannrolle für die Kette werden verbaut?

    Von Kleinteilen wie eventuell z.B. Bremsleitung abgesehen reicht das doch, oder?

    Grüße, Joff

  • Vorderrad ist anders (21"). Kettenkit, Schwinge, Hinterrad sind AFAIK gleich aber die Spannrolle glaube ich mal gelesen zu haben ist schwierig zu bekommen. Federbein (das von der Dakar hat noch einen Ausgleichsbehälter) und Gabel hast du ja schon. Bremsleitung muss vorne definitiv neu, hinten bin ich mir nicht sicher.

    Das sind die technisch notwendigen Umrüstungen. Optisch war natürlich auch einiges anders (andere Lackierung, Sticker, Sitzbank, Windschild, evtl Lenkerschutz der Mittelstrebe)

    Wenn das ganze eintragbar sein soll musst du dir noch für vorne einen ABS Ring fertigen lassen mit der entsprechenden Anzahl an Zwischenräumen. Da sich der Umfang des Vorderrades ändert muss man das anpassen.


    Allerdings glaube ich insgesamt, dass 2 andere Optionen sinnvoller wären. 1 wäre GS verkaufen und Dakar kaufen. Da ist alles fertig und du hast keinen Stress mit der Eintragung. Vermutlich wird das auch billiger.

    Oder 2. gleich auf ganz andere Komponenten umrüsten (21/18 Zoll Kombination mit ner KTM Gabel und anderem Federbein mit noch mehr Federweg), dann hat man eine richtige Offroad Maschine

  • Meine GS ist zwar technisch top, aber durch den intensiven Gebrauch und dutzende Stürze ziemlich ramponiert. Hinten fehlen alle Verkleidungsteile. Da krieg ich gar nichts mehr für, ein Verkauf und und Kauf einer Dakar wäre deshalb zu teuer.
    Hab ja auch keine Zeitnot, wenn ich die Teile günstig zusammen habe baue ich sie um. Mit der KTM Gabel wäre sicher die bessere Lösung, aber das ist mir zu viel Aufwand.

  • muss ich die ganze Gabel tauschen?

    Das Innenleben der Rohre ist anders, ebenfalls der Verschluss oben an der Gabel, bei der Dakar wird der Verschluss geschraubt,

    demnach ist ein Gewinde oben. Die "normale" GS hat einen Sprengring mit Verschluß.

    Komplette Holme tauschen.

    Ich hab die Chromrohre einer "normalen" GS mit dem Innenleben der Dakar. Einschl. Sprengring und Verschluß der

    "normalen" GS... ich brauchte nur die Chromrohre, weil meine Dakarrohre Macken hatte ( Simmerringe ).




    Ich frag mich, warum der Umbau?

    Gruß Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Endurist ()

  • Ich brauche eigentlich nur die Gabel einer Dakar, bzw es reichen die Gebelholme? Felge und Kette sind hinten gleich, nur ein anderes Federbein sowie eine Spannrolle für die Kette werden verbaut?

    Von Kleinteilen wie eventuell z.B. Bremsleitung abgesehen reicht das doch, oder?

    du hast die Seitenstütze vergessen und dein Hauptständer bringt dann auch nichts mehr.


    den Unterschied zwischen GS und Dakar findest du am besten hier heraus

    https://www.realoem.com/bmw/de…0173,0183_&diagId=31_0540


    auf die Teilenummer klicken ... dann werden die Modelle angezeigt in dem das entsprechende Teil eingebaut wurde.

    Zumindest was die Innereien der Gabel betrifft, gibt es dort recht wenig Übereinstimmung zwischen GS und Dakar.

  • Teilekauf wird aber sehr wahrscheinlich merklich teurer. Und du hast noch die Probleme mit der Abnahme. Da musst du überhaupt erstmal einen Prüfer finden, der das mit dem anderen ABS Ring akzeptiert. Kann auch sein, dass die sagen, dass alles vom ABS auch von der Dakar kommen muss. Solltest du in jedem Fall vor dem Umbau klären.

    Wenn du deine F in Teilen verkaufst kriegst du da immernoch eine nennenswerte Summe für


    Was an der Gabel anders ist kannst du bei Leebmann24 rausfinden, indem du die Teilenummern vergleichst. Ich hab jetzt nicht geschaut, bin mir aber ziemlich sicher, dass alles neu muss. Evtl können die Tauchrohre bleiben. Standrohr ist länger und oben mit Gewinde, Feder ist länger und die sonstigen Komponenten dürften auch an die andere Länge angepasst sein.


    Ach ja: Seiten- und ggf Hauptständer müssen natürlich auch an die andere Höhe angepasst werden.


    Ps: schau dir mal meinen Nickname nochmal genau an ;)


    Pps: ach der hat das vorhin nicht geschickt, jetzt sind andere schneller gewesen.

    Ein Gabel Holm ist die komplette Gabel, nur eben nur 1 Holm. 2 Holme sind die vollständige Gabel. Jürgen sagt also du musst alles tauschen

  • Hat die Dakar einen kleinere Tank oder einen kleineren Kühlkreislauf? das könnte den Unterschied erklären.

    Die Kalifornische Version hat einen kleineren Tank (Wegen dem Aktivkohlefilter) Evtl. Sind da auch nur die Daten von verschiedenen Modellen durcheinandere geraten? Also einmal Kalifornisch, einmal Rest der Welt, oder Dakar und GS vertauscht, oder Einzel und Doppel Zündung vertauscht. Da aber leider keine Quelle genannt wird woher die Zahlen kommen, ist es schwer nachzuvollziehen.


    Gefunden habe ich dies:

    F650 GS Twin-Spark Unbeladen 192 kg Trocken 175 kg http://www.f650.hu/docs/down_f650gs_datasheet.pdf

    F650 GS Dakar Twin-Spark Unbeladen 193 kg Trocken 177 kg http://www.f650.hu/docs/f650gsd_datasheet.pdf

    Da die Angaben kg-genau sind, kann sich der Unterschied im Flüssigkeitsgewicht (17 kg vs. 16kg) sich auch aus Rundungen ergeben.



    Mal ne Frage zum Unterschied gs/Dakar:

    Trockengewicht: 175 kg (F 650 GS), 177 kg (F 650 GS Dakar)
    Leergewicht: 193 kg (F 650 GS), 192 kg (F 650 GS Dak

    Woher auch immer die Zahlen stammen, ich würde sagen die Leergewichte wurden vertauscht.

  • Die Dakar hat doch hinten ein anderes Federbein mit extra Ausgleichsbehälter, daher vermutlich dort auch mehr Flüssigkeit drin. Gabel dürfte auch etwas mehr Öl sein. N ganzer Kilo mehr jetzt nicht waber wie du meintest mit den anderen Rundungen kann das schon sein. Am Motor (Öl, Kühlflüssigkeit usw) ist alles identisch

  • Windschild Dakar ist länger/schwerer, Dakar hat einen längeren Seitenständer und einen längere Gabel sowie besagten Ausgleichsbehälter

    am hinteren Federbein. Dazu noch einen größeren Reifendurchmesser und die hintere Kettenanschlagrolle wegen des größeren Federweges.


    Da kommen einige Hundert Gramm zusammen. Merkt man zwar nicht wirklich, aber im Datenblatt macht es halt einen Unterschied.


    Viel Spaß beim Umbauen - Ray

  • Ganz ehrlich, ich würde mir lieber gebrauchte, gut erhaltene Lackteile besorgen, diese anbauen und die GS dann verkaufen. Wenn ich überlege was eine Rennerei ich alleine mit der Eintragung der Excel Felgen in 18" Zoll hinten und 21" vorne bei meiner Dakar hatte. Die Kosten lasse ich mal aussen vor. Geht es Dir nur um die Optik oder auch um die Geländegängigkeit? Für richtiges Gelände sind beide GS'n nicht das Gelbe vom Ei. Mit der normalen GS geht recht viel, mir der Dakar nur unwesentlich mehr. Mein Kumpel hat vor vielen Jahren eine GS durch Namibia gefahren, zu weit mit exrem viel Gepäck auf dem Mopped. Die GS war erheblich überladen und hat die Tour dennoch gemeistert. Und wenn es nur die Optik sein soll, dafür findet man Lacksätze im Netz. Ich möchte Dir keinesfalls den Spaß am Umbauen vermindern, habe ja auch alles was geht an meine Dakar angebaut. Wenn es ins Eingemachte geht, gibt es leichtere und geeignetere Motorräder. Just my two cents




    .

  • Meiner Erfahrung nach ist die größere Bodenfreiheit der Dakar schon ein entscheidender Vorteil.

    Obendrein hat man mit 21" auch eine deutlich bessere Reifenauswahl.


    Mit groben Stollen, erniedrigtem Reifendruck ,etwas strammeren Gabelfedern und kürzerer Übersetzung

    geht sehr viel mit der Dakar. Ohne Frage tut man sich mit einer 200er Alp oder Sportenduros leichter.

    Meiner Meinung nach kann man aber auch mit 4-Zentner-Enduros viel Spaß haben.


    Daher sind die Umbaupläne gar nicht so abwegig.


    Zugegeben - bin nicht ganz objektiv.

    Ich liebe die verschiedenen Umbauten auf Basis der 650er Rotax-Triebwerke.

    Ok - es ist alles etwas anstrengender als mit den Kleinen.

    Hat man aber erstmal den Respekt vor der schieren Masse verloren,

    geht mit den Teilen viel mehr, als man gemeinhin glauben mag.

    Ich hatte bislang sehr viel Spaß mit den Brummern.


    Gruß und frohe Weihnachten - Ray



  • @ Stoppelhpser:

    Bodenfreiheit und Reifenauswahl, genau.
    Verkauf steht nicht zur Debatte. Ohne das jetzt zu vertiefen, glaub es einfach, da kriege ich nichts mehr. Vor allem nicht genug um mir eine der irre teurer gehandelten Dakars zu kaufen, bei denen ich noch nichtmal wissen kann wie in Ordnung sie technisch tatsächlich sind.
    Meine 650er sieht zwar aus wie nach nem Weltkrieg und ist verbaut, aber der traue ich noch 100 000 km zu.
    Ich mache schon recht fordernde Touren mit der GS. Viel Schotter über viele Kilometer. Ich misse die Reifenauswahl sowie das im "Gelände" besser taugliche 21er Vorderrad.
    Und ein wenig mehr (wobei das schon ordentlich mehr ist) Federweg misse ich auch.
    Für ne Dakar müsste ich locker 3000 drauflegen, den Umbau müsste ich für 1000 hinkriegen.
    Eintragung wird kein Problem werden.

  • 3000 drauflegen?


    Zuletzt ist ne Dakar mit unter 10tkm in bestem Zustand für 4'200 VHB eingestellt gewesen.

    Ne durchschnittliche Maschine in gutem Zustand bekommt man auch mal unter 2'5, wenn man schnell ist.


    Die sind lang nimmer so teuer wie sie mal waren. Und 1'5 sind für eine GS auch immer drin,

    wenn nicht gerade mit sechstelligem KM Stand oder aus dem Wintergebrauch.


    Anders gesagt: Wenn du nicht gerade zufällig sehr günstig an eine Gabel und ein Vorderrad kommst,

    leg ne Suche für eine Dakar an und fackel nicht lang, wenn eine günstige drin steht.

    Für einen Tausender die Gabel, das Vorderrad, die Bremsleitungen, die Spannrolle und die Eintragung nebst neuen Fahrzeugpapieren zu bekommen könnte sonst eng werden.




    Ohne jetzt den ganzen Thread gelesen zu haben,

    die GS und Dakar (eine Ausnahme bilden die ganz frühen bis ca. Mitte 2000) haben u.a. einen Unterschied am Hauptrahmen,

    bei der GS ist die Halterung für die untere Spannrolle nicht vorhanden.

    Alles machbar, aber die Kleinigkeiten addieren sich auch.

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN