Welcher Kettensatz F 650 GS ´03

  • Servus Beinand,


    ich bin jetzt schon ganz kirre und seh alles Doppelt da ich mich seit Tagen durch´s Netz klicke um rauszufinden welcher Kettensatz der Beste ist.

    hab eigentlich nirgens eine schöne Zusammenfassung gefunden.

    Also, vielleicht erbarmt sich jemand. D.I.D. / Enuma / AFAM / usw...

    Und ich hab tatsächlich schon mitbekommen das es wurscht ist ob geschlossen, vernietet oder mit Schloß. :thumbsup2:


    schon mal Danke an einen Unwissenden :whistle:

  • Du wirst dir denken... die einen sagen so, die andern so

    Für Endloskette spricht das man die Schwinge raus nimmt und sich so auch mal um die Lager kümmert, was nicht verkehrt sein dürfte. Dagegen die Schrauberei...

    Ich hab DID X-Ring mit Nietschloss und bin zufrieden.

  • Hallo Hauke,


    tatsächlich nehmen viele Käufer viele verschieden Firmen.

    evtl. schreiben hier sehr viele Verbraucher und man kann einen Favoriten erkennen.


    Da ich sowieso vor habe die Schwinge unter die Lupe zu nehmen, ist mir der Verschluß wurscht.

  • D.I.D X Ring Endlos

    Meine Erste lief mit Scotty 80tkm....dann zeigte sich Hai am Zahnrad

    Jetzige läuft schon wieder 30 tkm...

    Nachspanne kenn ich nicht und seitliches Spiel auch nicht



    Wohl aber beim okinalen O Ring murks. ..3 satz verbraucht.keine hielt länger als 10tkm..


    Mädls dürfen als Sozia wohl mit.haben aber als verbrauchsteile nix am Töff verloren. .

  • Also mit DID machste echt nichts verkehrt wenn du die X-ring nimmst.

    Dann nimm diesmal ne Endlos wenn du die Schwinge eh raus nehmen willst und beim nächsten mal sparste dir dann eben das Schwinge demontieren und nimmst eine mit Nietschloss.

  • Es ist wie so oft eine frage des Geschmacks, aber es gibt m.E. aus technischer Sicht nur zwei sinnvolle Bauformen:


    Endloskette -

    Vorteil: Sichere Verbindung, denn da kann der Monteur nichts falsch machen, weil nicht genietet werden muss !

    Nachteil: Dafür muss die Schwinge mindestens "etwas gelupft werden" !

    Ist nicht die wirkliche Hexerei, muss man aber wollen !


    Kette mit Nietschloss -

    Vorteil: Genau so sicher, wie eine Endloskette, wenn es korrekt gemacht wird !

    Nachteil: Man benötigt ein passendes Nietwerkzeug zur gewählten Kette (Unterschiede zwischen den Herstellern sind erheblich) !

    Der Nietvorgang ist nichts für Menschen mit zwei linken Händen !

    Und man muss es wollen ...


    Ketten mit Clip-Schloss sind m.E. nichts für den sicheren Dauerbetrieb ...

    Hat man früher zwar gemacht, aber man hat die Teile auch gern mal verloren.


    Ich habe bisher immer DID-Ketten mit Hohlnietschloss montiert (an F650GS+Dakar und an MZ Baghira + an der XT600Z meines Bruders).

    Ok ... das Montierwerkzeug von Kellermann war nicht ganz billig, aber eben gut, und hat sich bei uns schon gelohnt !


    Meine Bezugsquelle hatte ich die tage schon mal gepostet:

    welche Kette

    goldig etwas teurer ... die Kettenräder und Ritzel waren bisher immer ok.

    An der F650GS meiner Frau läuft solch ein Satz jetzt seit ca. 26000 km (mit Kettenöler) ganz gut ... das Foto entstand beim letzten Ölwechsel, vor ein paar Wochen !

    IMG_5589.JPG

    Grüße aus Plattdeutschland

    Stephan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von obelixx ()

  • Er hat ja schon gesagt, dass Schwinge sowieso auf der to do Liste steht. Ich persönlich würde dann auch eine professionell vorvernietete Kette nehmen. Habe mit did gute Erfahrungen gemacht und deren Website http://www.mykettenkit.de ist sehr einfach zu bedienen (für Übersetzungsänderungen oder wenn du nen goldenes Kettenrad willst oder oder oder)

    Verschleiß stellt man allerdings nicht optisch am Ritzel fest sondern mit z. B. Einem Schraubendreher zwischen Kette und Kettenrad

  • 1. Ich habe das Foto vom Ritzel gemacht, weil es mich interessierte, nicht weil man so den Verschleiß prüft

    2. Hast du schon mal die Angebote der beiden Webshops verglichen ?

    Die Ketten sind die selben

    Die Kettenräder (technisch) auch

    Der Preis differiert erheblichst !


    Und natürlich kann man eine Endlose Kette verwenden, wenn man die Schwinge eh zieht !

    Das hatte ich auch beschrieben ...

    Nur es gibt keinen technischen Vorteil, wenn man die Schwinge nicht demontiert !

    Es sein denn man hat kein Nietwerkzeug oder man hat zwei linke Hände !

    Grüße aus Plattdeutschland

    Stephan

  • Der technische Vorteil ist, dass man die Schwinge demontiert und sich damit die Schwingenlager mal ansieht. Eben weil über Jahre kein Mensch je die Schwinge ausgebaut hat sind bei ich würde behaupten 90% der Fs die Schwingenlager durchgerottet. Die anderen 10% haben die Lager schon mal gemacht und/oder schwören aus religiösen Gründen auf Endloskette.

    Und es mag sein, dass es keinen technischen Vorteil gibt, wobei man auch das durchaus diskutieren kann.. Ich würde behaupten, dass ein Kettenhändler, der mehrere am Tag macht die Ketten besser vernietet als jemand, der das alle 2 Jahre mal macht. Aber es gibt auch keinen Nachteil, eine Endloskette zu verwenden wenn man die Schwinge eh ausbauen will. Und ich weiß aus meiner Zeit im Fahrradladen noch, dass das auch nicht so ganz trivial ist und man da schon ein paar Kniffe benötigt, damit die Kette danach nicht an der genieteten Rolle "hängt". Wie das am Motorrad ist weiß ich nicht, weil ich wie gesagt bisher immer nur Endlosketten verbaut habe.

    Auf deiner Seite kostet das Kettenkit gerade wirklich unschlagbar wenig (so billig hab ichs aber tatsächlich noch nie gesehen). Wenn das gerade wirklich nur ein Sonderangebot ist dann wird die mit Versand 105€ kosten. Ist auch kein großer Unterschied zu den 112,die sie gerade bei my Kettenkit kostet (die haben meiner Erfahrung nach quasi immer irgendeine Form von "Rabatt")

    Wenn die 80 bei mymoto24 aber ein dauerpreis sind ist das wirklich unschlagbar :)

  • Ich habe genau das gesagt ...

    Beides geht ... man muss "es" in beiden Fällen können ... wenn man "es" nicht kann, dann "gelbe Seiten" !

    Was man es fachlich nicht kann, oder kein (ansatzweise passendes) Werkzeug dazu hat (oder es sich selber bauen kann), oder eben kein Bock dazu hat das eine oder andere zu tun, dann bitte zum Fachmann !


    Der "Fachmann" ist manchmal auch nur "unterirdisch" in dem was er tut und dafür Geld verlangt (habe ich kürzlich an der - mir mit frisch "gemachter Gabel" verkauften F650GS-Dakar festgestellt !

    Aber es gibt auch ganz viele sehr gute Werkstätten !


    Und mit Kettenvernieterei kannte ich mich aus der Vergangenheit (also zu Vorkette-Kradzeiten = Kardan- und Zahnriemenzeiten) auch nur vom Rennrad aus.

    Das ist aber m.E. auch keine Hexerei, wenn man ein wenig Gefühl für "Mechanik" besitzt.

    Ich hatte nie eine Schaltkette (ob Rohloff oder auch günstigere) montiert, die diesbezüglich Probleme bereitete.

    Man muss nur wissen, wie es geht. Beim ersten mal dauert es eben länger.

    Das vernieten einer O-Ring oder X-Ring-Kette ist m.E. da schon etwas problematischer, denn man muss die Dichtringe und das Verbindungsglied gut mit Fett montieren und dann korrekt vernieten - am besten, oder nur, wie von bob-muc beschrieben mittels Drehmomentschlüssel (denn der ist schon ungenau genug !) !


    Der Preis von mymoto.24 ist kein Dauertiefpreis ... die ändern über die Jahre die Preise aus !

    2016 waren es mit goldener Kette noch € 83,90 ... mit schwarzer Kette um die € 78,-

    Für die Baghira habe ich 2014 noch knapp über € 90,- bezahlt ... ok anderes Ritzel+Kettenblatt und längere Kette ...


    Ich beschäftige mich erst seit 2013/2014 verstärkt mit Verschleißteilen von Moppets und dann natürlich auch mit Kettensätzen ... 2013 fing unsere Tochter an Moppet (Varadero 125) zu fahren !

    Und ich kam auf die idee mit einen Eintopf (Baghira) zu zulegen.

    Später wurde die Mini-Varadero gegen eine F650GS-2004 getauscht.

    Meine Frau wollte dann auch wieder selbst Moppet fahren, und hat sich nach einer Probefahrt auf der F650GS der Tochter, dann das selbe Modell geholt ...

    Und ich wollte mir letztes Jahr mal eine alte Dakar zulegen ... wie so oft, war sie hier und da etwas verschlissener ...


    So hat Mann immer was zu tun und Frau weiß, wo sie ihn findet :)


    Ich habe durch die viele Sucherei nach diversen Ersatzteilen, interessante Unterschiede bei verschiedenen Bauteilen und bei den verschiedenen Händlern festgestellt !

    Der eine "kann Kettensätze" und einiges anderes ... der andere Stahlflexleitungen und wieder andere Dinge besondsers gut ... die Unterschiede sind oft heftig !

    Und einige haben "mehrere Shops", die meist die selben Preise aufrufen ... es ist schon etwas unübersichtlich !

    Grüße aus Plattdeutschland

    Stephan

  • Ich möchte mich nochmal für all die erquickenden und lehrreichen Kommentare bedanken.

    Hat mich in meiner Entscheidung bestärkt und ich werde mir jetzt eine schwarze Endloskette von mymoto24.de für 78,90 + ich glaub 4,90 Versandt bestellen und hoffentlich alles ordnungsgemäß einbauen.

    Übrigens beim bmw kostet das Teil über 180.- € :g:




    :groupwave: Grüße aus der Isar-Metropole

  • Sagen wir es mal so: vor 5 Std ist mein DID angekommen und wird wohl morgen oder am Wochenende montiert. Aber ausser sie würde nach 10km reisen, kann man vermutlich erst in 6 Monaten mehr dazu sagen. Ich hab mir jedenfalls ein Kettennietschloss dazu geholt und ein passendes Nietwerkzeug, da ich den Schwingenausbau vermeiden will. Das mache ich dann, wenn ich denke das ich dort was richten muss. Was durchaus demnächst sein könnte da ich ein Spiel in den Gelenken habe. Wenn ich nach Kettenspannen das Hinterrad wieder fest ziehe, merke ich wie ich das Rad innerhalb eines Lager odr Buchsenspiel etwas anhebe. Muss das mal genau vermessen, ob das nur 2-3mm oder 1cm sind.


    Vermutlich wird dann auch gleich alles neu besorgt was man für das Schwingenlager und den Umlenkhebel an möglichen Verschleissteilen ersetzen kann. Ich bin kein Typ ein Bauteil das noch 5000km halten könnte drin zu lassen an solchen Stellen. Das Aus und Einbauen sind Stunden und viel dreckige Finger. Da ist es mir wert, wenn ich mal 50Euro mehr als nötig ausgebe und dafür wieder Jahre Ruhe habe, statt jedes Jahr ein weiteres Teil das JETZT verschlissen ist zu tauschen. Höchstwahrscheinlich kommt dann auch gleich neues Federbein rein, mir schwebt das Wilbers vor....mal sehen.

  • Die Wilbers kann ich nur empfehlen, das sind Welten zum original. Möglicherweise ist dein Spiel im Federbein und gar nicht in der Umlenkung. Ich hatte bei meiner auch die Umlenkung in Verdacht, hab mir dann von Mizu die Höherlegung geholt und das Spiel war immer noch vorhanden.

  • Moin Thomas,

    ich hab mir das Wilbers Ecoline Federbein bei Louis bestellt. Beim Bestellvorgang musst du ein PDF ausfüllen wo du dein Kampfgewicht einträgst und deine überwiegenden Einsatz also mit oder ohne Sozius, überwiegend ohne oder mit Gepäck ect. Dann wird dir das Federbein aufgrund deiner Angaben für dich hergestellt. Ich hab das Ecoline 530/540 gewählt und bin super zufrieden. Ein "Ausgleichsbehälter" bzw externe Federvorspannung hat es nicht. Das Federbein wird mit Hakenschlüssel ganz klassisch vorgespannt. Im Vergleich zu dem ausgenudelten 25 Jahre alten Original Federbein schlägt sich das Wilbers richtig gut. Da liegen Welten zwischen. Das Händling der F ist richtig gut, man denkt man hat ein neues Motorrad unter dem Hintern. Ich habe allerdings gleichzeitig auch die Gabel mit Wilbers Federn ausgerüstet und kann von daher nicht sagen was mehr gebracht hat.

  • Du die Schwinge ist aber mit Lagern versehen und wie alle Lager sollten die regelmäßig gepflegt werden. Das ist nicht mit "1 mal machen und dann 10 Jahre Ruhe" getan. Also doch, aber dann musst du nach 10 Jahren wieder die Lager tauschen. Wenn du dagegen alle 2-3 Jahre mal reinigst und fettes halten die Lager wahrscheinlich doppelt oder 3 mal so lange. Deshalb kaufe ich ganz bewusst nur noch endlosketten für die F. Damit die Schwinge immer mal raus kommt und ich die Lager fetten kann. Schwingenausbau ist ja jetzt kein kein extrem riesiger Aufwand. Gegenüber nur Kettenkit Wechsel mit Kettenschloss sind das ganze 3 Schrauben zusätzlich. Schwinge raus und vor allem wieder rein heben ist allerdings mit 2 Händen sehr nervig, das gebe ich zu. 4 Hände machen sich da deutlich besser.

  • Moin Thomas,

    ich hab mir das Wilbers Ecoline Federbein bei Louis bestellt. Beim Bestellvorgang musst du ein PDF ausfüllen wo du dein Kampfgewicht einträgst und deine überwiegenden Einsatz also mit oder ohne Sozius, überwiegend ohne oder mit Gepäck ect. Dann wird dir das Federbein aufgrund deiner Angaben für dich hergestellt. Ich hab das Ecoline 530/540 gewählt und bin super zufrieden. Ein "Ausgleichsbehälter" bzw externe Federvorspannung hat es nicht. Das Federbein wird mit Hakenschlüssel ganz klassisch vorgespannt. Im Vergleich zu dem ausgenudelten 25 Jahre alten Original Federbein schlägt sich das Wilbers richtig gut.


    Wir haben unsere F800GS auch mit Wilbers bestückt.


    Wir haben das Federbein bei http://www.tills.de bestellt. Im Herbst gibt es dort immer Rabatt im Rabmen des Wilbers Oktoberfestes.


    Mein Sohn Andy meinte das das lästige Pendeln mit Koffern bei 130 komplett weg ist.


    Ich kenne Jürgen aus dem http://www.flyingbrick.de Forum, auch wenn keine F / G im Menue zu finden ist, einfach eine Mail schreiben, er kümmert sich darum.