Klappbarer Schalthebel an Dakar von Fremdfabrikat

Wegen notwendigen Wartungsarbeiten am Stratoserver ist das Forum am Mittwoch 16.10.2019 zwischen 11:00 und 13:00 Uhr kurzzeitig nicht erreichbar. Wir bitten um euer Verständnis.

  • Hallo zusammen,


    ich bin auf der Suche nach einem klappbaren Schalthebel für meine F650 Dakar. Touratech und Wunderlich haben keine mehr. Die von der Xchallenge soll nicht so toll sein und ist auch nicht mehr lieferbar.


    Jetzt zu meiner Frage:

    Passt von einem anderen Motorrad der Schalthebel? Ich meine gelesen zu haben, dass von der Yamaha WR450F/YZ 250 (welches Bj.?) der Schalthebel passen sollte, sowie der Schalthebel von einer XR 650L. Hat das schonmal einer von euch ausprobiert? Das wäre eine günstige Alternative.


    Grüße

    Jörg

  • Ich kann gerne den Durchmesser der Schaltwelle und die Länge des Schalthebels der Ur-F messen, denn da ist ein klappbarer Hebel Serie.
    So einen Hebel sollte man für 20 EUR bekommen können.

  • Mahlzeit,


    ich habe mir aus e-bay einen x-beliebigen Klappbaren Schalthebel für 13€ geholt.

    Den Original Hebel vorne abgetrennt, denn klappbaren an meine Stiefel angepasst und auch getrennt.

    Dann an den Originalen verschweißen, und gut. Kann jetzt kein Foto zeigen

    auf der Arbeit sind die USB Ports gesperrt.

    Funktioniert aber gut.


    Grüße, Dirk

    Viele Grüße, vom Dirk aus dem Tecklenburgerland :wave:

  • Weils perfekt hierher passt mein Beitrag aus dem GS-Forum aus 2016:


    Klappbarer Schalthebel supergünstig (geschrieben am 06.10.2016)

    Nachdem ich bereits mehrmals das Gummi meines Schalthebels ersetzen musste, weil es von oben durchgetreten war, habe ich entschieden, dass dies wohl eine Fehlkonstruktion ist, da das Ende des Hebels im Gummi senkrecht steht anstatt waagerecht. Somit ist nur wenig Gummi genau da, wo es sein muss nämlich oben und unten. Ein waagerecht stehendes Schalthebelende, oder eine Rundachse wie bei vielen anderen Mopeds ist konstruktiv viel sinnvoller.


    Außerdem scheint mir ein klappbarer Schalthebel sinnvoll, da ein leichter Umfaller immer mal passieren kann und dann alles verbogen ist. Die Teile, die es bei Tourawunderlichen zu erwerben gibt sind nicht nur völlig überteuert, sondern m.M.n. auch gefährlich. Die dort erhältlichen Schalthebel sehen zwar edel aus, und sind auch erstklassig verarbeitet, bestehen aber aus dem Vollen gefrästen Alu. Bei einem eventuellen Umfaller verbiegen sich diese Hebel garantiert nicht, dafür sind sie zu stabil, aber bei ungünstigem Bodenkontakt kann (im Einzelfall) die gesamte Schaltachse abreißen. Dann wirds teuer. Irgendjemand hier im Forum berichtete schon davon.


    Ich habe den hier bei Tante Louise gekauft, für tatsächliche 9,99 € !


    Schalthebel mit Gelenk:


    Mit Klappmechanismus, so bleibt der Hebel meist auch bei unerwartet auftretenden Widerständen heil.


    • Verwendbar für Yamaha XT/TT 500/550/600/Tenere.
    • Günstiger geht es nicht.
    • Farbe: Schwarz.
    • Material: Stahl
    • Bestellnr. 10046090

    10046090_890_FR_16.JPG



    https://www.louis.de/artikel/louis-s...umber=10046090



    Wird zwar für die XT verkauft, passt aber auch an unsere 650er.


    Auf den ersten Blick wirkt er etwas billig (is er ja auch) aber mit den entsprechenden Modifikationen wird er sehr brauchbar.


    Als erstes musste ich den Hebel noch etwas "justieren", damit er exakt passt. Er muss ca. 5 mm nach aussen gebogen werden, damit er am Kupplungsgehäuse vorbeipasst. Dabei ist mir natürlich an den beiden Knickstellen gleich der Lack abgebröselt, is halt billich. Also glatt geschliffen und passenden Schrumpfschlauch drübergezogen, heißgemacht, zusammengeschrumpft und fertig. Sieht gut aus, schützt Hebel und Schuhe. Schrumpfschlauch hab ich immer in allen Größen da, is multifunktional einsetzbar.


    Danach hab ich den Klappmechanismus überarbeitet. Die eingesetzte, unten angelötete Achse hatte für meinen Geschmack zu viel Spiel, sodass der Hebel vor jedem Schaltvorgang leicht nach oben wippte. Achse mit einem 4mm-Bohrer rausgebohrt, Löcher auf 5mm aufgebohrt, 5mm-Schraube durch, Feder mit etwas Fett wieder rein, oben ne selbstsichernde Mutter mit zusätzlich Schraubensicherung drauf, so eingestellt, dass es noch leicht zu Klappen geht, fertig.


    Als Letztes gefiel mir das labberige Gummi über der Rundachse gar nicht. Es sitzt viel zu locker, dreht sich schon fast von alleine ab, und ist außerdem vom Außendurchmesser her zu klein. Das haben auch Kunden in den Bewertungen bei Louis bemängelt. Abhilfe leistet die gute alte Simson für 1,07 €:



    Kickstartergummi-fuer-Simson-alle-Typen.jpg


    Kickstartergummi für Simson alle Typen, 1,07 €


    Das ist zwar ein Kickstartergummi für die Simson, passt aber genau auf die Rundachse des Schalthebels und sitzt bombenfest. Ich hab noch eine "Rippe" abgeschnitten, dann isses nicht ganz so lang.


    Das Ganze sieht bei mir jetzt so aus:


    img_20161006_160648.jpg img_20161006_160553.jpg img_20161006_160603.jpg


    Nach 200 km Probefahrt: Schaltverhalten weicher aber trotzdem präziser als mit dem Originalhebel.


    Bei einem Sturz oder Umfaller klappt er weg, im schlimmsten Fall verbiegt der Hebel leicht, aber die Achse bleibt heil.


    Kosten: 9,99 (Louis) + 1,07€ (Simson) = 11,06€ + eine Stunde Bastelei.


    Mir gefällts, Eure Meinungen ???


    NACHTRAG:

    Mittlerweile fahre ich diesen Hebel seit fast drei Jahren. Niemals Probleme gehabt, funktioniert immernoch tadellos. Eine der besten und günstigsten Basteleien die ich je an einem Moped gemacht habe.

    Gruß aus Kassel! :victory:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mmo-bassman ()

  • Hi,


    Super Tipp so braucht keiner selbst zu "rumzuprobieren" was denn passen könnte. :thumbup::thumbup::thumbup:


    Wenn ich das früher gewusst hätte wäre so ein Hebel als Ersatzteil mit in den Urlaub gegangen,

    weil uns so etwas in Montenegro passiert ist. Irgend ein Armleuchtet hat sich auf Erikas geparktes

    Moped gesetzt und dabei aber nicht die Fußrasten sondern den Schalthebel als Stütze (vermutlich

    beim auf oder absteigen benutzt - Ergebnis: Hebel nach unten verbogen.

    Habe ich dann zwar mit einem Stück Rohr wieder zurückgebogen, das hätte aber (weil Alu) auch

    schief gehen können und wir wären blöd da gestanden. So ein billiger (passend vorbereiteter)

    Reservehebel im Gepäck wäre dabei doch sehr beruhigend gewesen.

    Werde ich mir kaufen und nach dem zurechtbiegen statt Schrumpfschlauch einfach Pulverbe-

    schichten lassen.


    Gruß

    Hansemann

  • Hat der Vielzahn bei der Ur-F(95) die selbe Dimension? Das scheint ja der wichtigste Punkt zu sein, da man diese Größe nicht ändern kann. Der Hebel jedenfalls macht einen passenden Eindruck. Würde mir den vieleicht auch montieren...genau um mögliche Probleme im Vorfeld schon auszumerzen.

  • Ur-F weiß ich nicht, aber zu 99% würde ich sagen das passt. Warum sollten sie an der Welle was geändert haben, dieses Mass gibts schon ewig.


    Einfach mal mit der Ur-F zu Louis fahren, Hebel testweise mit nach draußen nehmen und davor halten. Das sieht man schon mit ein bisschen Augenmaß. Passt bestimmt!

  • Ur-F weiß ich nicht, aber zu 99% würde ich sagen das passt. Warum sollten sie an der Welle was geändert haben, dieses Mass gibts schon ewig.


    Einfach mal mit der Ur-F zu Louis fahren, Hebel testweise mit nach draußen nehmen und davor halten. Das sieht man schon mit ein bisschen Augenmaß. Passt bestimmt!

    Hatte vor einiger Zeit selbst geschaut.

    Die beiden alten ET-Nrn. für den Schalthebel der Vergaser-F wurden in die 23417652942 ersetzt. Das ist die gleiche Nr., die auch bei der R13 in der ET-Doku genannt wird.

    Sollte von der Welle also passen.

    (Im Zweifel selbst noch mal gegenprüfen.)