ABS-Leuchte und Tachoausfall

  • Hallo Gemeinde,


    gestern bin ich eine längere Tour mit der GS meiner Freundin gefahren. Vorher ist schon mal die ABS-Leuchte sporadisch angegangen und der Tacho ausgefallen. Nach Recherche hier im Forum ist die Ursache der ABS-Sensor am Hinterrad.

    Gestern bin ich ca. 60 km nach Start gefahren ohne Ausfall. Dann fingen die Ausfälle an. Anfangs habe ich im Rollen die Zündung ausgemacht und dann mit einkuppeln wieder gestartet. Hielt hinterher nur 2-3 Kilometer bis zum nächsten Ausfall. Nach einer längeren Pause war für 10 Kilometer Ruhe, bevor der Tacho wieder ausfiel. Auf den Rückweg über die Autobahn hatte ich die ganzen 80 Km eine Tachoanzeige, 5 Kilometer nach Abfahrt von der Bahn dann wieder der Ausfall.

    Kann das wirllich der Sensor sein? Oder ist der Fehler eher in der Verkabelung/Elektrik zu suchen? Für mal eben Testen ist der Sensor etwas teuer oder hat jemand einen funktionierenden Gebrauchten abzugeben?

  • Kann das wirllich der Sensor sein? Oder ist der Fehler eher in der Verkabelung/Elektrik zu suchen?

    Klare Antwort: Kann beides sein! :giggle: Ferndiagnose ist halt schwierig! :wink:


    Ich würde mir das ja erstmal anschauen. Vielleicht stimmt ja nur der Abstand zwischen Lochscheibe und Sensor nicht mehr oder der Sensor ist mit metallischem Abrieb zugesetzt (wenn zu eng montiert war und er gestriffen hat).
    Dann schaut man sich den Stecker an, misst ggf durch, folgt dem Kabelverlauf. Erst wenn man da wirklich nicht fündig wird, würde ich über ein Neuteil nachdenken.

  • Hallo Thom,


    wurde vor kurzem hinten der Reifen oder die Kette gewechselt? Ich würde als erstes den hinteren Sensor ausbauen und reinigen und den Kabelstrang prüfen. Dann den hinteren Sensorring bei langsam drehendem Rad auf Rundlauf prüfen. Bei der Montage den richtigen Abstand zum Sensorring min 0,1 mm, max 1mm herstellen. Wird mit U-Scheiben unter dem Sensor justiert.


    Wenn das ohne Befund ist und korrekt eingestellt geht die Suche bei der Elektrik weiter.


    Danke.


    Gruß Rawi

    Ein Gott ist der Mensch wenn er träumt, ein Bettler, wenn er nachdenkt.

    Friedrich Hölderlin

  • Ich danke euch schon mal für die Antworten. Ja, die Kette wurde vor kurzem gewechselt. Der Abstand des Sensors ist aber in Ordnung. Mich wunder nur, dass das Signal mal nach kurzer Zeit ausfällt und manchmal erst nach etlichen Kilometern.

  • Hallo Thom,


    ok, das mit dem Abstand des Sensors ist schon mal gut. Was ist mit:

    Ich würde als erstes den hinteren Sensor ausbauen und reinigen und den Kabelstrang prüfen. Dann den hinteren Sensorring bei langsam drehendem Rad auf Rundlauf prüfen

    Der Sensor erzeugt im Betrieb (sehr vereinfacht gesagt) eine modulierte Rechteckspannung in ua. die Geschwindigkeit kodiert wird. Die beiden Rechner im ABS-Modul und im Tacho sind mehr oder weniger geduldig dabei das empfangene Signal zu synchronisieren. Das geht dann eine Zeitlang gut und irgendwann ist die Synchronisation weg und dann wird ein Fehler signalisiert. Es gibt leider mehrere mögliche Ursachen wie ein verbogener Sensorring oder Abrieb am Sensor. Es kann aber auch der Sensor selbst beschädigt sein. Wie auch immer ist das nur durch systematische Suche findbar.


    Danke. Gruß Rawi

    Ein Gott ist der Mensch wenn er träumt, ein Bettler, wenn er nachdenkt.

    Friedrich Hölderlin

  • Ich habe jetzt mal den Sensor abgebaut, inspiziert, gereinigt und mit einer Distanzscheibe, die vorher unter dem Schraubenkopf war, wieder montiert. Den ganzen Kabelweg auf Beschädigungen kontrolliert und den Stecker unter dem Sitz geprüft. Alles ist sauber und in Ordnung. Der Sensorring hat keinen sichtbaren Seitenschlag. Abstand war vorher ca. 0,35 mm und nun 0,8 mm.

    Heute morgen 45 km gefahren ohne Ausfall, dann kam die ABS-Leuchte. Die letzte 10 km war die Leuchte an, aber Tacho funktionierte. Ich habe auch das Gefühl, wenn die ABS-Lampe leuchtet, nimmt das Bike etwas ruppiger Gas an und das Standgas ist nicht so konstant. Ich bin ratlos. ;(

  • Hallo Thom,


    wenn ich alles richtig verstanden habe ist die Fehlersituation jetzt verändert?


    ...ist schon mal die ABS-Leuchte sporadisch angegangen und der Tacho ausgefallen


    ...dann kam die ABS-Leuchte. Die letzte 10 km war die Leuchte an, aber Tacho funktionierte.


    Dann habe ich eine vielleicht gewagte These zur weiteren Analyse: Durch die Justage des ABS-Sensors am Hinterrad funktioniert der Tacho wieder durchgehend aber das ABS ist noch problematisch.


    Mein Vorschlag:

    1. Bitte die gleiche Aktion mit reinigen, prüfen, und justieren des ABS-Sensors incl. Sensorring am Vorderrad durchführen. Dabei auch den Steckverbinder zum Kabelbaum oben im Cockpit prüfen.

    2. Bitte beide Bremslichtschalter prüfen. Funktionieren beide Schalter unabhängig voneinander?

    3. Vorsichtshalber die Kabelbaumverlegung prüfen. Besonders die Stelle im Hauptrahmen rechts in Höhe des Verstellrads des hinteren Federbeins.

    (Warum: siehe hier: f650gs.crossroadz.com.au , Bilder ganz unten)

    4. Wenn möglich Fehlercodes aus dem BMS auslesen?


    Und bitte auch wie oben geschrieben die beiden Polklemmen der Batterie prüfen und reinigen.


    Die Ergebnisse bitte hier posten. Dann sehen wir weiter.


    Danke.


    Gruß Rawi

    Ein Gott ist der Mensch wenn er träumt, ein Bettler, wenn er nachdenkt.

    Friedrich Hölderlin

  • tippe ich auf Batteriepole oder Batteriedefekt ?

    Sehe ich auch so und/oder ein kleiner/großer Kupferwurm. Entweder in den Leitungen oder der Tachoplatine. Die Fehlersuche, Wackelkontakt am ABS-Taster wurde schon ausgeschlossen ... !? Aber als erstes die Batterie prüfen, unter Last/beim starten. Und dann die Leitungen am Lenkkopf, im Cockpit und dann am Hauptkabelbaum. Das ist leider aufwending, in einer Werkstatt vermutlich unwirtschaftlich, sofern kein eindeutiger Fehler im Speicher vorhaden ist, wo von ich nicht ausgehe.


    Viel Erfolg!


    Viele Grüße

    Torsten

  • Als Forenleser, der man das Problem nicht vor Augen hat, ist man ja auf die Beobachtungen des Fragestellers angewiesen, um aus Wissen und Logik die richtigen Hinweise ableiten zu können.

    habe auch das Gefühl, wenn die ABS-Lampe leuchtet, nimmt das Bike etwas ruppiger Gas an und das Standgas ist nicht so konstant

    So schwamminge Hinweise sind da ein kleines Problem: Sucht man nach einer Ursache, die alle beschriebenen Erscheinungsbilder versursachen kann, engt das die Möglichkeiten gut ein, aber eine falsche Beobachtung würde in die Irre führen. Vielleicht ist es Dir möglich, den Effekt noch schärfer zu beobachten: Bleibt es beim Gefühl oder lässt sich die Beobachtung reproduzieren ?

    reinigen, prüfen, und justieren des ABS-Sensors

    Sichtkontrolle und Wartung sind natürlich das erste, führen aber nicht immer zum Ergebnis, denn einen elektrisch defekten Sensor würde man so nicht erkennen und auch Kontaktstellen sieht man Fehler nicht immer an. Um das Problem einzukreisen könntest Du beim nächsten Auftreten man an den Bauteilen wackeln, ideal wäre natürlich, Du könntest das Signal messen.


    Aber weiter mit der Logik:

    Wackelkontakt am ABS-Taster wurde schon ausgeschlossen

    Der könnte zwar das ABS stören, dürfte aber nicht zum Tachoausfall führen. Mithin kann man das schon mal ausschließen.

    kein eindeutiger Fehler im Speicher

    Wenn die Störungsanzeige kommt, wird es schon einen aus Sicht des ABS eindeutigen Fehler geben wie "Tachosignal unplausibel", aber das wissen wir aus der fehlenden Tachoanzeige ja schon. Die Ursache wird die Fehlermeldung nicht verraten.

    oder der Tachoplatine

    Wenn ich das Schaltbild richtig deute, kommt das Tachosignal aus dem ABS. Dieses ist zwar eine black box, sodass ich nicht weiß, ob eine Störung des Tachosignals durch den Tacho rückwärts auf das ABS wirken kann; wenn nicht, müsste das heißen, dass der Fehler im oder vor dem ABS ist. Die Wahrscheinlichkeit von Störungen in Sensor oder Kabel scheint mir höher.


    Der Abstand des Sensors ist aber in Ordnung

    Als ganz vage Idee nur noch der Hinweis, dass es schon vorkam, dass mechanische Mängel dazu führen können, dass der Abstand beim Nachmessen zwar in Ordnung scheint, im Betrieb aber nicht immer ist. Dein Hinweis

    die Kette wurde vor kurzem gewechselt

    wäre ein Indiz für einen Fehler dieser Art, vor allem wenn Du dazu das Hinterad dazu ausgebaut hattest, wie bei Endlosketten nötig.


    Lagerschäden könnten auch verantwortlich sein, aber ich meine, die müssten schon erheblich sein.


    Mir ist noch ein Fall im Forum in Erinnerung, wo eine nicht einwandfrei arbeitende Bremse das Hinterad beim Bremsen minimal seitlich verschoben hatte, sodass das Signal aussetzte, was das ABS als Blockieren interpretierte. Also hab' auch mal ein Blick auf Funktion und Zustand der Bremse.


    Eckart

  • Freitag auf dem Nachhauseweg hatte ich wieder einen Tachoausfall mit ABS-Leuchte leuchten. Auch kurz ausschalten und neu Starten brachten keine Tachoanzeige. War kurz Einkaufen und nach 10 Minuten Standzeit ging der Tacho immer noch nicht. Habe mich schon gefreut, dass ich jetzt einen dauerhaften Fehler habe, den man besser finden kann. Zuhause dann Zündung aus, Zündung an, ABS-Leuchte aus...

    Hatte das WE leider keine Zeit für weitere Suchen.


    Ich bedanke mich schon mal für die vielen Hinweise und werde weiter suchen und mich melden.

  • Hallo,

    ich habe alle Punkte nach meinen Möglichkeiten nach abgearbeitet. Wie in dem Link von RAWI unter Punkt 3 genannt, hatte ich auch eine duchgescheuerte Stelle am Kabelbaum hinter der Halterung der Federbeineinstellschraube. Das Weiße von den zwei verdrillten Kabel hatte sich schon bis auf die blanke Seele durchgescheuert. Das Kabel isoliert und dann den Kabelbaum mit einer extra Isolierung umwickelt. Eine kurze Probefahrt war ok. Aber das war es ja vorher auch für bis zu 100 km.

    Dateien

    • Kabel.jpg

      (104,32 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Thom,

    Hallo,

    ich habe alle Punkte nach meinen Möglichkeiten nach abgearbeitet. ... Eine kurze Probefahrt war ok. Aber das war es ja vorher auch für bis zu 100 km.

    :thumbsup2:, und jetzt hoffe ich einfach das es auch für > 100 km funktioniert.


    Hast du eine Möglichkeit, Fehler auszulesen?

    Ich nutze MotoScan mit einem OBD-Adapter den ich auch fürs Auto verwende. Das funktioniert für den Preis und für die wenigen Dinge die man bei der F650 auslesen und einstellen kann ganz ordentlich. Solltest Du in meiner Nähe wohnen (siehe Karteneintrag) schicke bei Interesse bitte eine PN.


    Danke. Gruß Rawi

    Ein Gott ist der Mensch wenn er träumt, ein Bettler, wenn er nachdenkt.

    Friedrich Hölderlin

  • Ich will ja keine schlechte Laune verbreiten ... Es ist gut das Du die Leitungen isoliert hast. Es sieht aber so aus, als wenn die Leitung kein Kontakt gegen Masse hat und auch nicht gegen eine andere offene Leitung, somit eher unwahrscheinlich die Fehlerquelle. Wobei, es ist die Leitung zum ABS Steuergerät, dann wäre es doch möglich, leider aber gibt es von diesen Stellen noch die ein und andere mehr. Sollte der Fehler doch erneut auftreten, genau an den Stellen ordentlich bewegen, obwohl meistens ein Kabelbruch durch bewegen reproduzierbar ist. Mit Verkleidung leichter gesagt als getan. Spreche da aus Erfahrung ...

    Viele Grüße Torsten

  • Bin jetzt ein paar hundert Kilometer mit der Mühle rumgefahren. Bisher kein weiterer Ausfall des Tachos und Aufleuchten der ABS-Leuchte. Ich betrache den Fehler als behoben.