Starthilfe mit Powerpack

  • Hallo Zusammen.


    Wenn man auf länge Reisen geht, dann nehmen wir gerne ein Powerpack mit. In unserem Fall das Dino Kraftpaket 400/12. Das Teil kann regulär 200A Startstrom liefern und bei Konpfdruck auch bis zu 400 A.


    Bei der CS gibt es aber ein kleines Problem: die Batterie ist zum Teil versteckt. Mit den mitgelieferten Klemmen des Powerpacks, kommt man an den Pluspol nicht heran.


    Mir schwebt folgende Lösung vor:

    • Den Pluspol der Batterie mittels eines Kabels verlängern
    • Das Kabel, bis dato 25 mm², würde ich mittels Kabelschuh an den Pluspol anschließen
    • Dem Kabelschuh würde eine Sicherung folgen, hier habe ich an 80 bis 100 A gedacht (leider weiß ich nicht, wie viel der Anlasser ziehen kann. Hatte in 2018 ein Messung versucht, da waren es um die 40 bis 50 A)
    • Das Kabel würde ich entlang der gegenüberliegenden langen Batterieseite Richtung Sitzbank vibrationssicher verlegen
    • Am Ende des Kabel würde ich einen metallischen Verbindungskrimper draufmachen, um da dann die Klemme des Powerpack im Notfall anzuschließen.
    • Bei Nichtnutzung ist das Ende selbstverständlich kurzschlussfest und vibrationsfest eingepackt.


    Hat jemand von Euch so etwas schon gemacht? Oder hätte jemand eine andere Idee?


    Gruss, Horst

  • 100% auf der sicheren Seite aber enorm aufwendig. Mit etwas weniger Aufwand gehts auch. Dein Anlasser zieht 50-60A, das hast du absolut richtig gemessen. Kurzfristig reichen 4qmm dafür. Kurzfristig sind dann ca 5 Minuten. Solange wird aber keiner seinen Anlasser dauerhaft betätigen.


    Ich würde ein 6qmm kaufen, nach Aussen legen, 2 Solarsteckverbinder besorgen. Die können 50A Dauerstrom, 150A locker kurzfristig und sind aktuell in jedem Geschäft und Baumarkt zu bekommen. 50A Absicherung sollte reichen, da deine Batterie sofort mitgeladen wird und auch immer einen Teil des Stromes abgibt.


    Macht den ganzen Aufbau etwas weniger wuchtig. Den so ein 25qmm zu verlegen ist halt ne ziemliche Nummer. Und dann Steckverbinder zu bekommen, die 25qmm Querschnitt aufnehmen ist auch nicht einfach. Meist schnippelt man dann am Draht rum bis er rein passt und hat nun eine Sollbruchstelle. Falls noch fragen hierzu, gerne melden.

  • Ohne Sicherung bitte nicht. Die nach aussen geführten Drähte können sich blankscheuern und wenn der Pluspol sich blankscheuert kommt er an Masse. Dann fackelt er unter Umständen das Moped ab. Ohne Sicherung kann man nur dann arbeiten, wenn es direkt an der Batterie angeklemmt wird bei Starthilfe. Jeder Draht der fest verlegt wird kann sich blank scheuern. Nicht in einem Jahr oder zwei. Aber viele dieser Mopeds fahren 20 Jahre und in 10 Jahren denkt keine Sau mehr an das blöde Kabel und dran es mal zu kontrollieren.

  • Hallo Horst,

    Laut Profil hast Du ja eine Tiger 800, aber Du schriebst ja, dass es um eine CS geht.

    Mir schwebt folgende Lösung vor

    Ja, ich denke, das geht, komme aber auch nicht umhin, den hohen Aufwand festzustellen. Mir kommt das so vor wie die Panne vorweg zu nehmen. Wie oft kommt es denn vor, Starthilfe zu benötigen ?

    Wenn die Antwort nicht "fast nie" lautet, wäre zu schauen, wie das Batteriemanagement anderweitig zu verbessern wäre.

    Wofür Du mir Deiner Ausrüstung sorgen müsstest, ist, irgendwie Kontakt zu bekommen. Das ist mit dem Powerpack auch nicht anders als mit dem konventionellen Starthilfekabel.

    Dem Kabelschuh würde eine Sicherung folgen, hier habe ich an 80 bis 100 A gedacht (leider weiß ich nicht, wie viel der Anlasser ziehen kann. Hatte in 2018 ein Messung versucht, da waren es um die 40 bis 50 A)

    Laut dieser Quelle - Leistung / Stromverbrauch Anlasser - hat der Anlasser eine nennleistung von 900 Watt. Mit den von Dir angegebenen Strömen kommt das ungefähr hin.

    Zu bedenken ist aber, dass die Stromaufnahme bedeutend höher ist, solange der Anlasser noch nicht auf Touren gekommen ist - Stichwort Anlaufstrom. Die Sicherung dürfte dann nicht gleich trennen !

    Wenn Du alles ordentlich Isolierst, kannst Du Dir für das kurze Stück die Sicherung sparen.

    Im Anlasserkreis hat das Motorrad keine Sicherung. Die wurde offensichtlich nicht für erforderlich gehalten. Bei anderen Motorrädern ist das auch so. Das liegt natürlich vor allem daran, dass der Anlasserstrom in der Größenordnung des Kurzschlusstroms der Batterie liegt. Die Verkabelung in diesem Bereich müsste dafür ausgelegt sein. Meines Wissens sind auch die Starthilfepunkte, die einige Versionen der F haben, nicht abgesichert. Von daher würde ich auch die Frage stellen, ob die nötige Sicherheit nicht auch anders gewährleistet werden kann als durch eine Sicherung an dieser Stelle.


    Die Powerpacks haben normalerweise eine eigene Absicherung.

    Stehst ja eh dabei wenn Du startest.

    Ich habe gelesen, dass schon Leute Werkzeug an den Batteriepolen verschweißt haben durch Unachtsamkeiten. Von daher ist "Stehst ja eh dabei" leider keine Absicherung, vielmehr ist Starthilfe immer irgendwie gefährlich, wobei ich die Handhabung mit einem Powerpack immer noch für weniger gefährlich halte als mit einem Starthilfekabel.


    Ich würde selbst auf Basteleien am Motorrad ganz verzichten, aber die Kontaktierungsmöglichkeiten des Powerpacks ergänzen, wenn man anders keinen Kontakt hinbekommt.


    Eckart

  • Das dicke Pluskabel zum Anlasser ist auch direkt an der Batterie angeschlossen und hat auf dem ersten halben Meter keine Sicherung. Eben alles nur eine Frage der Isolierung und des korrekten Umgangs beim Fremdstarten. Bei ner 50A-Sicherung läuft trotzdem ne Menge Strom bis die durch ist.

  • csharry

    Der Weg dieses dicken Kabels ist ungefähr 5cm lang. Dann geht er aufs Anlasserrelais. Danach ist das Kabel Stromlos. Heist, das man den Anlasserknopf drücken muss um festzustellen, das der Anlasser nicht läuft dafür rauch aufsteigt.


    Aber ja, das Kabel vom Pluspol zum Sicherungsblock wäre so ein ungesichertes Kabel. Hier wird Herstellerseitig 3x überlegt ob die Lage ausreichend abgesichert ist gegen durchscheuern. Und wenn dann der verantwortliche Ingenieur der Meinung ist es passt, wird es so gelegt.


    Der Threadstarter ist aber wohl eher kein Ingenieur, also sollte man ihm keine Tips geben, die potentielle Gefahr haben. Auch ein Laie kann sicherlich ausreichend Wissen haben, um es so zu verlegen, das nichts passiert. Solche Leute müssen aber nicht fragen welches Kabel man verlegt und wie. Du zb dürftest sicherlich das Wissen haben, es ordentlich zu machen. Und dann kann man die Sicherung weglassen. Sicherungen sind reiner Leitungsschutz. Aber man sollte solche Tips eben nicht an Laien geben.

  • hier ein paar Vorschläge :


    https://www.wunderlich.de/shop…ilfe-set-23940-100-1.html ( irgendwo passend einbauen ?? )

    Diesen Vorschlag finde ich als die bisher beste Antwort auf die Ursprungsfrage (warum bin ich nicht selber gleich darauf gekommen ?).


    Das Louis-Pendant wäre: https://www.louis.de/artikel/b…system-steckdose/10035533


    Dort gibt es auch das passende Gegenstück.


    Eine Sicherung hat auch das Teil nicht, dürfte zusammen mit dem passenden Gegenstück eine ausreichend kurzschlussfeste Lösung darstellen; die müsste man aber selbst konfektionieren, d. h. die Klemmen des Starthilfesteckers ab- und den Stecker dran machen.

    Ich habe das bisher nicht gemacht, obwohl ich auch das Dino-Kraftpaket habe.

    Ich habe das Kraftpaket bisher zu selten eingesetzt, um einem Erfahrungsbericht zu geben.


    Eckart

  • Danke für Deine schöne schulmeisterliche Belehrung! Darum sagte ich ja, „es ist für ausreichend Isolierung zu sorgen“.

    Und ob sich der Threadstarter das zutraut oder nicht solltest Du ihn bitte selber entscheiden lassen! Ich denke er ist schon alt genug dafür. Er hatte nach Möglichkeiten gefragt und ich hab eine Aufgezeigt. Nicht mehr und nicht weniger!

  • Ich bin vom Fach und würde es nicht machen. Mir hat es schon Kabel an Stellen durchgescheuert, die ich nie erwartet hätte. Nicht am Moped, ich baue Produktionsmaschinen. Ich habe auch dementsprechende Schulungen.


    Deswegen werde ich einem Laien nie sagen, er kann ohne Sicherung arbeiten. Wer es mag, soll es tun. Zu 95% wird es auch gut gehen selbst über viele Jahre. Aber die Sicherung kostet 5 Euro mit Halter, das Moped das abfackelt kostet mehr als man mit Geld bezahlen kann.

  • Norbert

    Ned uffresche

    Chef Ingenieur Elektronik wird man ned x eben


    Auch wenn manche dies Fachwissen des Elektro Ingenieur als Schulmeisterei abtun.gelle csharry

    Gratis war dir noch zu teuer😂