Lüfter Kühler

  • Guten Tag,


    ich habe mir eine G 650 GS Bj. 2013 mit knapp 6000 km zugelegt. Sie ist in einem guten Zustand und wird von mir zur Zeit als Reisemotorrad hergerichtet.


    Was mir aufgefallen ist: Bei den gegenwärtig etwas kühleren Temperaturen (ca. 10 Grad) springt der Lüfter am Kühler gerne mal an, vor allem bei Stadtfahrten z.B. an der Ampel.


    Kann man das als "normal" bezeichnen und wie verhält es sich im Sommer bei höheren Temperaturen?


    Danke für Eure Einschätzungen,

    Rainer

  • Sicherheitshalber könntest du mal den Kühlerstand prüfen. Wenn zu wenig Kühlflüssigkeit drin ist kann es passieren, dass das Wasser sich stark aufheizt und im Kühler kaum abkühlt, weil im Kühler quasi nur noch Luft ist. Könnte ein Indiz sein, muss aber nicht. Ob der Lüfter ansprings hängt von vielen Faktoren ab. Ganz voran natürlich auch von deiner Fahrweise zwischen den Ampeln und dem Verhältnis von Standzeit zu Fahrzeit.


    Zum prüfen des Füllstandes noch ein Hinweis:

    Zumindest bei der F650GS muss man den Füllstand unbedingt im Kühler selbst nachsehen (nachdem alles abgekühlt ist!), ausdrücklich nicht nur im Ausgleichsbehälter.

    Ob das Kühlsystem der G an der Stelle genauso ist weiß ich nicht. Die F nimmt den Ausgleichsbehälter wirklich nur für einen Ausgleich der Wärmedehnung und kann sich ein "leeres" Kühlsystem nicht nur aus dem Ausgleichsbehälter wieder auffüllen. Warum ist eines der großen Mysterien der F.

  • Hallo Rainer,

    Kann man das als "normal" bezeichnen

    Aus meinen F650-Zeiten weiß ich noch, dass der Lüfter durchaus auch im Winter anspringen kann, dass er das aber im Winter wirklich nur selten getan hat.


    natürlich davon abhängig, wie lange deine Stadtfahrt dauert

    Mehr als von der Dauer wie sie verlaufen ist: Wenn die Kühlung durch den Fahrtwind bei längerem Stop&Go und/oder wiederholt längerem Warten an Kreuzungen nicht reicht, wird der Lüfter anspringen. Auch wenn man an der Ampel nach der Ausfahrt von einer Autobahn oder Schnellstraße hält, ist ein Anspringen des Lüfters wahrscheinlich. Nach dem gemütlichen Mitschwimmen in einer entspannten Verkehrslage mit wenig Gas habe ich ein Anspringen des Lüfters im Stadtverkehr zumindest im Winter nicht erlebt.

    wie verhält es sich im Sommer bei höheren Temperaturen?

    Bei hochsommerlichen Temperaturen kommt es beim Halten häufig zu einem Anspringen des Lüfters und gelegentlich auch während der Fahrt.


    Diese Erfahrungen sind die mit einer F650GS, und ich vermute, dass es bei einer G650GS nicht viel anders sein dürfte.


    Wenn Deine eigenen Erfahrungen zu meinen Erläuterungen passen, ist wohl erst einmal kein Grund zur Sorge. Im Zweifel kannst Du ja die Kühlwasserstandskontrolle vornehmen, wie von bwm beschrieben.


    Eckart

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für Eure Rückmeldungen!


    Das Niveau des Kühlwasserstands habe ich im Ausgleichsbehälter kontrolliert, aber natürlich nicht im Kühler selber. Danke für den Hinweis, da muß man erstmal drauf kommen!


    Viele Grüße

    Rainer

  • Nee, war voll bis zum Stehkragen

    Dann sind theoretisch noch andere Störungen des Kühlkreislaufs denkbar, derentwegen zu wenig gefördert wird, Kühlwasserpumpe, Verstopfungen, Thermostat. Bei einem kilometermäßig jungen Motorrad sind die allerdings nicht so sehr wahrscheinlich.


    Da wir hier über subjektive Erfahrungen sprechen, "der Lüfter geht oft an" und nicht über Objektives wie "nach 15 Minuten Fahrt bei 50 km/h bei xx Grad Außentemperatur geht der Lüfter nach einem Stand von xxx Sekunden an." würde ich die Sache erst einmal auf sich beruhen lassen und vermuten, dass alles in Ordnung ist - und erst wenn der Lüfter "dauernd" läuft oder sogar die Temperaturwarnung kommt, einem möglichen Fehler nachgehen.


    Eckart

  • Ich hab´ bei der GS noch nie drauf geachtet, weil sie kein Kühlmittelthermometer hat. Bei der früheren XL700VA (Transalp) meiner Frau war aber gut zu beobachten, wie das Kühlmittel an Tagen mit recht trockener Luft wesentlich heißer wurde und der Lüfter Überstunden machte; gerne auch an Wintertagen.


    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Sorry, fast OFF, mach das Sinn, Lüfter Manuel über separate Schalter dauerschalten, wenn man im Sommer Albanien Griechenland abseits Asphalt fährt?

    klar, warum nicht ;)

    http://faq.f650.com/FAQs/CoolingFanFAQ.htm#Manual Fan Switch

    Die Lebensdauer des Lüfter-Motorörchens wird natürlich bei einer intensiven Nutzung des Dauerbetriebes nicht gesteigert....:whistle:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • klar

    Bevor es zu Missverständnissen kommt, weil man diese Antwort nur mit dem ;-) und der Lektüre des Links versteht, meine Kommentare:


    Der verlinkte Beitrag von 1999 bezieht sich noch auf eine Vergaser-F. Ich weiß nicht, ob da die Verhältnisse irgendwie kritischer sind, grundsätzlich sind die Überlegungen aber auch auf andere Modelle übertragbar.


    Im Beitrag wird beschrieben, dass Elektromotoren oft für eine begrenzte Einschaltdauer ausgelegt sind und überhitzen, wenn sie nicht mit Pausen betrieben werden. Aber der Beitrag weiß es für diesen Lüfter nicht und ich auch nicht, würde dem aber entgegenstellen, dass der Lüfter sich ja auch selbst kühlt.


    Trotzdem kann man sich die Frage stellen, ob man einen Ausfall des Lüfters gerade in einer Situation, wo man ihn braucht, riskieren sollte.


    Eine andere Aussage des Beitrags befürchtet einen erhöhten (Benzin-)Motorverschleiß, wenn der Motor zu viel gekühlt ist, was ich allerdings bezweifle, weil die Kühlung des Lüfters weitgehend ins Leere läuft, solange nur der kleine Kühlkreislauf offen ist. Mit solchen Befürchtungen dürfte ja man bei den derzeitigen winterlichen Temperaturen gar nicht fahren.


    Und nun zur entscheidenden Frage: Welchen Vorteil soll es haben, den Lüfter dauerhaft laufen zu lassen ?

    Der Lüfterthermostat wird schon dafür sorgen, wenn erforderlich.

    Ein Schalter würde Sinn machen, wenn der Lüfter nicht rechtzeitig eingeschaltet würde, der Thermostat ausfallen würde.

    Das Lüftersignal kommt vom Steuergerät, das sein Schalten vom Temperaturfühler abhängig macht, welcher ggf. auch die Temperaturwarnung auslöst.


    Die Temperaturwarnung hatte ich nur, als der Lüfter ausgefallen war. Dass der Lüfter als mechanisches Teil ausfällt, ist wahrscheinlicher als der Ausfall des Steuersignals (Kabelbrüche wurden aber schon gemeldet, die könnte ein Schalterkabel aber auch haben)


    Letztlich bezweifle ich, dass hochsommerliche Temperaturen allein einen hohen Lüftungsbedarf bedeuten. Das ist dann der Fall, wenn der Motor läuft, evtl. mit mehr als Standgas, aber die Fahrtwindkühlung schlecht ist, nämlich im dichten Stadtverkehr. Auf Landstraßen oder andere gut fahrbare Wege trifft das eher weniger zu.


    Und wenn es wirklich so heiß ist, solltest Du nicht nur für den Motor, sondern vor allem auch für Dich selber öfter Mal Pause machen !


    Sinnvoll könnte die Mitnahme von Ersatzsicherungen sein. Einige Baujahre haben eine extra Lüftersicherung, die bei blockiertem Lüfter durchbrennt.


    Gute Reise, berichte doch danach mal vom "Lüftungserlebnis" dort.


    Eckart

  • Das ist dann der Fall, wenn der Motor läuft, evtl. mit mehr als Standgas, aber die Fahrtwindkühlung schlecht ist, nämlich im dichten Stadtverkehr.

    Und nun zur entscheidenden Frage: Welchen Vorteil soll es haben, den Lüfter dauerhaft laufen zu lassen ?


    gilt zwar nur für die luftgekühlten Boxer ( gekühlt über Ölkreislauf & Fahrtwind ) aber es gibt z.B. bei den größeren Modellen ( auch F650GS )

    tatsächlich immer eine "Behördenvariante" z.B. für Einsatzfahrzeuge,

    die haben so viele Stromverbraucher ( Funk, Warnleuchten, Licht ) , dass z.B. ein Motorradpolizist im Einsatz ( oft den Motor + damit die Lima )

    im Stand laufen lassen muss ( d.h. ohne Fahrtwind , auch bei hochsommerlichen Temperaturen)


    Daher gibt es bei den Behördenvarianten immer einen verbauten Zusatzlüfter ( in diesem Fall für den Ölkühler )

    in den Behördenmodellen schaltet der im Stand natürlich automatisch ein und läuft dann auch "dauerhaft"


    Ich habe gerade für meine 1150er das Gehäuse günstig erworben , einen F650 Lüfter habe ich im Keller, Umbau folgt.

    Dient im Hochsommer z.B. im Stau = wenig Fahrtwind der Öl-Zusatzkühlung, das FID erreicht hier nämlich oft und zügig den roten Bereich ( je nach Außentemperatur )


    Der Behörden-Lüftermotor ist tatsächlich baugleich mit dem der Ur-F650 / andere F-Modelle ( Teilenummern verglichen )


    Also scheint zumindest BMW den Fall des Lüfter Dauerlaufs in Motorrädern länger ( erfolgreich ) anzuwenden ;)


    :wave:


    Mac

  • Nachtrag :


    ob die eigentlich gute Umsetzung ( elektrisch, mechanisch ) des Kollegen hier mit zusätzlichen PC-Lüftern allerdings langfristig zielführend ist wage

    ich bauartbedingt zu bezweifeln - der Luftdurchsatz dieser Lüfter ist zwar nicht unbedingt schlecht, aber es sind eben keine KFZ-Lüfter,:whistle:

    vor allem in dieser den Umwelteinflüssen präsentierten Lage.


    http://cyberspaceandtime.com/DKAItXVUg0Y.video+related


    :wave:


    Mac

  • Ich war 2018 mit der G 650 GS 2 Monate in Maraokko. Während dieser Zeit wurde das Motorrad in einem Temperaturfenster von deutlich unter 0° C (Schneetreiben Hoher Atlas) bis über 40°C (Stop & Go in Marakesch) bewegt. Und ja, der Lüfter lief im hohen Temperarurbereich und bei niedriger Geschwindigkeit schon mal länger, aber das war`s dann schon. Deshalb finde ich deine Bedenken unbegründet und von einem Anbau von PC-Lüftern würde ich, aus den schon oben genannten Gründen einfach abraten. Meine Devise: keep it simple! Wenn nicht unbedingt notwendig keine Basteleien, Anbauten etc. einfach F A H R E N!


    bob-muc