Hauptständer kippt zu leicht weg

  • Hallo Leute,


    habt Ihr eine Idee, wie ich den Hauptständer davon abhalten kann, sich einzuklappen?

    Wenn die Maschine aufgebockt ist, kippt sie zu leicht wieder runter. Das ist insbesondere unangenehm, wenn jemand nur leicht ankommt, klappt der Ständer ein und das Möppel fällt um.

    Kann man eventuell die Federn verstärken? Oder hat sonst jemand eine gute Idee?


    Liebe Grüße,

    Käptn Ahab:wave:

  • Nein, eigentlich nicht, ich habe eine F650 GS BJ2002 und der Hauptständer an sich würde schon passen. Aber er klappt zu leicht ein. Das heißt der Bock fällt um. bei meiner Yamaha habe ich den Hauptständer immer dazu benutzt, Parkschäden zu vermeiden, die ich hätte, wenn ich sie auf den Seitenständer stellen würde.

  • Wenn der Hauptständer zu leicht einklappt ist er entweder verbogen , die Anschläge stimmen nicht oder er ist zu kurz . Auf alle Fälle ist damit etwas faul . Hast Du eventuell ne Höherlegung oder andere Telegabelteile verbaut ????



    Oesie

  • Hallo Ahab,

    war bei unserer 2001 er auch so. Ich hab das Teil ausgebaut und an "Anschlag" weggefeilt, d. h. den Winkel verändert und danach neu lackiert. Und beim Einbau das Mopped am Unterfahrschutz aufbocken, sonst gibts Ärger beim einhängen der Feder.


    LG

    Bernd

  • Meine 2004er GS steht auch immer ein wenig kippelig und ich hab mir schon ein paar mal gedacht, wie Bernd, den Anschlag mit der Feile zu bearbeiten, hab es aber noch nicht gemacht. Ich bin mir aber sicher dass abfeilen des Anschlags zum Ziel führt.

    Gruß Lothar

  • Hallo Ahab,


    daß das nicht falsch rüberkommt, ich habe am Hauptständer rumgefeilt! Schau dir in aller Ruhe die Situation an, bau den Hauptständer aus und mach ne kleine Skizze.

    Rest unten:



    Hallo Uli,


    ich habs gefeilt, und das waren wenige Grad. Ich habs vorher aufgezeichnet, finde die Skizze aber nicht mehr. Waren wohl irgendwo zwischen 5° und 10° . Also "doucement" arbeiten. Aufschweißen ist auch ne Lösung, aber meine 1200 GS und die R 850 R lassen sich wesentlich leichter auf den Hauptständer stellen als die 2 F 650 GS, die ich habe. Ich denke daß ein Aufschweissen in der "Aufstellrundung" oder wie das heisst, die Arbeit beim Aufbocken nicht gerade erleichtert. OK das Mopped kommt ein bisschen tiefer, aber das sind nur ein paar mm, wirklich wichtig ist daß der Schwerpunkt ein bisschen nach hinten "wandert".


    LG

    Bernd

    :wave:

  • habt Ihr eine Idee, wie ich den Hauptständer davon abhalten kann, sich einzuklappen?

    Am Besten gar nicht ausklappen !


    Was sich wie ein Scherz anhören mag, ist aber ernst gemeint. Denn obwohl es schon fast 19 Jahre her ist, erinnere ich mich an die für mich damals neue Erfahrung, dass die F650GS auf dem Seitenständer sicherer steht als auf dem Hauptständer - umgekehrt als bei den Motorrädern, die ich vorher hatte, zuletzt eine Yamaha XJ600 (Deine war ja auch eine Yamaha). Somit habe ich fortan den Seitenständer zum Parken benutzt. Den Hauptständer habe ich dann (von Ausnahmen abgesehen) nur für Servicearbeiten wie Kette einsprühen benutzt, so wie übrigens auch jetzt auch bei meiner F800GS.


    Spricht denn für Dich etwas dagegen, auf dem Seitenständer zu parken ?


    Eckart

  • Lieber Eckart,


    habe das Thema verfolgt und möchte anmerken, dass der Hauptständer eigentlich für mich auch eine wichtige "Parkmöglichkeit" ist. Stell dir vor du hast Gepäck aufgeladen und das Moped federt hinten so weit ein, dass der Seitenständer für ein sicheres Parken zu lang ist. Dann braucht man unbedingt einen Hauptständer. Da kannst du nicht mal mehr alleine tanken. Also bleibt doch gar nichts übrig als das in Ordnung zu bringen.


    LG Rolf

  • Prinzipiell spricht eigentlich nichts dagegen, den Bock auf den Seitenständer zu parken, aus Servicegründen möchte ich doch den Hauptständer sanieren.

    Soll ja auch alles funktionieren, nicht wahr?

    Ich werde die Tips auf jeden Fall ausprobieren.

    Melde Euch dann den Erfolg ( oder auch ggflls Nichterfolg) :yahoo:

  • Spricht denn für Dich etwas dagegen, auf dem Seitenständer zu parken ?

    Solange es sich nur um Kurzzeitparken dreht,sicher nicht

    Aber selbst wenn Übernacht,stehn meine beiden immer auffen Hauptständer....dann auch schon mal länger,und mir gehts dabei um Standplatten,Lagerschäden,Standschäden generell....


    Bestes beispiel hatte ich vor 3 Jahren in Garmisch.....ganze Reihe ADV spielten Dominoday weil einer der Oberschlauen auffen Seitenständer parkierte......Fragt ned wie der dann beliebt war....Schäden reguliert die HV....aber die Launen der geschädigten Eigner durfte der Oberschlaue vor Ort Lagenweise aufbessern...BMW DAYS 2016......mein schönster Purzeltach;):eekout:


    Gruß Rolf

  • Servus

    Kannst du mal ein paar Bilder machen . Vielleicht sieht man ja dann woran es liegt.Ehrlich gesagt brauchst du zum abbocken schon ein bissl

    Kraft. Ich kann mir garnicht vorstellen das sowas "von selbst" geht.

    Wer vor der Wahl etwas verspricht darf sich nicht wundern wenn WIR uns verwählen!

  • selbst wenn Übernacht,stehn meine beiden immer auffen Hauptständer....dann auch schon mal länger,und mir gehts dabei um Standplatten,Lagerschäden,Standschäden

    Deswegen parkst Du bestimmt auch Dein Auto auf dem Hauptständer ? ;-)

    Standschäden gibt es erst nach langer Zeit. Wenn ich das Motorrad ausnahmsweise mal für eine lange Fahrpause von mehreren Wochen oder Monaten parke, würde ich auch eine von den genannten Ausnahmen machen.

    bei mir ist die Karre bei leichtem "Schubs" von hinten runter vom Hauptständer

    Ich glaube das schon. Dabei hängt viel vom Untergrund ab. Schon leichte Neigungen, die einem sonst kaum auffallen, können zwischen "von selbst" und "ein bissl Kraft" entscheiden und deshalb können schon kleine Toleranzen am Ständer einen Unterschied machen. Von daher ist es sicher kein Fehler den mal nachzuprüfen.


    Stell dir vor du hast Gepäck aufgeladen und das Moped federt hinten so weit ein, dass der Seitenständer für ein sicheres Parken zu lang ist.

    Eigentlich ist das Thema der Hauptständer und weniger der Seitenständer. Vielleicht ist es bei einer Ur-F auch etwas anders als bei der GS. Meine Erfahrung war nämlich, dass ein Umkippen nur bei sehr einseitiger Beladung droht, nämlich kein rechter, aber ein schwer beladener linker Koffer. Da muss man bei Be- und Entladung aufpassen, aber an der Tankstelle hatte (mit 2 vollen Koffern) ich keine Probleme. Bei der F650GS war es mir auch noch möglich, das Motorrad aus dem Sitzen heraus auf den Hauptständer zu bringen, aber meiner F800GS gelingt mir das vor allem (aber nicht nur) wegen der Höhe nicht. Ich muss also zum Absteigen immer erst auf den Seitenständer gehen, bevor ich sie auf den Haupständer bekomme, was wiederum bedeutet dass sie zwischendrin auch vollbeladen nicht umfallen dürfte. Vollbeladen bekomme ich sie aber dann kaum auf den Hauptständer. Das heißt: Tanken auch nur auf dem Seitenständer. Schon wegen der Lage des Tankdeckels ist das bei den F...GS sowieso die optimale Lage.


    Auch dass der Hauptständer bei manchen Ausführungen der F Sonderzubehör ist, deutet darauf hin, welche Vorstellungen BMW vom Parken hat.


    vor 3 Jahren in Garmisch.....ganze Reihe ADV spielten Dominoday weil einer der Oberschlauen auffen Seitenständer parkierte

    Vielleicht wäre sowas auch eine Situation für eine Ausnahme, aber wenn sie dann so leicht vom Hauptständer kippt, wäre das den Teufel mit dem Belzebub austreiben.


    Eckart

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Eckart ()

  • Hallo Bernd, JETZT hab ich es verstanden... Du hast unten an den Auflageplatten gefeilt, nicht an dem Anschlag, der den Ständer beim Aufstellen daran hindert, weiter nach vorne Richtung Vorderrad zu kippen...


    Finde ich eine gute Idee, denn ich habe dasselbe Problem bei mir... Man muss höllisch aufpassen, wenn es nicht ganz eben ist, dass das Motorrad nicht von selbst losrollt vom Hauptständer runter...


    Das nächste Blöde ist der etwas zu kurze Seitenständer mit der zu kleinen Platte. Wenn die Maschine voll beladen ist, mit Gepäck für 3 Wochen für 2 Personen, dann ist es schon schwer, sie aufzustellen... Ich hab lange gegrübelt, wie man das Problem löst... Eine dickere größere Platte unten anbringen, macht den Seitenständer im eingeklappten Zustand zu schwer und er fängt an zu wippen... Außerdem schleift die größere Platte in Kurven am Boden, wenn man durch eine Bodenwelle fährt. Ich hab es dann mal mit einer alten Rolle vom Inliner versucht, die ich unter die Auflageplatte geschraubt habe, aber die war nach 5.000 km runter geschliffen ^^ Aber ich hab auch keine Lust, immer einen Stein oder Ast mit herum zu tragen, wenn ich auf einer Wiese parken / zelten will...


    Meine Überlegung geht jetzt dahin: Seitenständerrohr 1 - 2 cm verlängern und eine neue Platte, die nur in 3 Richtungen um ca. 1,5 cm größer ist, dass sie nicht am Boden schleift in Kurven. Beide Dinge hab ich jetzt schon da.


    Es ist nur sehr kniffelig, den blöden Seitenständer abzubauen zum Schweißen. Hat das jemand schon gemacht und hat jemand einen Tipp für mich?


    Gruß Uli :wave:

    Wer nichts riskiert, hat nicht gelebt...