Ansaugschnorchel kürzen / vergrößern / ändern - Erfahrungen ?

  • Hallo,


    hat schon mal jemand hier mit der Länge bzw. dem Durchmesser des Ansaugschnorchels experimentiert evtl. in Verbindung mit einem Dauerluftfilter z.B. K&N ?


    Ich habe vor 30 Jahren mal an einer R65 (umgebaut auf 800 ccm) damit auf dem Prüfstand gespielt mit dem Ergebnis, dass je nach Länge des Ansaugschnorchels

    unterschiedliche Spitzenleistung (59 zu 54 PS) allerdings auch unterschiedliche Drehmomente bei versch. Drehzahlen herauskamen.


    Wenn es da schon Erfahrungen gibt (belastbare Prüfstands Diagramme - bitte keine gefühlten Werte) könnte ich mir viel Aufwand sparen.


    Hintergrund ist, das ich unsere beiden CS gerne auf mehr bzw. früher anliegendes Drehmoment hin optimieren würde ohne in aufwändiges Motortuning

    einzusteigen.

    Gruß

    Hansemann

  • Bei einer Einspritzer ist das lange nicht so einfach. Wenn du dem Motor mehr Luft gibst musst du ihm auch mehr Sprit geben, d.h. Anpassung der Steuergeräte Software. Sonst läuft der Motor mit Luftüberschuss und damit zu heiß. Man kann das machen aber das geht auf den Thermohaushalt des Motors.

  • Bei einer Einspritzer ist das lange nicht so einfach. Wenn du dem Motor mehr Luft gibst musst du ihm auch mehr Sprit geben, d.h. Anpassung der Steuergeräte Software. Sonst läuft der Motor mit Luftüberschuss und damit zu heiß. Man kann das machen aber das geht auf den Thermohaushalt des Motors.

    das mit dem Steuergerät ist ein Weg das Gemisch anzufetten, aber es gibt noch andere

    - "Widerstandstuning" (geringe Anfettung des Gemisches)

    - höherer Benzindruck -> Druckregler (je nachdem viel mehr Sprit)

    - andere Einspritzdüse (https://www.f650gs.crossroadz.…FuelSys/Injector-Info.pdf)

    - usw.


    dann kommt aber irgendwann die Lambdasonde wieder ins Spiel ....


    Also ich würde mir den Aufwand nicht antun, aber ....


    Und so am Rande erwähnt ist die Betriebserlaubnis dann auch dahin.

  • Hallo Hansemann!

    Interessantes Thema, würde mich auch interessieren.

    Aber ich glaub nicht, dass der Schnorchel den Luftstrom derart begrenzt, dass der Motor im unteren und mittleren Drehzahlbereich an „Atemnot“ leidet. Geringfügig mehr Leistung bei Höchstdrehzahl könnte sein. Aber darauf kommt es dir ja nicht an.

    Besorg dir nen billigen Schnorchel bei ebay&Co und probiere es einfach aus. Ist ja schnell gewechselt. Dass dann plötzlich so viel Luft kommt, dass der Motor aufgrund Abmagerung zu heiß wird, halte ich für Blödsinn.

    Das eh schon sehr laute Ansauggeräusch wird bestimmt noch lauter werden, somit hast Du wenigstens gefühlt mehr Power ;-)


    Gruß Harry

  • ich habe an meiner GS den Ansaugschnorchel gekürzt. Ich war damals recht zufrieden. Die lief etwas spontaner, hang besser am Gas und im unteren Drehzahlbereich auch ruhiger. Ansauggeräusch war unbedeutend.


    Das wollte ich auch an meiner (damaligen) CS probieren, da der Ansaugschnorchel gerade im vorderen Ansaugbereich recht stark verjüngt ist. Ich kam aber nicht dazu, hab die dann verkauft. Aber - den Ansaugschnorchel hab ich noch liegen .....

  • Größeres ist vorhanden, darum geht es nicht, zwischen 17 + 204 PS hab ich die ganze Palette in der Garage.

    Die Schrauberei / Probiererei ist reines Hobby.

    Jeder Jeck ist anders heißt es im Rheinland, der eine kauft sich zerrissene Designerjeans für 200 € ein Anderer

    eben Teile fürs Moped. :)


    Bei einer Einspritzer ist das lange nicht so einfach. Wenn du dem Motor mehr Luft gibst musst du ihm auch mehr Sprit geben, d.h. Anpassung der Steuergeräte Software. Sonst läuft der Motor mit Luftüberschuss und damit zu heiß. Man kann das machen aber das geht auf den Thermohaushalt des Motors.

    Da ist sicher was dran, ich denk halt immer noch in der guten alten Vergaserzeit. Da konnte man halt noch an Schräubchen drehen...………….



    Schnorchel (aus unserer Teileträger-CS) hab ich schon da.:thumbup:

    Hatte nur die Hoffnung das da schon mal jemand experimentiert hat und was dazu sagen kann.

    Diese ganze und bestimmt teure Umstellerei des Motors auf zwei Zündkerzen hat BMW sicher auch nicht gemacht

    weil dieser Motor untenrum ein "Drehmomentwunder" ist.

    Bei meiner Moto 6.5 (ähnlicher Motor - Vergaser - weniger Spitzenleistung) glättet sich die Drehmokurve jedenfalls

    je nach Ansaugung + das ist beim fahren erheblich mehr spürbar als auf den Diagrammen sichtbar.


    Gruß

    Hansemann

  • ich habe an meiner GS den Ansaugschnorchel gekürzt. Ich war damals recht zufrieden. Die lief etwas spontaner, hang besser am Gas und im unteren Drehzahlbereich auch ruhiger. Ansauggeräusch war unbedeutend.


    Das wollte ich auch an meiner (damaligen) CS probieren, da der Ansaugschnorchel gerade im vorderen Ansaugbereich recht stark verjüngt ist. Ich kam aber nicht dazu, hab die dann verkauft. Aber - den Ansaugschnorchel hab ich noch liegen .....

    Also wenn du den nicht mehr brauchst - ich wäre ein dankbarer Abnehmer :wave:

    Gruß

    Hansemann

  • Kürzung des Schnorchels wird sicher nicht sehr viel bringen aber der Schritt zum 2. Luftfilter ist ja dann auch nicht mehr weit. Und da wird's dann langsam kritisch mit dem Benzin Luft Gemisch. Allgemeine Anhebung der Einspritzmenge zusammen mit mehr Luft wird zwar die Spitzenleistung erhöhen aber was das dann im Teillastbereich in Sachen Laufruhe usw macht ist eher schwierig vorherzusehen. Und das wird den Verbrauch denke ich unverhältnismäßig erhöhen. Ne Einspritzer abstimmen kann man sehr genau machen aber das ist halt viel Elektronik Arbeit

  • Es ist schon eine ganze Weile her, aber da haben Forumistis auch am Ansaugschnorchel der F 650 GS gebastelt. Er wurde nicht gekürzt sondern mit Bohrungen versehen. Es wurde über ein besseres "Geräusch" und subjektiv über besseren Durchzug berichtet. ,....................... Jedoch! ,...... war das Gemisch dan so mager dass bei nicht alllzulanger Dosenbahnfahrt die Zündkerze verbrannt war. Macht also keinen Sinn. :wave:

    Nette Grüße vom Michel aus der Pfalz. :wave:
    Head of F650 Forum :wink:

  • Hallo,


    ich werde gelegentlich (im Frühjahr) mal Tests machen indem ich einen Schnorchel immer weiter kürze bis es umschlägt

    und dann mit dem (gefühlt) besten Ergebnis mal auf einen Prüfstand gehen.

    Wie schon gesagt bei den CS möchte ich gar nicht großartig ins Motortuning gehen und von der ganzen Elektronik mit

    all ihren Fühlern und deren Einflüssen auf die Gemisch Zusammensetzung hab ich einfach zu wenig Ahnung um mich

    da ran zu trauen. Das kann sonst ein Fass ohne Boden werden.

    Gruß

    Hansemann

  • Um mehr Luft in Brennkammer zu bekommen...bleibt nur

    RamAir...Staudruck beim schnellen Ritt...dann ein Eprom den gestiegenen Luftmengen anpassen ist die kleinere Bastelei

    Kompressor...oder Turbo...beide mit seeehrr viel Fleiß und Schweiß verbunden ohne Aussicht,diese beim TÜV gesegnet zu bekommen...



    Relevanzvergleich

    An meiner R 100 RS ist ab werk ein RamAir montiert seit 32 J..dieses merkste erst wenn speed aufkommt...eigentlich dürfte mangels "Leistung " kein Bumms mehr kommen im 5. und doch geht grad in 4+5 die Post ab dank staudruck...die Luft wird durch die Filter gedrückt,inne Gaser ...da nicht mechanisch komprimmiert brauchts auch keinen Ladeluftkühler..und ab in die Zylinder..


    bin mir am überlegen,ein ähnliches konstrukt zu basteln...unterm Tank undercover überm Motor...einfach den Fahrtwind ausnutzend

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rpr61 ()

  • ich habe an meiner GS den Ansaugschnorchel gekürzt. Ich war damals recht zufrieden. Die lief etwas spontaner, hang besser am Gas und im unteren Drehzahlbereich auch ruhiger. Ansauggeräusch war unbedeutend.


    Das wollte ich auch an meiner (damaligen) CS probieren, da der Ansaugschnorchel gerade im vorderen Ansaugbereich recht stark verjüngt ist. Ich kam aber nicht dazu, hab die dann verkauft. Aber - den Ansaugschnorchel hab ich noch liegen .....

    Hallo, könntest du mir mal ein Foto von dem Schnorchel schicken? Und... wie oder wo wird dieser gekürzt? Ich brauche nicht mehr an PS, aber die Laufruhe im unteren Drehzahlbereich wäre interessaant. Würde mich freuen von dir zu hören. Gruß murof

  • Hallo,


    ich habe da vor ca. zehn Jahren auch damit experementiert. Siehe hier:


    Günstiges Soundtuning


    Was dagegen spricht: Ich musste lernen, wie viel Einfluß die Geometrie des Ansaugtraktes auf den Drehmomentverlauf im unteren Bereich hat. Wirkung: Je offener, umso weniger Drehmoment unten rum. Bei einigen Maschinen mit > 150 PS wir der Andsaugtrakt in seiner Geometrie abhängig von der Last verändert, z.B. BMW S1200RR.


    https://www.motorradonline.de/…akt-saugrohre.451472.html


    "Maximale Höchstleistung ist nur mit kurzen Saugrohren in Verbindung mit großen Durchmessern möglich, da diese Konfiguration einen großen Gasdurchsatz bei hohen Drehzahlen zulässt. Mit dem Nachteil, dass der Motor in unteren und mittleren Drehzahlen entsprechend an Leistung und damit Drehmoment einbüßt."


    Darum hab ich es zurück gebaut. Vielleicht hab ich den veränderten Ansaugtrichter noch...


    Gruß Uli

    Wer nichts riskiert, hat nicht gelebt...

  • Hallo Uli,

    das liest sich hier aber in deinem verlinkten Thread noch ganz anders. Speziell Punkt 1 und 3 lassen meiner Meinung nach auf ein höheres Drehmoment im unteren Drehzahlbereich schliessen. Wie kamst du dann zu der obigen Erkentniss, dass das Drehmoment untenrum eher sinkt?

    Günstiges Soundtuning


    Gruß Lothar

  • Hallo Lothar,


    zu 1. Ich denke das das ruckelfreie Fahren, was sich tatsächlich eingestellt hat, nichts mit dem Ansaugstutzen zu tun hatte, sondern mit dem Umbau auf Hatteck Auspuff und dem Experimentieren mit einem K&N Luftfilter... Denn nach den Rückbau ist es immer noch genauso...


    zu 3. Da steht ja "schnelles Gas aufmachen" das bedeutet Umdrehungen > 4.000 Upm...


    Also für mich schon erklärbar...


    Gruß Uli :wave:

    Wer nichts riskiert, hat nicht gelebt...

  • Hallo Uli,


    zu 1. Ist halt nicht so einfach zuzuordnen, wenn man zu viel auf einmal ändert.

    zu 2. Also ich mach das Gas auch gerne unter 4000 mal schnell auf ;)

    Das hat sich halt so schön euphorisch gelesen und jetzt diese doch recht nüchterne Erkenntnis......


    Ich hab auch noch nen Hattech daliegen, aber ich glaub den mach ich eh nimmer dran, aber wenn ich wollte könnte ich, deswegen hab ich ihn auch noch nicht verkauft. Aber eigentlich bin ich eh zu alt für zu laut.
    Das Schnorcheltuning wäre da schon eher was für mich.

    Gruß Lothar
    Edit sagt, dass in deinem Posting von 2009 noch was von aufgebohrtem Originalauspuff steht und nichts von Hattech. Aber ist auch egal.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gipsy ()

  • Hallo Lothar,


    der Beitrag ist 10 Jahre alt... Ich hab das nicht mehr alles im Detail im Kopf, was da steht und auch nicht dezidiert gelesen...


    Ich habe nur meine "Lernerfahrung" weiter gegeben. Du kannst das doch selber für dich abwägen, ob du es dennoch machen möchtest. Versuch macht kluch… :thumbsup2:


    Zu 1. Sie läuft unten rum runder, ich kann jetzt bei 2.000 Upm im 5ten Gang fahren ohne ruckeln.

    Du: Edit sagt, dass in deinem Posting von 2009 noch was von aufgebohrtem Originalauspuff steht und nichts von Hattech. Aber ist auch egal.

    Du hast recht, das habe ich durcheinander geworfen... Also dann muss es schon so sein, dass der Motor "runder" lief bei niedriger Drehzahl. Aber daraus auf ein höheres Drehmoment zu schließen, ist ein Trugschluss. Das Drehmoment kann auch (5%) niedriger sein und trotzdem läuft der Motor runder, weil er besser Luft bekommt, da der Ansaugunterdruck bei niedriger Drehzahl gering ist und die Öffnung da etwas gebracht haben KÖNNTE. Aber vielleicht hab ich mir das auch in der Euphorie nur eingebildet ;) Man ist ja erst mal begeistert von seinen eigenen Bastelleien... :dance1:


    3. Beim schnellen Gasaufmachen im 1ten Gang geht mir jetzt das Vorderrad hoch (ohne Kupplungshilfe), das ist mir vorher nie passiert.

    Du: Also ich mach das Gas auch gerne unter 4000 mal schnell auf ;) Das hat sich halt so schön euphorisch gelesen und jetzt diese doch recht nüchterne Erkenntnis...


    Also dass die Maschine bei unter 4.000 Upm hoch geht, hast du doch nicht ernsthaft gedacht oder? ;) Sie dreht halt schneller hoch, das war alles...


    Zum Hattech: Ich finde nicht, das der Hattech mit dem korrekten Dämpfer am Eingang ZU laut ist. Er hört sich toll an und wiegt sicher nur die Hälfte...


    Lieben Gruß Uli...

    Wer nichts riskiert, hat nicht gelebt...