Ketten Trenn- und Nietwerkzeug für Kettenwechsel

  • Hallo Gemeinde.


    Bislang verwende ich an meinen R13 Modellen beim Kettenwechsel nur Endlosketten mit Schwingenausbau.

    An meiner 8erADV steht demnächst ein Kettenwechsel an. Nun habe ich festgestellt dass selbst BMW als Originalersatzteil eine Kette mit Nietschloß verwendet.

    Im Zubehör ist das so auch gegeben. Damit habe ich bislang keine Erfahrung. Ganz früher hatte ich nur Clipschlösser an meinen XT's verwendet. :) DID Kettenkit ist nun geordert.

    Ein entsprechendes Werkzeug muss ich mir nun noch zulegen. Der "Markt" bietet da eine unzählige Auswahl und Qualität.

    Praktisch wäre natürlich ein Teil das nicht Größen-oder Herstellergebunden ist. Nun meine Frage: Welches Trenn- und Nietwerkzeug verwendet ihr und wie sind eure Erfahrungen?

    Nette Grüße vom Michel aus der Pfalz. :wave:
    Head of F650 Forum :wink:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Michel ()

  • Ich hatte bisher (und tue das auch weiterhin...) Clipschlösser verwendet,

    mir jetzt jedoch auch mal ein Trennwerkzeug zugelegt, und zwar von Motion Pro (https://www.motionpro.com/product/08-0001).


    Hab es bisher nur einmal benutzt, um die alte (kaum benutzte) Kette der Oryx (zu kurz mit der neuen Schwinge) für die Wintermaschine zu kürzen.

    Einen Dauertest kann ich also nicht vorweisen, nur soviel,

    ich hab den Pin nicht angeschliffen, damit es leichter ginge, sondern einfach mal losgelegt.

    Und dann die ganze Zeit drauf gewartet, dass es mal ein bisserl Widerstand gibt, wenn der "Kopf" der "Niete" durch gedrückt wird.

    Nur kam der nie, ging wirklich butterweich, ich war erstaunt wie einfach das ging.


    Die schiefe Ebene (sprich: Das Gewinde) ist doch immer wieder erstaunlich.

    Ich hatte das früher mal notgedrungen mit einem Splinttreiber und einem Hammer gemacht,

    da war der Umgangston grundlegen ein anderer :giggle:

    Auf der Suche nach Teilen für F650Rallye oder Oryx? Oder gar einem kompletten Oryx Kit? ---> PN

  • Hallo Michel,

    Nun habe ich festgestellt dass selbst BMW als Originalersatzteil eine Kette mit Nietschloß verwendet.

    Ich mache ja sowas nicht selber, aber beim letzten Kettenwechsel sagte der Servicemitarbeiter, dass BMW unter der gleichen Bestellnummer zwei Varianten liefern würde, nämlich endlos oder mit Nietschloss (davon hängt dann auch der Preis ab - mit oder ohne Schwingenausbau). Kann natürlich sein, dass es inzwischen nur noch die Schlossvariante gibt, aber wenn es Dir gelingen sollte, die endlose Variante zu bekommen, ggf. auch von einem (anderen ?) Zubehörlieferanten, könntest Du diese Frage evtl. hinausschieben.


    Eckart

  • Es gibt auch Endloskettensätze von DID. Da sparst Du Dir das Nieten. Wie bei der Eintopf muss dann allerdings die Schwinge raus, was den Vorteil hat, dass man sie mal richtig vom Dreck befreien kann. Wegen der Lager ist es allerdings nicht mehr nötig...

  • Wer die Wahl hat, hat die Qual.


    Ich habe das von Kellermann https://www.kellermann-online.…e/kettenwerkzeug-ktw-2.5/. Bin zufrieden damit und habe es bis jetzt für 3 Ketten gebraucht.

    Sicher eines der teureren, dafür anscheinend für viele Ketten geeignet. Mit optionalen Zusatz auch für Vollnietschlösser.


    Wobei ich mich gerade Frage, warum das von CEA soviele Einsätze hat

    https://cea.de/Kettenwerkzeug-…fi-RK-und-DID-428-bis-632

  • Servus Michel,


    ich niete selbst; mit dem richtigen Werkzeug von Kellermann ist das simpel (Drehmomentschlüssel für 20Nm ist notwendig). Gibt auch ´ne Art abgespeckte Version von CEA; die von Kellermann hat etwas aufwendigere Andruckplatten, die Richtung idiotensicher tendieren. Und hier kannst Du sehen wie´s geht. Ich bin mir recht sicher daß das Kellermann das beste ist, was auf dem Markt ist. Gibt´s bei Louis, entsprechend halt auch ggf mit Rabatt.


    An den Dakars haben wir die Kettenfinnen von Touratech dran, durch die die Kette läuft. Wenn ich Endlosketten verwenden würde, müsste ich die Dinger immer abnehmen. Da ich das Werkzeug eh habe, kann ich weiter mit offenen Ketten arbeiten und durchfädeln. Und ich ziehe auch nicht bei jedem Kettenwechsel die Schwinge; alle 40.000km bzw. alle vier Jahre reicht mir und so lange halten die 520er Ketten, jedenfalls aber die Ritzel nicht durch.

    Grüße

    Chris

    Meine Beiträge geben meine private Meinung wieder ohne Anspruch auf sachliche Richtigkeit.

  • Es gibt auch Endloskettensätze von DID. Da sparst Du Dir das Nieten. Wie bei der Eintopf muss dann allerdings die Schwinge raus, was den Vorteil hat, dass man sie mal richtig vom Dreck befreien kann. Wegen der Lager ist es allerdings nicht mehr nötig...

    Dito, ausserdem ist der Ausbau der Schwinge um einiges einfacher als bei der Dakar.

    Ich zumindest habe auch gerne so alle 30-35000km Blickkontakt mit den Schwingenlagern und wenn ich sie nicht mehr sehen will, schmiere ich sie mit Lagerfett zu ....

  • Ich spare mir lieber das regelmäßige Schwingenausbauen und niete mit einem Nietwerkzeug von TL (könnte von Rothmann? sein) gibt es aber baugleich inzwischen von einem anderen Hersteller. Ein Universalwerkzeug für alle am Markt erhältlichen Ketten gibt es wohl eher nicht. Ich verwende D.I.D. Ketten ohne sagen zu können, ob ein anderes Fabrikat besser läuft, länger hät, weniger Innenreibung hat etc.


    Ich wechsle die Kettenräder bzw. Ritzel, löse die Kettenspanner, kleine Flex mit Pferdscheibe, Kette durch. Kleiner Kabelbinder und neue Kette an der alten angebunden durchziehen. Vernieten, Kette spannen, Achsmutter festziehen etc. und fertig. Die Nietbolzen sehe ich mir dann ab und zu mal an, wenn ich prüfe ob mein Scottoiler auch ordnungsgemäß oilt.


    Wie die Trumpisten sagen würden: no brainer

  • Habe erst bei einem Spezl an seiner F800GS den Kettensatz gewechselt (mit Endloskette, also Schwinge raus). Geht eher schneller als bei der R13, weil Du keine Umlenkung hast. Würde ich Dir auch empfehlen, mit Endloskette brauchst Dir keine Gedanken über die Qualität Deiner Nietung zu machen ;-)

  • Habe erst bei einem Spezl an seiner F800GS den Kettensatz gewechselt (mit Endloskette, also Schwinge raus). Geht eher schneller als bei der R13, weil Du keine Umlenkung hast. Würde ich Dir auch empfehlen, mit Endloskette brauchst Dir keine Gedanken über die Qualität Deiner Nietung zu machen ;-)

    so habe ich es auch gesehen und im Frühjahr erst praktiziert.

    Das Ganze ist völlig unspektakulär, wenn das passende Werkzeug parat ist...

  • Hmmmm,.... auf Schwingenausbau habe ich keine richtige Lust mehr. ;) Das Nieten möchte ich daher gerne probieren. Vor allem wird auch an meinem ATV früher oder später ein Kettenwechsel anstehen. Da ist das ganze dann deutlich komplizierter.


    Das Teil von BGS scheint mir sehr vielseitig verwendbar und ist offensichtlich nicht markengebunden.

    Ebenso das Teil von Rothewald.


    Die beiden sind erstmal in der engeren Auswahl.

    Nette Grüße vom Michel aus der Pfalz. :wave:
    Head of F650 Forum :wink: