Motor geht beim Gas geben aus

  • Hallo zusammen,


    ich hatte in letzter Zeit immer mehr Ruckeln beim Fahren unter Last und weniger Leistung, hab dann Kraftstoff-Systemreiniger verwendet und einige Zeit lang hielt sich das ganze in Grenzen.

    Jetzt wurde es jedoch schlimmer bzw. ist die F jetzt unfahrbar. Sie startet ganz normal, nur beim Gas geben stirbt sie schnell ab. Mir ist das etwas weiter weg passiert und so bin ich dann im Standgas heimgefahren, wenn es bergauf ging hab ich den Choke betätigt.


    Ich habe ein Video vom ganzen gemacht damit ihr euch das besser vorstellen könnt.

    Ich habe verschiedenstes ausprobiert da ich gerade keinen Schrauberplatz zur Verfügung habe und nicht unbedingt den Vergaser ausbauen und zerlegen wollte.


    Luftfilter gereinigt, Vergaser abgelassen, neuer Sprit mit Reiniger, Vergaserreiniger durch die Benzinleitung, Vergasermembranen kontrolliert (eingebaut),...


    Habt ihr noch andere Lösungvorschläge oder wird das Problem der Vergaser sein? Den Spannungsregler hatte ich anfangs auch im Verdacht, aber da scheint alles zu passen, oder soll ich den nochmal unter die Lupe nehmen?


    Hier der Link zum Video:

    Datei von filehorst.de laden

  • Ja, die liegt im Leerlauf bei ca. 14V, wenn ich gas gebe scheint sich schlagartig nicht viel zu ändern, aber das kann ich gar nicht exakt messen da die Maschine sofort stottert und aus geht.


    Die Leerlaufschraube lässt sich auch ganz normal auf drehen ohne dass der Motor abstirbt

  • Der Motorlauf klingt nach viel zu Fett = zu viel Choke ?


    ist hier alles ok ? ( die gesamte Choke Mimik bis zum Vergaser )


    z.B. Kabel nicht aus der Führung keine Vorspannung , Plastikmutter zerbrochen usw.


    Zündung ( Kerzen, Kabel , Stecker ) in Ordnung ?


    Ansaugstutzen schon beobachtet ? ( Risse am Flansch zum Zylinder = Falschluft )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von macgyver ()

  • Denke an der Zündbox liegt es nicht, sonst würde sie auch bei Erhöhung der Drehzahl durch den Choke ausgehen.


    Vermute, das Gemisch passt nicht.


    Ist der Luftfilter trocken?

    Zieht er irgendwo Nebenluft?


    Hast du noch die alten Blechstecker drauf?

  • Hi,

    ich denke ebenfalls, dass dieses Verhalten (sofort aus, wenn man Gas gibt) nicht der Regler sein dürfte.

    Vom Gefühl her: Zu fett (viel zu fett) oder Hauptdüse(n) dicht und deshalb ohne Durchfluss.

    Letzteres würde auch zum Thema "Kraftstoff-Systemreiniger + danach ging es eine Zeit lang" passen.

    Eventuell Wassertropfen vor bzw. an den Hauptdüsen oder Schmutz...... ?

    Gruß Ralf

  • Der Luftfilter ist soweit denke ich nur vom LuFi-Öl feucht. Benzin oder Wasser könnte ich nicht feststellen.

    Der Ansaugstutzen ist sicher nicht mehr der geschmeidigste und hat eine Bohrung für den Scottoiler, aber da hat sich in letzter Zeit nichts verändert. Würde sie von ein wenig Falschluft denn auch sofort ausgehen?

    Habe letzte Saison die NGK Stecker mit neuen Kabeln montiert.

  • Zu Fett...beim Gas geben sauft die ab..


    Checke mal den Sitz deiner Düsen in den Gasern..

    3.5-4.5 ist Standard je nach region. ..

    Wörgl liegt hochalpin. .ergo dünner einstellen..

  • Die schau ich mir gleich an. Es sei aber noch zu erwähnen, dass ich in den 5 Jahren und 30000km die ich sie habe nie den Vergaser angerührt habe.

    Und seit mir das Problem aufgefallen ist (weniger Leistung, stottern beim beschleunigen) habe ich auch weniger Benzin verraucht, vlt aber auch nur wegen der defensiveren Fahrweise (ca 4.5 Liter statt normal 5.5)

  • Die Schrauben sinds eher nicht - wenn sie ganz zu (leicht handfest miniratsche) sind startet sie nicht, wenn sie ~2 Umdrehungen offen sind startet sie aber dreht nicht hoch, wenn sie weiter offen sind hab ich dann das Problem.

  • Wörgl liegt hochalpin. .ergo dünner einstellen..


    Lass das blos keinen hören . Nicht Umsonnst liegt Wörgl im Tiroler Unterland , genauso wie Kirchdorf .


    Du schreibst das Du die Vergaser seid 30 000 Km nicht angerührt hast Da könnte es aber sein das sich schleichend die die Schwimmernadel eingearbeitet hat ud das Kraftstoffniveau nun zu hoch ist . Dadurch wäre sie viel zu Fett und würde ausgehen beim Gas geben da dann mehr Spritt zur Verfügung steht als mit der vorhandenen Luft verbrannt werden kann .

    Hast Du mal das Kerzenbild gescheckt ??? Ich würde fast drauf wetten das die schwarz ist .



    Oesie

  • Die sind noch ok, rechts besser als links.


    An die Nadeln kommst auch ohne den ganzen Versager auszubauen. Wenn Du die tauschen willst, achte auf die Größe.

    Ich bin am Vergaser verzweifelt, BMW hat den ruck-zuck hinbekommen.

  • Mageres Gemisch ist was anderes, aber wenn du kurz zuvor den Choke gezogen hast, ist das Bild nur begrenzt aussagekräftig.


    Zündung und Regler würde ich ausschliessen, weil mit Choke dreht der Motor sauber über 2000 U/min und weder Zündung noch Regler wissen, das der Choke aktiviert wurde ....


    Jep ich würde auch auf falsches Gemisch tippen, warum ???


    Was du mal versuchen kannst (ist einfacher als den Vergaser auszubauen), dreh den Benzinhahn zu und versuche dann ob es mal einen Zustand gibt in dem sie "normal" läuft.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rotax ()

  • Ich hab es irgendwie geschafft, dass sie kurz normal gelaufen ist, sie war komplett kalt, dann gestartet und sofort mit Gas hochgedreht. Hat kurz funktioniert, aber dann ging's wieder los und die Drehzahl sank ab. In einem Bereich konnte ich sie kurz halten, da ist sie gerade noch nicht abgestorben aber hat wild gestottert und war sehr laut (Ansauggeräusch oder Auspuff, kann ich nicht genau sagen)


    Komm ich von oben (dort wo die Membran ist) zur Nadel? Dann Versuch ich das als nächstes und schau mir die Mal genauer an

  • Komm ich von oben (dort wo die Membran ist) zur Nadel? Dann Versuch ich das als nächstes und schau mir die Mal genauer an

    Nein, dazu müssen die Gaser leider raus.


    Wenn die Kiste vorher nur im Stand (und das eher schlecht) betrieben wurde, ist das Kerzenbild nicht besonders aussagekräftig. Da sind die Kerzen immer eher schwarz. Sicher ist nur, dass du kein zu mageres Gemisch hast.


    Wurde denn in letzter Zeit etwas verändert? Kann dabei der Gaszug/Chokezug irgendwo eingeklemmt sein?
    Wurde an den Gemischschrauben gedreht seit sie gut lief? Wenn ja, wie ist die Einstellung jetzt?
    Die Kunststoffmutter vom Choke am Vergaser ist in Takt?

    Ein sehr lautes Auspuffgeräusch kann auch auf Undichtigkeiten desselben oder des Ansauggummis hindeuten. Prüfe das bitte mal.

  • Kann dabei der Gaszug/Chokezug irgendwo eingeklemmt sein?
    Wurde an den Gemischschrauben gedreht seit sie gut lief? Wenn ja, wie ist die Einstellung jetzt?
    Die Kunststoffmutter vom Choke am Vergaser ist in Takt?

    die Frage hatte ich oben auch schon gestellt - finde aber noch keine Antwort oder ich habe diese übersehen ;):whistle:


    Die Membranen samt Schieber und Nadel könnte man noch ohne Ausbau des Versagers entnehmen und prüfen.

    :wave:


    Mac

  • Gaszug klemmt nicht und schnellt auch gut und laut zurück wenn man den Gasgriff loslässt. Die chokemutter überprüfe ich dann auch, aber gefühlt geht da alles wie immer. Ich habe die Schrauben bis jetzt nie angerührt, momentan sind sie ca. 2,5 Umdrehungen offen, ist aber eindeutig zu wenig da sie ohne Choke sofort abstirbt