Gleichrichter

  • Hallo zusammen,


    ich denke mein Gleichrichter hat den Geist aufgegeben.

    Es kommen nur noch 1,2 V Spannung aus dem Ausgang heraus (rotes Kabel gegen Masse gemessen).

    Wie viel Volt sollte zwischen den einzelnen Polen der Lima anliegen?

    Danke für Eure Hilfe. BTW: Falls noch einer einen liegen hat bis 70 km im Umkreis von Iserlohn bitte melden.

    Danke,

    Alex (Tuffen)

  • Laufender Motor..

    13,2V -14,8V wären ideal je nachdem wie hoch der Motor dreht und wie lange .

    Anfänglich nach Kalstart zeigt mein Schätzeisen sogar 15,2 V,pendelt sich aber ganz fix nach 15 Minuten fahrt bei erhöhter Dauerdrehzahl mit Licht auf 13,8V ein..


    1,2V ist entweder dein Schätzeisen tot oder dein Limaregler bei laufendem Motor



    Sieh es als Verschleißteil...bin bei Limaregler Nr4..auf 184tkm in 21J ...dieser sitzt seit Jahren nun extern zwecks besserer kühlung


    Gruß

    Rolf

  • Wie viel Volt sollte zwischen den einzelnen Polen der Lima anliegen?

    Unbelastet: > 50 V AC. (über den Daumen gepeilte und geschätzt.)

    Belastet, mit einem funktionierenden und eingesteckten Regler und mit einer gesunden Batterie: Je nach Drehzahl und Last von etwa 15 V AC bis 30 V AC

    Je höher) die Drehzahl je höher die Spannung, je höher die Last (mehr Verbraucher) desto tiefer die Spannung.


    https://www.louis.de/rund-ums-…d/schraubertipps/elektrik


    Es kommen nur noch 1,2 V Spannung aus dem Ausgang heraus (rotes Kabel gegen Masse gemessen).

    - Masseanschluss i.O.?

    - Batterie o.k.?

    - Stecker nicht verkohlt?


    Frage: Wie misst Du 1.2V? Bei dieser Spannung sollte das Motorrad eigentlich gar nicht mehr laufen. Evtl. AC und DC verwechselt? Am Regler Eingaang (gelbe Leitungen) liegt Wechselspannung an und es wird AC gemessen, am Reglerausgang, Batterie etc. ist Gleichspannung und man misst DC.

  • Frage: Wie misst Du 1.2V? Bei dieser Spannung sollte das Motorrad eigentlich gar nicht mehr laufen. Evtl. AC und DC verwechselt? Am Regler Eingaang (gelbe Leitungen) liegt Wechselspannung an und es wird AC gemessen, am Reglerausgang, Batterie etc. ist Gleichspannung und man misst DC.

    Voltmeter auf DC und rote Ausgangsleitung des Gleichrichter gegen Masse gehalten. Siehe da 1,2 V. Beim Gleichrichter kommen bei ca. 1.500 u/min 46 V/AC rein, aber eben nur 1,2 V raus. Daher gehe ich davon aus das der Gleichrichter defekt ist. Außerdem wird er sehr heiß

  • Voltmeter auf DC und rote Ausgangsleitung des Gleichrichter gegen Masse gehalten. Siehe da 1,2 V. Beim Gleichrichter kommen bei ca. 1.500 u/min 46 V/AC rein, aber eben nur 1,2 V raus. Daher gehe ich davon aus das der Gleichrichter defekt ist. Außerdem wird er sehr heiß

    Hast Du vielleicht den Reglerausgang vom Bordnetz getrennt ?

    Das würde die Beobachtung erklären.

    Die Funktion erfordert aber ein Pufferelement, hier in Form der Batterie.


    Eckart

  • rote Ausgangsleitung des Gleichrichter gegen Masse gehalten.

    o_O:g: Ich hoffe dies ist nicht wortwörtlich zu verstehen sondern nur eine ungeschickte Wortwahl.


    Und ich schliesse mich Eckart an. Wenn der Regler nicht an eine Batterie angeschlossen ist funktioniert es erstens nicht richtig und es können gar Schäden entstehen.

    Außerdem wird er sehr heiß

    Wäre dann eine Folge davon-

  • Also nur um es für mich richtig zu verstehen. Der Gleichrichter "muss" an der Batterie angeschlossen sein damit dieser die eigentlichen ca. 14 Volt Ladespannung liefert? Dann schaue ich mal morgen nach ob ich nicht vielleicht ein blankes Kabel irgendwo habe und es evtl. zum Masseschluss gekommen ist.
    Die Batterie wird bei ca. 1.500 U/min mit ca. 13 V versorgt und das ist definitv zu wenig. Mit angeschlossener Batterie lag der Strom von der LIMA bei 46,8 Volt an allen 3 Phasen.

  • Also nur um es für mich richtig zu verstehen. Der Gleichrichter "muss" an der Batterie angeschlossen sein damit dieser die eigentlichen ca. 14 Volt Ladespannung liefert?

    Ja !

    Mit muss ohne Anführungszeichen, denn es ist wirklich so.


    Man kann sich zwar noch andere Wege suchen - Stichwort Kondensator - aber ein Pufferelement ist zwingend.

    Siehe hier: RE: Welche Aufgabe hat die Lichtmaschine und die Batterie Modell 2006 - nur durch fortgeschrittene Schrauber beantwortbar



    Die Batterie wird bei ca. 1.500 U/min mit ca. 13 V versorgt und das ist definitv zu wenig. Mit angeschlossener Batterie lag der Strom von der LIMA bei 46,8 Volt an allen 3 Phasen.

    13 Volt Bordspannung bei laufendem Motor ist zwar etwas niedrig, aber immer noch mehr als die Ruhespannung der Batterie.

    Die Spannung wäre auch ok, wenn die Batterie - warum auch immer - nicht voll geladen ist.

    Nach der Fahrt sollte sie aber voll sein.

    Wie hoch ist denn die (Bordpannung bei Motor aus) ?

    Hattest Du Probleme mit leerer Batterie ?

    Solche Messungen wie Du macht man ja nicht ohne Grund.


    Eckart

  • Bin heute mit "leerer" Batterie liegen geblieben. Maschine stotterte, ging aus und ich konnte sie noch ran rollen lassen. Der Gleichrichter war kochend heiß und es kamen nur etwas mehr wie 13 V bei laufendem Motor am Multimeter an. Das ist laut Werkstatt viel zu wenig!

    Die Ladespannung ging bei hochdrehendem Motor auch nicht hoch oder runter. Sie blieb sturr bei etwas mehr wie 13 V. Ich hoffe das es wirklich der Regler ist und nicht nach 2 Tagen schon die Batterie oder gar der ganze Kabelbaum

  • Mit angeschlossener Batterie lag der Strom von der LIMA bei 46,8 Volt an allen 3 Phasen

    Spannung :wink: Wenn dies die Spannung zwischen den Phasen, also jeweils von Gelb nach Gelb, ist dies gut. Jedenfalls kommt "Pfupf" vom Generator.



    Die Batterie wird bei ca. 1.500 U/min mit ca. 13 V versorgt und das ist definitv zu wenig.

    Wenn das kurz nach dem Starten und mit Abblendlicht an ist, dann ist das i.O. und meiner Meinung nach im normalen Bereich. Die Batterie wird nicht wirklich geladen aber sie wird auch nicht entladen.

    Wenn das aber nach einer halben Stunde Fahrt ist, dann ist es eher zu wenig.


    Was ist dann die Spannung an der Batterie wenn das Motorrad aus ist?

    Und was ist die Spannung an der Batterie bei ca. 3000 RPM?

    oder gar der ganze Kabelbaum

    Hier ein paar Messungen die man machen kann:

    Spannung direkt an der Batterie von Minus nach Plus (soll: Ausgeschaltet >12.4 Volt, Zündung ein >12 Volt, im Leerlauf 13 - 13.8 Volt , und 13.8 - 14.5 Volt bei >3500 rpm).

    Bei eingeschalteten Motor und LL:

    Spannung von Batterie Plus zu Motorradrahmen (unlackiertes Teil/Schraube finden, soll negative Batteriespannung) Finden wir nirgendwo so ein Teil, dann haben wir einen Fehler gefunden.

    Spannung von Batterie Minus zu Motorradrahmen. (soll 0V)

    Spannung von Batterie Plus zur grünen Leitung am Laderegler (das Kühlrippenteil unter der Sitzbank). (soll 0V)

    Spannung von Batterie Plus zur roten Leitung am Laderegler. (soll 0V)

    Spannung von Batterie Minus zur braunen Leitung am Laderegler (das kleine Schwänzchen, dass am Rahmen angemacht ist. Bitte am möglichst am Draht und nicht an der Öse oder Schraube messen). (soll 0V)


  • Bin heute mit "leerer" Batterie liegen geblieben. Maschine stotterte, ging aus und ich konnte sie noch ran rollen lassen

    Leider ist es im Zusammenwirkung von Regler = Gleichrichter, Batterie und Lichtmaschíne nicht immer leicht, Ursache und Wirkung zui unterscheiden. Der Erfahrung nach führt die Hitliste der Regler an, der mit dem Gleichrichter eine Einheit bildet und daher im Forum allgemein Regler genannt wird ...

    Der Gleichrichter war kochend heiß

    Weil schlecht gekühlt montiert wird er immer heiß und fällt deswegen aus. Weil er immer heiß wird. reicht das nicht als Indiz.


    Am einfachsten ist die Batterie zu prüfen, als zweiter Kandidat:

    Flüssigkeitsstand prüfen, wenn nicht wartungsfrei.

    Dann mit einem Ladegerät voll laden.

    Jetzt die Spannung prüfen.

    Nun sollte man anlassen können und fahren, ohne sofort liegen zu bleiben.


    Lichtmaschinen gehen bei diesem Modell kaum kaputt, außerdem geben die Messungen keinen Anhalt.


    Ist die Batterie ok, wirds wohl der Regler sein. Häufigster Defekt ist zwar das Überladen, aber den anderen Fall - zu wenig oder gar nicht laden - gibt es eben auch und dieser Fall könnte es hier sein.


    Am Besten, Du arbeitest KöfferliRebels Messpunktliste ab.


    Eckart

  • Sicher das 0V. Weil das ist die Ladeleitung. Da liegen bei mir Ruhestrom 12,6 V an. Und im Leerlauf die besagten 13 V +/-

    Ruhespannung nicht Strom :wink:. Spannung ist in Volt. Strom ist in Ampere. Ruhestrom, wenn das Motorrad ausgeschaltet ist, sollte es 0 A sein. In Wirklichkeit sind es ein paar wenige μA.

    Sorry, wenn ich auf Strom und Spannung rumreite. Aber das sind zwei Begriffe welche was ganz anderes meinen. Das ist in etwa wie wenn man Geschwindigkeit und Verbrauch vertauscht und sagt dass das Motorrad einen Verbrauch von 50 km/h hat. Das ist nicht wie Schraubendreher und Schraubenzieher wo wo zwei Begriffe das gleiche meinen (wobei natürlich Schraubenzieher korrekt ist :smilie2::smartass:)


    Und ja ich bin sicher: Zwischen Batterie Plus und dem roten Reglerausgang muss 0V sein.

    Zwischen diesen beiden Punkten gibt es nur eine Sicherung, Stecker und Kabel. Der Strom kann ungehindert fliessen und es gibt, bwz. sollte, keinen nennenswerten Spannungsabfall geben. Nennenswert wären mehr als 0,1 V.

    Misst man zwischen diesem Punkte eine signifikant höhere Spannung dann gibt es irgendwo einen signifikanten Widerstand: Z.b. weil ein Stecker korrodiert ist, ein Kabel nicht richtig angeschlossen ist oder es einen Kabelbruch gibt.


    Es gilt das berühmte ohmsche Gesetz:

    Spannung = Strom · Widerstand (U = R · I)

    sowie

    Spannung · Strom = Leistung ( U · I = P)


    Die Spannung misst man einfach zwischen zwei Punkten. Haben zwei Punkte gegen Masse die gleiche Spannung, dann ist die Spannung zwischen diesen Punkten Null. (Maschensatz, bzw. 2. Kirchhoffsches Gesetz)

    (Vorsicht, bei Wechselspannung ist dies nur eingeschränkt gültig. Bzw. man muss die Phase berücksichtigen)

    Damit man den Strom messen kann muss man jedoch einen Leiter aufmachen und das Messgerät dazwischen hängen (oder man verwendet eine Stromzange). Es gilt, dass die Summe aller Ströme die auf einen Punkt fliessen gleich gross ist wie die Summer aller Ströme die wegfliesen. (Knotenpunktsatz bzw. 1. Kirchhoffsches Gesetz)

    https://www.conrad.ch/de/ratge…multimeter-anleitung.html

  • @Bin heute mit "leerer" Batterie liegen geblieben.

    Gegenfrage...wie alt isse Bakterie...Zellschluß wegen Alter

    Regler killt wenn platt auch Bakterie...ist mir passiert mit 5jähriger Topbatterie..Resultat=All in one<X


    Bin weder Zahlenheld noch Systemerbsenzähler,eher pragmatischer selbstschraubender Zimmerer...

    Fehler erkannt und beseitigt


    Wenn Regler original findest,setz ihn extern oder mach es wie vosse Schnoorgackel Rolf559 und verpflanz einen neueren Mofset,dann kannste auch Bedenkenlos auf Gel wechseln

  • Spannung von Batterie Plus zur roten Leitung am Laderegler. (soll 0V)

    Also bei angeschlossener und voll aufgeladener Batterie (Stand 13.11.2020 06:48 Uhr) liegt an der roten Leitung am Stecker de Reglers eine Spannung von 12,79 V an. Wie gesagt ich habe vom Batteriepol (angeschlossene Batterie) zum Stecker am Regler gemessen.


    Wie ich bereits erwähnte ist das ja die Ladeleitung und die führt quasi direkt zur Batterie. Daher wundert es mich das es 0 V sein sollen.

    Klick! Du meinst den Durchgang prüfen. Ich doof! :-) Ich habe immer vom Stecker des Reglers gegen Masse gemessen.

    Trotzdem Danke für Eure Hile

  • Klick! Du meinst den Durchgang prüfen. Ich doof! :-)

    Du nicht doof. Du nur unwissend. :wave: Ich schlechter Lehrer.

    Lehrer meint wirklich Spannung in Volt und nicht Widerstand in Ohm.


    Ist immer ein wenig schwierig aus der Ferne zu erahnen wieviel die Leute von Elektrik und Strom verstehen und wissen wie sie mit dem Messgerät umgehen müssen.


    Hier haben wir das Missverständnis gefunden:

    Ich habe immer vom Stecker des Reglers gegen Masse gemessen.

    Wenn ich sage: "Die Spannung zwischen Batterie Plus und dem roten Reglerausgang muss 0V sein." dann ist das so zu verstehen und auszuführen, dass die eine Seite des Spannungsmessgeräts an den positiven Batteriepol (möglichst direkt am Pol und nicht an die Schraube oder an den Kabelschuh) gehalten wird und die andere Seite an das rote Kabel beim Reglerausgang (Beim Stecker des Reglers selber, auf der Seite des Reglers) gehalten wird. Und ja richtig gelesen, keine Seite des Spannungsmessgeräts ist an der Masse angeschlossen.


    Das ist wohl ein bisschen Ungewohnt und Neu wenn man sonst immer und üblicherweise die Spannung gegen Masse misst. Man kann aber ohne weiteres auch die Spannung zwischen zwei beliebigen Punkten messen wo keiner der Punkte die Masse ist. Wenn man also sagt die Spannung zwischen Punkt X und Punkt Y dann meint man das man die eine Seite des Messgeräts an Punkt X und die andere an Punkt Y hält. Sagt man hingen nur Spannung an Punkt A dann ist damit die Spannung gegen Masse gemeint. Also eine Seite des Messgeräts an Punkt A und die andere an Masse.


    Hier nochmals die Liste. Und wie gesagt dies Spitzen des Messgeräts jeweils an die angegeben Punkt halten.

    Minus des Messgeräts an den erst genannten Punkt und die Plus an an den Zweiten. Es wir angenommen, dass ein digitales Instrument vorhanden ist welches negative Spannungen messen kann.

    Falls man ein analoges Instrument hat, mit dem man keine negativen Spannungen messen kann muss man evtl. je nach Situation Minus und Plus umkehren.


    Spannung direkt an der Batterie von Minus nach Plus (soll: Ausgeschaltet >12.4 Volt, Zündung ein >12 Volt, im Leerlauf 13 - 13.8 Volt , und 13.8 - 14.5 Volt bei >3500 rpm).

    Bei eingeschalteten Motor und LL:

    Spannung von Batterie Plus zu Motorradrahmen (unlackiertes Teil/Schraube finden, soll negative Batteriespannung) Finden wir nirgendwo so ein Teil, dann haben wir einen Fehler gefunden.

    Spannung von Batterie Minus zu Motorradrahmen. (soll 0V)

    Spannung von Batterie Plus zur grünen Leitung am Laderegler (das Kühlrippenteil unter der Sitzbank). (soll 0V)

    Spannung von Batterie Plus zur roten Leitung am Laderegler. (soll 0V)

    Spannung von Batterie Minus zur braunen Leitung am Laderegler (das kleine Schwänzchen, dass am Rahmen angemacht ist. Bitte am möglichst am Draht und nicht an der Öse oder Schraube messen). (soll 0V)

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute alle Punkte abgearbeitet und einen "neuen" Regler eingebaut. Das Ergebnis dieser wird kochend heiß und ich meine kochend. Nach einer Fahrt von 1/2 Stunde konnte ich den Regler nicht anfassen. Ist das wirklich so normal oder ist was größeres im argen?

    Danke für Eure Hilfe.

    Alex

  • Kochend heiß sind für mich auf Meereshöhe 100°C. 70-80° sind aber nicht ungewöhnlich. Zumal der Regler ja auch wärmetechnisch super untergebracht ist. Dieser Regler arbeit vereinfacht ausgedrückt so, als ob man im mechanischen Bereich bei gleichbleibender Gasstellung die Geschwindigkeit mit Hilfe der Bremse regulieren würde. Dabei wird zwangläufig Energie an der Bremsscheibe verbraten. PKW Generatoren sind anders aufgebaut, die Ausgangsleistung wird meist über die Änderung der Erregerspannung an den Ladestrombedarf des Akkus angepasst.